Mittwoch, 26. Juni 2013

[Rezension] Becca Fitzpatrick - Engel der Nacht 02: Bis das Feuer die Nacht erhellt

Rezension kann Spoiler enthalten!
Quelle: Amazon
Autor: Becca Fitzpatrick
Titel: Bis das Feuer die Nacht erhellt
Originaltitel: Crescendo
Seiten: 448
Verlag: Page & Turner
Veröffentlichung: 7 November 2011
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-442-47242-0
Preis: 9,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Alles könnte so schön sein: Nora ist endlich mit Patch, ihrem Schutzengel, zusammen, der sein Leben für sie geopfert hat. Aber statt verliebt und glücklich zu sein, zieht Patch sich immer mehr von ihr zurück. Außerdem träumt Nora nun häufig von ihrem Vater, der eines Nachts die Familie für immer verließ, und sie beschleicht der Verdacht, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Und als sie mehr über die Vergangenheit erfährt, muss sie dich fragen, auf welcher Seite Patch wirklich steht...

Erster Satz:
Die Zweige des Stechapfelbaums kratzen an der Fensterscheibe hinter Harrison Grey. 
Charaktere:
Für Nora haben die Ferien angefangen, aber sie geht trotzdem zu einem Chemiekurs in ihrer Schule, um ihre Note aufzubessern.
Sie ist immer noch total in Patch verliebt und scheut sich auch nicht davor, es ihm zu sagen, was er aber nicht sehr gut aufzunehmen scheint.
Patch ist immer noch sehr geheimnisvoll  und sehr abweisend gegenüber Nora. Man könnte denken, dass er sie nicht liebt, sondern nur ausnutzen will und nur eines im Sinn hat.
Rixon ist der beste Freund von Patch und die beiden gehen durch dick und dünn. Rixon verehrt Patch sozusagen und macht alles, was dieser ihm sagt.
Vee hat immer noch eine total große Klappe und es schert sich nicht darum, was andere sagen und wenn es hart auf hart kommt ist, will sie immer gleich an erster Stelle mit dabei sein.

Meine Meinung:
An sich finde ich das Cover ja ganz schön, nur ich denke, dass es nicht zum Buch passt und ich werde dem Sinn hinter dem Cover nicht klar. Das einzige was ich dazu sagen kann, ist, dass das Mädchen wohl Nora darstellen soll.

Den Titel finde ich auch nicht passend zum Buch, weil er was komplett anderes verspricht. Wenn  man den so liest, könnte man denken, dass es irgendeinen Kampf im Himmel gibt.

Die Idee finde ich wieder gut gelungen, aber alles war etwas sehr voraussehbar, was an der Umsetzung liegt. Bis hin zur Mitte konnte ich oft schon erraten was als nächstes passieren könnte und hatte des öfteren auch recht. Nur am Schluss, als es zum finalen Endspurt kam, habe ich mit einigem nicht gerechnet.
Ansonsten gibt es an der Idee nichts dran auszusetzen, denn es gab viel Spannung, man konnte gut mitfühlen, weil es an Gefühl nicht mangelte und es gab auch viele Lügen und Intrigen.

Der Schreibstil von Becca Fitzpatrick ist sehr schön und man kommt leicht in ihn hinein, nur ganz in ihn konnte ich mich irgendwie dann doch nicht versinken, denn ich habe mich immer sehr leicht ablenken lassen, was aber vielleicht auch daran lag, dass es überall was anderes zu tun gab.

Die Charaktere gefallen mir immer besser, nur Nora wurde mir durch ihr Verhalten einfach immer unsympathischer, sodass ich selbst schon Marcie mehr mag als sie. Ich finde, dass die Charaktere sehr interessant gestaltet sind und es Spaß macht sie kennen zu lernen.

Fazit:
Es ist um einiges mehr Spannung in diesem zweiten Band, aber um einiges weniger Gefühl. Ganz überzeugen konnte mich der zweite Band nicht, und hat mich sogar etwas enttäuscht, nach dem ersten Band, denn ich hatte hohe Erwartungen auf den zweiten Band. Durch den Cliffhanger am Schluss, hat man das Verlangen, den nächsten Band zu lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen