Sonntag, 21. Juli 2013

[Rezension] Simone Elkeles - Du oder das ganze Leben

Quelle: randomhouse
Autor: Simone Elkeles
Titel: Du oder das ganze Leben
Originaltitel: Perfect Chemistry
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 448
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 10. Januar 2011
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-570-30718-2
Preis: 8,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Jeden anderen hätte Brittany lieber als Chemiepartner gehabt, als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang.
Auch Alex weiß: Eine explosivere Mischung als ihn und die reiche "Miss Perfecta" kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Doch keiner der beiden hat damit gerechnet, dass aus ihrem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen...

Erster Satz:
Alle wissen, wie toll ich bin.

Charaktere:
Brittany ist das funkelnde Sternchen auf ihrer Schule. Sie ist immer perfekt gekleidet, ist die erste Cheerleaderin und hat den perfekten Freund. Allerdings ist das alles nur eine Fassade, die sie aufrecht erhält, um den Leuten zu gefallen und vor allem ihrer Mutter zu gefallen. Zu Hause hat sie mit einigen Problemen zu kämpfen.
Alex ist der Badboy schlecht hin. Nach außen hin, ist er der gefährliche Gangster, der immer einen Spruch parat hat, aber auch er hat eine Fassade aufgebaut und hinter dieser ist er komplett anders.

Meine Meinung:
Ich finde das Cover wirklich gut gelungen, dadurch dass es so schlicht gestaltet ist. Man kann Alex und Brittany auf dem Cover erkennen, nur ich denke, dass man das Cover gesichtslos hätte lassen sollen, weil ich mir die beiden komplett anders vorgestellt habe.

Ich finde, dass die Idee nichts neues ist. Es ist eigentlich sogar schon sehr Klischeehaft und eigentlich bin ich sehr gelangweilt von diesem Badboy und gutes Mädchen.
Die Idee wurde aber wirklich gut umgesetzt. Es war sehr interessant gestaltet und die Geschichte war nicht zu überzogen. Ich konnte mir wirklich gut vorstellen, dass sowas passieren könnte. Dadurch, dass die Perspektiven immer zwischen Brittany und Alex wechselt, kann man sich auch gut in die Charaktere einfühlen, allerdings hatte ich manchmal Probleme damit. Die Momente die prickeln sollten, waren dann für mich total lahm. Außerdem fand ich den Epilog etwas überzogen.
Die Geschichte würde ich auch nicht mit der von Romeo und Julia vergleichen. Mich erinnert das ganze eher an Grease.

Ich fand, dass man durch den Schreibstil der Autorin so gefühlt hat, als wäre man dabei und mittendrin. Er lässt sich sehr flüssig lesen.

Die Charaktere können verschiedener nicht sein. Sie sind wie Feuer und Wasser. Es gab einen Vergleich im Buch, der mir sehr gut gefallen hat.
"Du bist wie Danny Zuko aus Grease. Du rauchst, bist in einer Gang und warst mit den aufregendsten Flammen zusammen. Brittany ist wie Sandy, eine Sandy, die niemals in schwarzer Lederjacke und 'ner Fluppe im Mundwinkel in der Schule auftauchen wird" (S. 152)

Fazit:
Trotz der schon so oft auftauchender Grundidee hat Simone Elkeles es geschafft eine sehr schöne Liebesgeschichte aufs Papier zu bringen, die einen fesselt. Trotz kleiner Mäkel kann man das Buch wirklich nicht aus der Hand legen. 




1 Kommentar:

  1. Das Buch ist auch schon lange auf meiner WL ^^ irgendwie brauche ich Grad eine Liebesgeschichte :D

    LG, Gina ;)

    AntwortenLöschen