Samstag, 10. August 2013

[Rezension] Cynthia Hand - Unearthly 01: Dunkle Flammen

Quelle: rowohlt
Autor: Cynthia Hand
Titel: Unearthly: Dunkle Flammen
Originaltitel: Unearthly
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 432
Verlag: rororo
Veröffentlichung: 1. August 2012
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-499-25698-1
Preis: 9,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Clara ist anders als all die anderen Mädchen auf der Highschool: ihre Mutter gehört zu den Nephilim. Auch in Claras Venen fließt Engelsblut. Mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, wird sie selbst zu einem Schutzengel werden. Vorausgesetzt, sie besteht ihre Bewährungsprobe. Doch die ist schwieriger als erwartet: Clara muss sich entscheiden - zwischen Himmel und Hölle, zwischen Christian und Tucker...

Erster Satz:
Am Anfang war da ein Junge, der unter den Bäumen steht. 
Meine Meinung:
Das Cover finde ich ganz schön. Man kann durch die orangenen Haaren des Mädchens erkennen, dass es Clara darstellen soll, und durch den Wald um sie herum.

Ich begeistere mich immer mehr für Geschichten über Engel und war deshalb von dieser Idee des Buches ganz angetan. Allerdings hat es mich an einigen Stellen auch an Engel der Nacht erinnert.
Die Umsetzung fand ich sehr gut, allerdings versteh ich nicht ganz, was Tucker genau mit der Hölle zu tun hat, wie Im Klappentext erwähnt wird. Das Buch beginnt sehr interessant, was einen Lust auf mehr gibt.
Clara weiß schon länger davon, dass sie ein Engelsblut ist und wartet auf ihre Aufgabe, allerdings stößt sie auf ein paar Probleme.
Der Klappentext lässt verlauten, dass sich Clara nicht zwischen Christian und Tucker entscheiden kann, aber ich fand, dass sie sich wirklich gut entscheiden konnte und das fand ich wirklich gut, denn in den meisten Büchern können sich die Protagonistinnen sich meist bis zum Schluss gar nicht entscheiden.
Auch wenn Claras Aufgabe für eine Zeit lang etwas in den Hintergrund geraten ist, erschien es gar nicht langatmig, da es wirklich interessant war, etwas über andere Charaktere zu erfahren und auch über Clara.

Der Schreibstil war sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Autorin  schafft es den Leser mit zu ziehen, sodass man kaum aufhören kann zu lesen.

Die Charaktere sind sehr individuell. Clara ist einem von Anfang an sympathisch, obwohl sie in allem sehr gut ist und schon beim ersten Mal kann. Sympathischer wird sie, als sie Christian das erste Mal sieht und in Ohnmacht fällt und als sie im Verlauf des Buches eine Tätigkeit findet, die sie nicht wirklich gut kann. Das zeigt, dass auch Engel nicht unbedingt alles können.
Christian ist einem auch von Anfang an sympathisch, da er Clara als sie in Ohnmacht fällt hilft und obwohl er zu den coolen und reichen der Schule gehört, scheint er sich nichts drauf einzubilden. Über ihn erfährt man auch noch etwas, womit man nicht gerechnet hätte.
Tucker erscheint dem einen oder anderem zu Anfang vielleicht unsympathisch, aber ich fand ihn einfach nur toll. Er zog Clara immer wegen ihrem Haar auf, um seine Gefühle zu ihr zu verbergen, aber er kann sich ihr gegenüber auch total normal verhalten.

Fazit:
Unearthly ist ein romantisches, humorvolles und mit Spannung geladenes Buch. Luft nach oben ist allerdings noch. Langweilig wird es auch gar nicht.




1 Kommentar:

  1. Ich fand das Buch auch schön vor allem da die Partner-Konstellationen mal ausnahmsweise nicht vorhersehbar waren!

    AntwortenLöschen