Donnerstag, 22. August 2013

[Rezension] Ilsa J. Bick - Ashes 01: Brennendes Herz

Quelle: Egmont INK
Autor: Ilsa J. Bick
Titel: Ashes 01: Brennendes Herz
Originaltitel: Ashes
Reihe: Band 1 von 4
Seiten: 512
Verlag: Egmont INK
Veröffentlichung: 4. August 2011
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-86396-005-6
Preis: 17,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden ...

Erster Satz:
"Wo bist du?", wollte Tante Hanna wissen, kaum dass Alex auf die Sprechtaste gedrückt hatte. 
Meine Meinung:
Bei dem Cover bin ich etwas zwiegespalten. Es gefiel mir erst auf den zweiten Blick. Vorher hat es mich nie angesprochen. Jetzt finde ich aber, da ich das Buch kenne, dass es gar nicht mal so schlecht ist, da es ziemlich dunkel gehalten ist und im Hintergrund man einen Wald sehen kann und ein Mädchen, dass sehr natürlich wirkt.

Die Idee finde ich wirklich gut. Vom Klappentext denkt man ja eher, dass es eine Liebesgeschichte ist, aber Pustekuchen. Die Liebesgeschichte ist mehr so ein Nebenbei, aber dennoch ziemlich im Hintergrund. Ich finde es eine wirklich gute Idee für eine Dystopie, da es wieder war neues ist.
Die Umsetzung hat mich am Anfang wirklich umgehauen. Das Buch hat mich wirklich gepackt. Alles hat harmlos angefangen, aber ganz schnell fingen die Probleme an, mit denen sich Alex nun herumschlagen musste.
Das Buch ist auf keinen Fall was für schwache Nerven, denn bei manchem was beschrieben worden ist, hätte ekel aufkommen können.
Die erste hälfte des Buches war wirklich top! Aber dann kam die zweite Hälfte und die war etwas langatmig. Vor allem ab dem Punkt an dem Tom nicht mehr dabei ist und Alex nach Rule kommt. Der Schluss war dann aber wieder voller Tempo und voller Spannung und endet mit einem sehr fiesem Cliffhanger.

In den Schreibstil konnte ich mich erstmals nicht so gut einfügen. Ich kam am Anfang einfach nicht rein. Aber nach einer Zeit lang kam ich dann endlich rein und fand ihn ab da an wirklich toll.

Die Charaktere fand ich total toll. Vor allem fand ich Alex toll. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Und wie sie mit der plötzlichen neuen Situation umgegangen ist...toll! Sie kam wirklich menschlich rüber und nicht so oberflächlich.
Ellie fand ich erst nur mega nervig! Aber als man dann etwas hinter ihre zickige Fassade schauen konnte, fing ich an sie zu verstehen und eigentlich ist sie ja auch ein total mutiges kleines Mädchen.
Tom fand ich auch toll. Von ihm hätte ich gerne noch mehr erfahren, aber das war ja dann nicht mehr möglich.
Generell war es auch gut, dass sich die Beziehungen zueinander erst langsam aufgebaut haben und nicht so ganz plötzlich.

Fazit:
Ein brutales und nervenaufreibendes Buch! Jeder der auf Spannung steht, sollte dieses Buch lesen! Leider war es mal ne Zeit lang langatmig, aber man konnte trotzdem sehr gut in die Geschichte eintauchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen