Donnerstag, 28. November 2013

[Rezension] J.R. Ward - Black Dagger 03: Ewige Liebe

Autor: J.R. Ward
Titel: Black Dagger: Ewige Liebe
Originaltitel: Lover Eternal (Part 1)
Reihe: Band 3 von ??
Seiten: 288
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: 03. September 2007
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-453-52302-9
Preis: 7,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die Bruderschaft der BALCK DAGGER konnte eine Schlacht für sich entscheiden, doch der Krieg gegen die Gesellschaft der Lesser tobt mit unverminderter Härte weiter. Nun, da Wrath den ihm angestammten Königsthron bestiegen hat, lastet der Schutz der Vampire nur noch auf wenigen Schultern. Immer gnadenloser werden die Methoden der Untoten, und ausgerechnet in dieser gefährlichen Lage droht die Bruderschaft , ihren stärksten und verlässlichsten Kämpfer zu verlieren: Rhage, der Schöne, der Unbesiegbare hat sich unsterblich verliebt - in Mary, die nicht nur ein Mensch ist, sondern auch unheilbar krank ist. Kann Rhage die Liebe seines Lebens retten und gleichzeitig weiter der Bruderschaft dienen? Und wird die Jungfrau der Schrift diesen Bruch der Traditionen hinnehmen? Rhage hat keine Wahl, er muss alles auf eine Karte setzen...

Erster Satz:
"Verdammt, V, du machst mich echt fertig."
Meine Meinung:
Eigentlich wollte ich ja anfangen, immer 2 Bänder gleichzeitig in einem Post zu rezensieren, aber ich kann nicht warten, bis ich den nächsten Band gelesen habe und letztens hatten sie den nächsten Band nicht in der Bücherhalle. 

Das Cover finde ich im Gegensatz zu dem vom ersten Band wirklich schön. Die Frau hat einen wirklich tollen verführerischen Blick drauf und das Rot passt auch farblich sehr gut zu dem verführerischen. Ob es zum Buch passt, bin ich aber geteilter Meinung. Auf einer Seite sag ich ja, auf der anderen eher weniger. Ich tendiere aber dann doch eher zu Ja, da Rhage der totale Verführer ist.

Die Idee zu Rhages Geschichte finde ich interessanter als die von Wrath. Mich hat diese hier mehr angesprochen. Bei Wrath war es ja was ganz anderes, da Beth kurz vor der Wandlung stand, aber Mary ist ein Mensch und schwer krank und es ist um einiges interessanter von der Idee her.
Die Umsetzung von dem Buch war auch sehr gut. Es ist wieder der erste Teil des kompletten Buches, aber bei diesem musste ja jetzt zum Glück nicht mehr so viel erklärt werden, weil man alles schon kennengelernt hat. Die Story hat sehr schnell begonnen und es war wirklich spannend. Was ich wieder toll fand, ist, dass man immer wieder aus verschiedenen Sichten gelesen hat, denn so konnte man sich richtig gut in die Geschichte reinfühlen. In diesem Band war auch mehr Action und es war gefühlvoller. Die Beziehung zwischen Rhage und Mary hat sich langsamer entwickelt als die von Wrath und Beth und das hat mir auch so besser gefallen. Neben Rhage und Mary scheint es eher so, als wäre Wrath und Beth die ganze Zeit direkt aneinander gesprungen.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und einfach zu lesen. Mit den ganzen Begriffen wie "Lesser" oder ähnlichen, die am Anfang erklärt worden sind, kommt man immer besser zurecht. Dadurch, dass es immer wieder Perspektivenwechsel gibt, kann man sich alles gut vorstellen und sich besser in die Charaktere hineinversetzen.

Die Charaktere in diesem Band sind sehr interessant. Mir gefällt es total, das man nach allen 2 Bändern im deutschen, einen neuen Charakter richtig gut kennen lernt und Rhage scheint eine wirklich tolle Persönlichkeit zu haben, die man besser kennen lernen möchte. Mary gefällt mir auch sehr gut. Sie wurde sehr authentisch dargestellt und war einem sehr sympathisch, da sie durch ihre Krankheit auch mal etwas abkapseln muss und auch nicht jedem sofort vertrauen kann.

Fazit:
Das Buch ist schon spannender als die ersten beiden Bänder. Es war sehr unterhaltsam und ich habe wirklich nichts auszusetzen. Es lohnt sich auf jeden Fall.


Über die Autorin:

J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten. Mehr auf www.jrward.com





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen