Montag, 25. November 2013

[Rezension] Kathy Reichs - Virals 01: Tote können nicht mehr reden

Autor: Kathy Reichs
Titel: Virals - Tot können nicht mehr reden
Originaltitel: Virals
Reihe: Band 1 von ??
Seiten: 480
Verlag: cbj
Veröffentlichung: 11. März 2013
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-570-40133-0
Preis: 8,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Tory Brennan ist die Nichte der berühmten forensischen Anthropologin Tempe Brennan. Mit ihr teilt sie zwei Dinge: den Instinkt für Verbrechen - und den unbedingten Willen, diese aufzuklären...

Auf einer einsamen Insel findet Tory die Knochen eines vor vierzig Jahren verstorbenen Mädchens. Torys Versuch, gemeinsam mit ihren Freunden die Identität des Mädchens zu lüften, ist gefährlicher als erwartet: Bei der Toten handelt es sich um Katherine Heaton, deren Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Die Spuren des Verbrechens reichen bis in die Gegenwart, bis in ein Labor, in dem wissenschaftliche Experimente mit dem gefährlichen Parovirus durchgeführt werden...

Erster Satz:

Ein Gewehrschuss ist das lauteste Geräusch des Universums.

Meine Meinung:
Allein schon wegen dem Cover hätte ich das Buch in die Hand genommen, da es meine Neugier geweckt hätte. Es spricht mich sogar mehr an, als das Original Cover, weil es so dunkel ist und mit dieser Skeletthand finde ich es noch ansprechender. Beim Originalen gefällt es mir mit dem flüchtenden Mädchen nicht und den Hunden im Titel. Wenn ich das Buch so gesehen hätte, hätte ich es wohl nicht in die Hand genommen, wenn ich von dem Buch noch nichts gehört hätte.                                                                                                                                        Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, hat es mich direkt angesprochen obwohl die Idee von Jugendlichen, die Verbrechen lösen ja nicht neu ist (Die drei Fragezeichen, Fünf Freunde). Aber in diesem Ausmaß mit einer Leiche und einem Virus der tödlich sein kann, habe ich noch nicht gesehen oder von etwas gehört, weshalb das Buch mich sehr gereizt hat. 
Die Umsetzung fand ich eigentlich ganz gut. Nur eine Sache hat mich extrem gestört. Tory und ihre Freunde kamen eher wie Erwachsene rüber und nicht wie Teenager. Und was ich besser gefunden hätte ist, dass der Fall von Katherine Heaton im Laufe der Geschichte immer mehr in den Hintergrund gerückt ist, bis zum Schluss Am Schluss kam dann alles aufeinander und da finde ich, hätte man das weiterhin mit in die Geschichte einbauen können, denn es war so, als hätten Tory und ihre Freunde den Fall erstmal vergessen. Ansonsten fand ich die restliche Umsetzung super und es war trotz der Kritikpunkte wirklich unterhaltsam und spannend. 

Den Schreibstil fand ich ganz angenehm, allerdings gab es schon einige Begriffe von Geräten, die ich nicht ganz geblickt habe und dort hätte ich mir gewünscht, dass sie kurz beschrieben werden um nicht ganz auf dem Schlauch zu stehen. Ich konnte mir durch den Schreibstil von Kathy Reichs alles wirklich gut vorstellen.

Die Charaktere fand ich wirklich interessant. Tory, die unglaublich stur ist und immer den richtigen Riecher hat und ihre Freunde. Ihre Freunde fand ich wirklich unterhaltsam. Sie alle waren komplett verschiedene Charaktere, die für mich so eigentlich gar nicht zusammen passen, aber bei denen passt es einfach, weil sie auch schon zusammengeschweißt sind,da sie die einzigen Inselbewohner ihrer Schule sind. Manche Charaktere haben mich ziemlich überrascht und einiges getan, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

Fazit:
Alles in allem war das Buch wirklich unterhaltsam und spannend. Es hat mir wirklich gut gefallen und ich habe es in fast einem Ruck durchgelesen. Trotz der zwei Kritikpunkte lohnt es sich wirklich das Buch zu lesen.


Buchtrailer:


Über die Autorin:
Kelly Reichs, geboren in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal und ist unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina tätig. Ihre Tempe Brennan-Romane erreichen regelmäßig Spitzenplätze auf allen internationalen und deutschen Bestzellerlisten. Ihre Bücher wurden in 30 Sprachen übersetzt. Im Fernsehen laufen Tempe Brennans Fälle seit Jahren höchst erfolgreich als Fernsehserie "Bones - Die Knochenlägerin". "Virals", ein Spin-Off ihrer Tempe Brennan-Thrillerserie, die sie gemeinsam mit ihrem Sohn schreibt. Mehr über Kathy Reichs auf kathyreichs.com




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen