Mittwoch, 18. Dezember 2013

[Rezension] Sara Shepard - Pretty Little Liars 01: Unschuldig

Autor: Sara Shepard
Titel: Pretty Little Liars: Unschuldig
Originaltitel: Pretty Little Liars
Reihe: Band 1 von 15
Seiten: 320
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 6. Juli 2009
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-570-30562-1
Preis: 7,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Hinter perfekt gestylten Outfits und dunklen Gucci-Sonnenbrillen verstecken vier Mädchen ihre geheimsten Geheimnisse. Doch plötzlich droht die Wahrheit ans Licht zu kommen...
Spencer flirtet mit dem Freund ihrer Schwester, Aria hat eine Affäre mit dem Englischlehrer, Emily knutscht mit einem Mädchen und Hanna steckt sich heimlich den Finger in den Hals. Dann tauchen bedrohliche SMS auf von einem anonymen Absender: A. Und A. weiß alles. Wirklich ALLES!

Erster Satz:

Dreh die Uhr ein paar Jahre zurück, und stell dir vor, es sind die Sommerferien zwischen der siebten und achten Klasse.

Meine Meinung:
Ich will jetzt nicht lange um den heißen Brei reden und bring es auf den Punkt. Das Cover kann ich nicht leiden. Ja, das gelb ist ein Blickfang, aber es passt nicht zu den 4 Mädchen. Es beißt sich total mit deren Kleidung. Außerdem finde ich die Mädchen sehen nicht authentisch genug aus, um zu den Protagonisten zu passen. Es sieht mehr so nach Möchtegern reich aus und nicht, dass sie wirklich viel Geld haben. 

Die Idee finde ich echt toll. Eine Clique, aus der ein Mitglied verschwindet, und die Clique lebt sich auseinander. Nach ein paar Jahren sind sie schon so weit, dass sie sich ignorieren als hätten sie sich nie gekannt. Doch dann bekommen sie alle Nachrichten und finden so wieder zueinander. 
Die Umsetzung allerdings fand ich nur so lala. An vielen Stellen hat mich das Buch gelangweilt und es war total klischeehaft. Relativ oft fand ich es ziemlich langatmig und es hat mir an Schwung gefehlt. Es gab ein paar Sachen, die waren wirklich amüsant, aber es hing zu sehr an den Klischees. Bis die Mädels sich wieder angenähert haben, hat es mir auch zu lange gedauert. Es war zwar schön einen Einblick in jedes Leben zu bekommen, aber weniger wäre auch ok gewesen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Serie um einiges lieber mag und das was sie alles abgeändert haben. Die Serie ist inzwischen auch zu langweilig geworden und zu lang, aber immer noch besser als die Bücher. 

Der Schreibstil war sehr leicht und flott zu lesen, aber auch unspektakulär. Es gab keine wirklichen Besonderheiten (ich weiß echt nicht wie man das beschreiben kann) bei dem Schreibstil, und das hat es für mich so langweilig gelassen.

Wie schon bei der Umsetzung erwähnt, war mir alles zu Klischeehaft und das trifft auch auf die Charaktere zu. Zwar nicht bei allen, aber bei Hanna, Ali und Spencer. Aria versucht sie selbst zu sein und Emily fängt an aus den Klischees auszubrechen. die anderen aber werden wirklich so dargestellt, wie man es immer aber die Reichen hört.

Fazit:
Die Autorin hatte eine tolle Idee, die mir zu langweilig und unspektakulär umgesetzt worden ist. 


Über die Autorin:
Sara Shepard studierte an der New York University und machte am Brooklyn College ihren Magister Abschluss in Creative Writing. Momentan lebt sie mit ihrem Mann in Tucson, Arizona. Sara Shepard wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf; ihre Zeit dort hat ihre "Pretty Little Liars"-Serie stark beeinflusst. In den USA wurden bereits über 400 000 Exemplare der Bestseller-Serie verkauft.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen