Montag, 30. September 2013

[Rezension] Susan Ee - Angelfall

Quelle: Hodder
Autor: Susan Ee
Titel: Angelfall
Originaltitel: Angelfall
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 325
Verlag: Hodder
Veröffentlichung: 23. Mai 2013
Einband: Paperback
ISBN:  978-1-444-77851-9
Preis: 7,70 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
It has been six weeks since the angels returned to earth and destroyed the world as we know it. Only pockets of humanity remain. Savage street gangs rule the day while fear and superstition rule the night. When angels fly away with a helpless girl, her seventeen-year-old sister Penryn will do anything to get her back.
Including making a deal with the enemy.

Erster Satz:
Ironically, since the attacks, the sunsets have been gloriuos.
Meine Meinung:
Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es verrät wirklich absolut nichts über die Geschichte, außer, dass es um Engel geht. Die Farbwahl ist auch sehr gelungen, da es dunkle Farben sind und das Buch auch von Anfang an düster ist.

Ich steh im Moment ja total auf Engel und die Idee, dass die Engel mal nicht als Schutzengel oder so auftauchen, sondern als Engel der Apokalypse fand ich sehr erfrischend und hat mal etwas neues gebracht.
Die Umsetzung fand ich besonders gut. Ich habe an dem Buch wirklich nichts auszusetzen. Wenn man das Buch aufschlägt, wird man direkt in die Geschichte hineingeworfen und man weiß erst gar nicht wirklich wo man sich befindet und es ist alles von Anfang an düster. Die Geschichte nahm ganz schnell an Fahrt auf und der Spannungsbogen ist immer mehr gestiegen. Es wird immer erst stückweise verraten warum all das passiert, was passiert. Zum Schluss wird es nochmal so richtig spannend, so dass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen wollte.

Der Schreibstil von Susan Ee hat mich wirklich gefesselt. Man bekommt jede Emotion sehr gut mit, da aus der Ich-Perspektive geschrieben wird. Man hoffte und bangte richtig mit den Charakteren mit.

Ich finde die Charaktere echt toll. Penryn ist eine starke Persönlichkeit, die vor allem für ihr kleine Schwester alles tun würde, die seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt. Sie tut sich sogar mit einem Engel zusammen, in der Hoffnung das er ihr helfen kann.
Der Engel den Penryn rettet ist Raffe. Raffe wurden bei einem Angriff anderer Engel die Flügel abgeschnitten. Er ist sehr sarkastisch, was man nicht erwartet hätte und er kommt sehr arrogant rüber. Aber als Leser kann man sich einfach nur in ihn verlieben.

Fazit:
Angelfall ist ein wirklich brilliantes Buch. Die Charaktere sind sehr individuell und es macht viel Spaß das Buch zu lesen. Es gibt auch einige Szenen in denen man richtig mitfühlt oder mitfiebert. Ein must-read für jeden Apokalypsen-Fan!


Reihenübersicht: (nur die englischen Titel)
1. Angelfall
2. World After (erscheint November 2013)
3. ???

Sonntag, 29. September 2013

[Rezension] Jennifer Estep - Mythos Academy 02: Frostfluch

Quelle: piper
Autor: Jennifer Estep
Titel: Mythos Academy 02: Frostfluch
Originaltitel: Kiss of Frost
Reihe: Band 2 von 6
Seiten: 416
Verlag: ivi
Veröffentlichung: 20. August 2012
Einband: Klappenbroschur
ISBN:  978-3-492-70248-5
Preis: 14,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält...

Erster Satz:
Logan Quinn wollte mich umbringen.
Meine Meinung:
Das Cover ist noch schöner als das vom ersten Band. Was weiterhin an Cover so toll ist, dass es nicht über das Buch verrät und es passt auch ziemlich gut zum Titel.

Die Idee, dass die Geschichte diesmal nur zum Teil in der Mythos Academy spielt fand ich wirklich gut und all die Geschehnisse im Buch waren gut durchdacht.
Die Umsetzung dieses Bandes fand ich besser, als beim ersten Band. Das Buch schließt fast direkt an den vorherigen Band an und so kommt man sehr gut in die Geschichte ohne Probleme rein. Gwen fällt das kämpfen auch weiterhin nicht leicht, trotz den Unterrichts und durch einen Zufall beim Bogenschießen findet sie heraus, das ihre Gabe ihr beim kämpfen helfen kann. Leider gab es keine großen Wendungen, die einen überrascht hätten, da alles weiterhin sehr offensichtlich ist. Somit wurde mir leider die Spannung genommen.

Der  Schreibstil der Autorin war wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Es wurde wieder ein paar Sachen wiederholt, was mich diesmal aber nicht gestört hat, da es nicht so übertrieben wiederholt wurde, wie im ersten Band.

Die Charaktere haben etwas an Tiefe gewonnen, sodass manche von ihnen gar nicht mehr so oberflächlich herüberkamen. Besonders gefallen hat mir, dass man Logan besser kennengelernt hat und seine besten Freunde Kenzie und Oliver.

Fazit:
"Frostfluch" ist besser als Band 1 aber immer noch nicht der Überflieger. Es ist weiterhin kein must-read, aber für Leute die etwas neues Lesen wollen, für die ist die Reihe aufjedenfall etwas.


Reihenübersicht:
2. Frostfluch
3. Frostherz
4. Frostglut (erscheint Oktober 2013)
5. englischer Titel: Midnight Frost
6. englischer Titel: Killer Frost

Freitag, 27. September 2013

Lesenacht XXL - Freitag

So schnell ist eine Woche rum gegangen und eines muss ich hier jetzt mal erwähnen. ICH HAB FERIEN! :)
Heute war der letzte Schultag für zwei Wochen und in einer bin ich schon in London, meine absoluten Lieblingsstadt.
Aber nun mal zur heutigen Frage. Diesmal stammt sie von Sina Beerwald. Sie möchte folgendes von uns wissen:
Welcher Satz im Buch hat dich heute am meisten beeindruckt / berührt / mitgenommen / zum Lachen gebracht?

Den Satz habe ich schnell gefunden und bei dem war ich mir sicher: Der ist es. Ich lese gerade "Angelfall" von Susan Ee auf englisch und auf Seite 99 ist folgender Satz: 
I pray that it is not Raffe I'm smelling.
Bei dem Satz musste ich richtig mit Penryn mitfühlen, da Raffe der einzige ist, der ihr helfen kann. Und ich musste sogar ein wenig schmunzeln.

Statistik:
Gelesene Bücher: 2 beendet, 1 angefangen
Gelesene Seiten am Samstag: 155
Gelesene Seiten am Sonntag: 76
Gelesene Seiten am Montag: 62
Gelesene Seiten am Dienstag: 111
Gelesene Seiten am Mittwoch: 93
Gelesene Seiten am Donnerstag: 205
Gelesene Seiten am Freitag: 50
Gelesene Seiten insgesamt: 752

Donnerstag, 26. September 2013

Lesenacht XXL - Donnerstag

Die Jubiläumsausgabe neigt sich dem Ende zu un ich komme meinen wohlverdienten Ferien immer näher.
Die heutige Frage kommt von Oliver Kern. Er würde gerne von uns wissen:

Bestseller-Regal, Wühltisch, Rezensionsempfehlungen, literarischer Mainstream oder Underground? Von was lasst Ihr euch verleiten? Wie wählt Ihr Eure Bücher aus? 

An Bestseller-Regalen gehe ich zum großteil einfach vorbei. Mein Weg führt zu aller erst zu den Jugendbüchern und bei Thalia ist immer schon ein großer Tisch, auf denen einige Jugendbücher ausgestellt sind, die oft nach meinem Geschmack sind. Wenn ich dort beim Tisch und dem Regal fertig bin, wander ich das Stockwerk wieder runter in die Fantasy Abteilung und zu den englisch Sprachigen Büchern. 
Zu den Wühltischen gehe ich eigentlich nie. Von denen bin ich nicht so der Fan. Manchmal führt mein Weg ganz zum Schluss dann noch zu den Thrillern und dann doch noch zu dem Bestseller-Regal, das neben den Thrillern ist.

Statistik:
Gelesene Bücher: 1 beendet, 2 angefangen
Gelesene Seiten am Samstag: 155
Gelesene Seiten am Sonntag: 76
Gelesene Seiten am Montag: 62
Gelesene Seiten am Dienstag: 111
Gelesene Seiten am Mittwoch: 93
Gelesene Seiten insgesamt: 497

Mittwoch, 25. September 2013

Lesenacht XXL - Mittwoch

Halbzeit bei der Jubiläumsausgabe der Lesenacht. Die heutige Frage kommt von Angelika Schwarzhuber.
Ihre Frage lautet:
Mögt ihr Bücher lieber, die in der Vergangenheit oder im Präsens geschrieben sind? 
Oder ist es euch egal?

Mir ist es wirklich egal, in welcher Zeitform das Buch geschrieben ist. Früher fand ich es allerdings einfacher, Bücher in der Vergangeheitsform zu lesen. Inzwischen komme ich aber mit beidem sehr gut zurecht. Für mich muss die Zeitform einfach zur Geschichte passen und natürlich ist die Geschichte am wichtigsten. 

Statistik:
Gelesene Bücher: 1 beendet, 2 angefangen
Gelesene Seiten am Samstag: 155
Gelesene Seiten am Sonntag: 76
Gelesene Seiten am Montag: 62
Gelesene Seiten am Dienstag: 111
Gelesene Seiten insgesamt: 404

Dienstag, 24. September 2013

[aktion] Gemeinsam Lesen #23

Es ist wieder Dienstag und das heißt Gemeinsam Lesen von Asaviel


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Angelfall" auf englisch von Susan Ee und bin auf Seite 74 von 326.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
The water is still running in the cottage but it's not warm.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Zu Anfang wusste ich nicht recht, was ich von Buch denken soll, weil ich es kurz nicht geblickt habe. Ich musste erst an Orientierung gewinnen. Als ich dann aber gemerkt habe, dass man direkt in die Geschichte geworfen worden ist wurde es besser und bis jetzt finde ich es echt gut.

4. Bei uns hat vorgestern ja der Herbst begonnen. Welche Jahreszeit ist in deinem aktuellen Buch und wie ist das Wetter dort? Hat das Wetter bei uns oder auch das Wetter innerhalb der Geschichte Einfluss auf deine Stimmung beim Lesen? 
Uff! Da muss ich echt mal sagen, das ich keine Ahnung habe. Aber da es Abends anscheinend sehr kalt wird im Buch, denke ich, dass es auch ne kühlere Zeit ist. Das Wetter im Buch hat bei mir nie sonderlich große Wirkung gezeigt, außer wenn es ein sommerliches Buch ist. Dann ist mir gleich wärmer.
Wenn es draußen wärmer ist, bin ich meist wacher, aber wenn es zu heißt für mich ist, werde ich unerträglich. Wenn es kühleres Wetter ist, fühle ich mich am wohlsten und wenn es zu kalt ist, meckere ich wieder nur rum.

Lesenacht XXL - Dienstag

Die Frage die heute kommt, finde ich relativ einfach zu antworten. Diesmal kommt die Frage von Sabine Kornbichler.
Ihre Frage lautet:
"Gab es für euch diesen einen Moment, in dem ihr euch für einen Blog entschieden habt? Und was war der Auslöser? Und haben sich eure Wünsche und Vorstellungen, die daran geknüpft sind/waren, erfüllt? Welche ist die positivste Erfahrung, die ihr mit eurem Blog verbindet?"

Ich habe mich auf einer Internetseite angemeldet (http://www.mein-lesetipp.de/). Manche kennen sie vielleicht. Dort gab es eine Gruppe für Blogger und dort kam mir in den Sinn, einfach selber einen Blog zu eröffnen. Eine Zet lang war ich mir unsicher, ob ich es wirklich machen soll und habe es vor mich hin geschoben, bis ich es einfach getan habe. Meine Wünsche/Vorstellungen haben sich aufjedenfall erfüllt, da ich mir gewünscht habe, mich mit anderen Bloggern auszutauschen und neue Bücher kennen zu lernen. Mit meinem Blog verbinde ich nur positives, da ich nur positives zurückbekommen habe, aber selbst Kritik nehme ich freudig an. 

Statistik:
Gelesene Bücher: 1 beendet, 1 angefangen
Gelesene Seiten am Samstag: 155
Gelesene Seiten am Sonntag: 76
Gelesene Seiten am Montag: 62
Gelesene Seiten insgesamt: 293

Montag, 23. September 2013

Lesenacht XXL - Montag

Damit ich und ihr nicht immer wo weit runter scrollen müsst, habe ich mich entschieden jetzt jeden Tag einen neuen Post zu verfallen.

Heute kommt die Frage von Janet Clark. Sie fragt sogar gleich zwei Fragen.

1. Wie steht es mit Personenbeschreibungen? Habt ihr sie lieber ausführlich, d.h. detailierte Angaben zum Aussehen/Typbeschreibung oder möchtet ihr das Aussehen der Hauptpersonen lieber eurer Phantasie überlassen? 
2. Nach welchem Kriterium entscheidet ihr bei unbekannten Autoren (bzw. Autoren, von denen ihr noch nie etwas gelesen habt), ob ein Buch es in euren SUB schafft? Klappentext? Empfehlung? Werbung? 

1. Ich mag es, wenn die Hauptperson schon detailliert beschrieben wird. Allerdings sollte es nur im gewissen Rahmen gehalten werden, damit man sich genug selber vorstellen kann, wie derjeniger aussieht. Mir ist aber der Charakter der Person wichtig, denn das macht eine Person doch erst interessant. Im Endeffekt habe ich aber oft eine andere Vorstellung von der Person, wie sie äußerlich aussieht.

2. Bei mir ist es eher zufällig was auf dem SUB landet und was nicht. Bei mir liegt alles auf dem SUB, bis ich Lust habe, es zu lesen. Es spielt keine Rolle, ob der Autor bekannt oder unbekannt ist. Selbst eine meiner Lieblingsautorinnen ist mit einem ihrer Bücher noch auf meinem SUB.

Statistik:
Gelesene Bücher: 1 beendet, 1 angefangen
Gelesene Seiten am Samstag: 155
Gelesene Seiten am Sonntag: 76
Gelesene Seiten insgesamt: 231

[Rezension] J.R. Ward - Black Dagger 01: Nachtjagd

Quelle: Heyne
Autor: J. R. Ward
Titel: Black Dagger 01: Nachtjagd
Originaltitel: Dark Lover (Part 1)
Reihe: Band 1 von 20 (bis jetzt)
Seiten: 268
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: 02. Mai 2007
Einband: Paperback
ISBN:  978-3-453-53271-7
Preis: 7,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaft, die je gegründet wurde: die Gemeinschaft der Black Dagger. Und sie schweben in tödlicher Gefahr: Denn die Black Dagger sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelanger Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährlich nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose, attraktive Anführer der Black Dagger weiß sich mit allen Mitteln zu wehren...

Erster Satz:
Darius sah sich im Club um und betrachtete das Gewimmel halbnackter Menschen auf der Tanzfläche.
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut. Aber das Gesicht darauf mag ich nicht. Ich finde es zerstört das Cover ein wenig.

Die Idee find ich wirklich ausgefallen. Natürlich, so etwas in der Art gab es schon, aber es hat was sehr eigenes an sich, weil es sich um eine Brüderschaft handelt und die Feinde der Vampire auch was komplett anderes sind. 
Die Umsetzung war auch sehr gut gelungen, allerdings war der erste Band ziemlich unspektakulär. Das hängt wohl aber damit zusammen, dass die Bücher immer gesplittet werden und somit hatte dieser Band nicht so wirklich an Tempo gewonnen. Dieser erste Band war allerdings eine gute Einführung, da es zu Anfang ein Glossar der Begriffe gab. Ich denke, dass das einem ziemlich gut geholfen hat, in die Geschichte rein zu finden. 

Ich empfand den Schreibstil als sehr angenehm und leicht zu lesen. Man kam sehr schnell im Buch voran, und trotz den ganzen unbekannten/neuerfundenen Wörtern, die erstmal im Glossar vorgestellt worden war, war es kein Problem.

Die Charaktere fand ich sehr individuell. Besondern interessant finde ich Wrath. Ich bin gespannt, was man noch so mit ihm erlebt. Beth wurde mir aber zu Anfang nicht sehr warm. Ich mein, sie war kurz davor vergewaltigt zu werden und als dann dieser unbekannte Typ bei ihr in der Wohnung stand, war sie sofort erregt. Das konnte ich nicht wirklich verstehen.

Fazit:
Ein guter Auftakt dieser Buchreihe, allerdings für mich zu unspektakulär. Ich hatte mir nach den Lobeshymnen mehr erwartet. Ich werde den nächsten Teilen aber trotzdem eine Chance geben und freue mich, die Reihe fortzusetzen.

Sonntag, 22. September 2013

Lesenacht XXL - Sonntag

Bei Anka gibt es jetzt täglich eine Frage, die von einem Autor gestellt wurde. In diesem Post werde ich alle Fragen täglich beantworten und meine tägliche Statistik posten.

Die Frage am Sonntag, 22.9.2013, stammt von Uwe Laub.
Seine Frage ist: 
"Ihr alle liebt Bücher. Habt ihr schon einmal daran gedacht, selbst ein Buch zu schreiben? Und falls ja, was für eines?"
Ich hab schon oft drüber nachgedacht, ein Buch zu schreiben.Als ich jünger war habe ich sehr viel geschrieben und ich habe es geliebt. In der Schule mochte ich es am liebsten, wenn unsere Aufgabe war, uns eine Geschichte auszudenken. Allerdings fehlen mir heute die Ideen und ich bin eh nicht so der kreative Mensch. Meinen Schreibstil mag auch auch nicht wirklich gerne. Ich find ihn ziemlich komisch. Um ein Buch zu schreiben braucht man ja auch eine gewisse Ausdauer, und ich bin total ungeduldig, also würde es daran auch schon wieder scheitern.
Aber ich bin ja auch erst 16 und was nicht ist, kann ja noch werden.

Statistik:
Gelesene Bücher: 1 angefangen
Gelesene Seiten am Samstag: 155
Gelesene Seiten am Sonntag: 70
Gelesene Seiten insgesamt: 225

Samstag, 21. September 2013

Lesenacht XXL

Heute am 21.9.2013 startet ab 21 Uhr bei Ankas Geblubber eine Lesenacht XXL. Und da es die 10. Lesenacht bei Anka ist, ist es eine Jubiläumsausgabe.
Das besondere an dieser Ausgabe ist, dass wir nicht nur eine Nacht lang lesen, sondern eine ganze Woche lang. Am 28.9.2013 endet dann diese Ausgabe der Lesenacht XXL mit einer weiteren Lesenacht als Abschluss.
Ich freu mich schon, wenn es richtig losgeht und hoffe, dass ich es schaffe viel zu lesen. 

Hier wird zu jeder vollen Stunde der Post aktualisiert:

21 Uhr:
Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht?
Ich starte heute mit "Black Dagger - Nachtjagd" von J.R. Ward in die Lesenacht und beginne auf Seite 43.

22 Uhr:
Eignet sich dein Buch für eine Verfilmung (Serie? Kinofilm? Fernsehfilm oder Miniserie?
Ich denke, dass sich das Buch für eine Verfilmung eignen würde. Es müsste dann zu einer Serie verfilmt werden. Es müssten allerdings die ganzen Begriffe, die zu Anfang des Buches erklärt werden, auch gut verständlich bei einer Verfilmung herübergebracht werden. 

23 Uhr:
Diesmal kommt die Frage via Twitter, weil es bei Anka technische Probleme gab.
Was glaubst Du, wieviele Seiten im Rahmen der heutigen insgesamt gelesen werden?
Ich denke, dass es über 4000 Seiten werden.

00:00 Uhr:
Welches Buch hat dich zuletzt so beschäftigt/berührt, dass du sogar davon geträum hast?
Das ist jetzt wirklich kniffelig. Ich würd mal sagen, es war entweder "Göttlich verliebt" oder "Vampire Acdemy: Schiksalsbande"

00:24
Sooo...für mich ist jetzt hier Schluss. Ich muss morgen früh aufstehen wegen eines Geburtstages. Ich freu mich aber auch schon auf die nächsten Tage.

[Rezension] Agnes Hammer - Ich blogg dich weg

Quelle: Loewe
Autor: Agnes Hammer 
Titel: Ich blogg dich weg 
Seiten: 160
Verlag: Loewe
Veröffentlichung: 18. März 2013
Einband: Paperback 
ISBN:  978-3-7855-7706-6
Preis: 5,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Julie ist schön, beliebt und kann wundervoll singen. Zusammen mit ihrer Band will sie beim Schulfest auftreten. Doch wie aus dem Nichts erhält Julie gemeine E-Mails, Beschimpfungen, Drohungen. Dann taucht im Internet ein gefaktes Facebook-Profil auf, das Julie als arrogante Zicke darstellt. Im Nu lästern Klassenkameraden und wildfremde User online über sie ab. Julie verzweifelt daran. Wer tut ihr das an? Die Situation eskaliert, als sie auch noch die Band verlassen soll und die Drohungen in Gewalt umschlagen. 

Erster Satz:
Nacht,Wald und alles ist dunkel. 
Meine Meinung:
Das Cover ist ganz schlicht gestaltet und durch die Maus kann man erkennen, das es sich um Cyber-Mobbing handelt. Durch das grelle gelb fällt das Buch auf Anhieb auf.

Die Idee zu diesem Buch finde ich echt gut. Ich mag es, dass jemand beliebtes zu einem Mobbingopfer wird und nicht jemand unbeliebtes, weil es so sehr gut zeigt, das Mobbing jeden treffen kann.
Die Umsetzung hat mir wirklich gut gefallen. Da man immer aus verschiedenen Sichten gelesen hat, konnte man sich in das Opfer und in die Mobber hineinfühlen. Das Buch regt während dem lesen zum Nachdenken an, und selbst mir ist bewusst geworden, dass ich selber vom Opfer zum Mitmobber geworden bin. Auch wenn ich selbst nicht groß was gemacht habe, so wie andere, tut jeder der nichts dagegen unternimmt, dem Opfer weh. Das Buch öffnet einem die Augen zu den eigenen Taten und es macht einen bewusst, wie beeinflussbar man doch ist.
Ich hatte bei dem Buch sogar schnell ein paar Verdächtige, die das Fake-Profil erstellt haben könnten und eine direkt ausgeschlossen. Je weiter das Buch voranschritt, desto sicherer wurde ich mir bei einer Person und am Schluss hatte ich die richtige Person vermutet.
Das einzige was mir zu Anfang nicht gefallen hat, ist der so schnelle Perspektivenwechsel, da man immer wieder durcheinander kam, wer wer ist.

Der Schreibstil war sehr angenehm und schnell zu lesen. Durch das Thema wäre es eine gute Lektüre für eine Schulklasse.

Die Charaktere waren sehr individuell. Julie passt von der Beschreibung her so gar nicht zu einem Mobbingopfer, aber es wird deutlich gemacht, dass jeder eines werden kann. Zu manchen Charaktere hat die Rolle des Mobbers so gar nicht gepasst und zu manchen schon mehr.

Fazit:
Ein wirklich zum Nachdenken anregendes Buch, dass gut als Schullektüre passt. Die Story öffnet einem die Augen. Das Thema wird gezielt behandelt ohne ein zu großes Drum und Dran.


Freitag, 20. September 2013

[Rezension] Virna DePaul - HauchNAH

Autor: Virna DePaul
Titel: HauchNAH
Originaltitel: Shades of Desire
Seiten: 320
Verlag: Mira
Veröffentlichung: 1. August 2013
Einband: Paperback 
ISBN:  978-3-86278-742-5
Preis: 7,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Klick- noch ein Schnappschuss von der bunten Marktplatzszene. Dann wird die Welt um Natalie Jones dunkel. Die Junge Fotografin erblindet plötzlich und zieht sich völlig zurück. Bis sie wegen ihres letzten Fotos, dem Schlüssel in einem grausamen Verbrechen, ins Visier des Mörders gerät. Special Agent Liam McKenzie soll sie beschützen. In seiner Nähe spürt sie ein erotisches Knistern. Obwohl sie fühlt, dass auch er sie begehrt, geht Natalie auf Distanz. Aus Angst, dass Liam nur Mitleid für sie empfindet ... Sie kommen einander keinen Schritt näher - bis der Killer erneut zuschlägt.

Erster Satz:
Plainvill war eine merkwürdig malerische Stadt; Nordkaliforniens Antwort auf das Mayberry in der Andy Griffith Show.
Meine Meinung:
Zu allererst möchte ich dem Mira Taschenbuch Verlag und Blogg dein Buch danken, für die Bereitstellung dieses Exemplars. Wer das Buch kaufen möchte, kann es über den Link unter dem Bild machen.

Ich mag das Cover. Man kann daraus erkennen, dass das Buch mit Erotik zu tun hat. Es ist aber immer noch sehr rätselhaft und es verrät nichts über den Inhalt des Buches.

Ich fand die Idee des Buches wirklich gut. Vor allem das die Protagonistin blind ist hat mich angesprochen, weil ich nie etwas aus der Sicht eines blinden gelesen habe.
Die Umsetzung war auch ganz gut, allerdings hatte ich mehr Crime erwartet. Man wusste von Anfang an wer der Täter war und das bei Namen. Und es gab keine Überraschenden Wendungen. Für mich war alles sehr offensichtlich.
Die Erotik in dem Buch fand ich allerdings wirklich gut gemacht. Es war nicht alles zu eintönig was dieses Thema betrifft, sondern Abwechlungsreicher. Man kann das knistern zwischen "Mac" und Natalie förmlich spüren.

Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und sehr leicht zu lesen. Die Seiten flogen dahin und was ich auch sehr gut fand, waren die beschriebenen Empfindungen von Natalie. Es war interessant, wie es beschrieben wird wenn jemand blind ist.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. Natalie hatte mit ihrer plötzlichen Blindheit, von der sie wusste, dass sie irgendwann kommen wird, zu kämpfen und versucht stark zu sein und sich als eigenständigen Menschen zu präsentieren.
Liam "Mac" McKenzie ist ein Special Agent, der sich schon zu Natalie hingezogen fühlt, als er nur ein Bild gesehen hat.

Fazit:
Es war ein gutes Buch für Zwischendurch mit einem gewissen Knistern. Allerdings war es mir zu ofensichtlich und mir haben die Krimi-Elemente gefehlt.


Dienstag, 17. September 2013

[aktion] Gemeinsam Lesen #22

Wow. Schon zum 22 mal mach ich bei Asaviels Aktion mit.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "HauchNAH" von Virna DePaul und bin auf Seite 84 von 320.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Buhrufe und Pfiffe ertönten.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar über BloggDeinBuch bekommen und bis jetzt gefällt es mir ganz gut. Ich finde, dass die Autorin sehr gut Dinge schildern kann, denn aus der Sicht von jemand Blinden zu schreiben stelle ich mir nicht sehr leicht vor.

4. Wem würdest du dein aktuelles Buch empfehlen? (Du kannst konkret empfehlen: einer anderen Bloggerin, deiner besten Freundin, deiner Mutter etc. oder auch ganz allgemein wie "Ich empfehle es allen, die gerne spannende Geschichten lesen" - mach das, wie du möchtest.)
Ich glaube in meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden den das Buch interessiert. Aber ich würde esan alle empfehlen, die Romantic Crime mögen.  

Montag, 16. September 2013

[Rezension] Tom Pollock - Der Wolkenkratzerthron

Quelle: ueberreuter
Autor: Tom Pollock
Titel: Der Wolkenkratzerthrom
Originaltitel: The City's Son
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 464
Verlag: ueberreuter
Veröffentlichung: 19. Juli 2013
Einband: Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN:  978-3-7641-7007-3
Preis: 16,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Als Beth, Schulverweigerin und begnadigte Sprayerin, dem grauhäutigen und wilden Filius Viae begegnet, ahnt sie nichts von der dunklen Seite Londons, auf der Fil Kronprinz ist. Mit ihm gemeinsam geht sie auf die Suche nach Verbündeten, um sich gegen Reach, den Kran-König zur Wehr zu setzen und die Rückkehr der Königin der Straßen Londons, Filius Mutter, vorzubereiten.

Erster Satz:
Ich bin auf der Jagd.
Meine Meinung:
Das Cover finde ich wirklich ausgefallen und es gefällt mir sehr gut. Man kann beim genaueren betrachten sehen, in welchen Land es spielt und man kann Beth, sowie Filius erkennen. 

Die Idee fand ich echt genial. Ich hab sowas in der Art noch nie vorher gehört und es hat mich wirklich interessiert. Eine weitere Welt mitten in London unter all den anderen Menschen.
Aber die Umsetzung war jetzt nicht ganz der Renner. Ich hab mich echt gefreut, das Buch zu lesen und die ersten 100 Seiten fand ich auch echt gut, weil alles sehr toll beschrieben worden war. Es war zwar ziemlich wirr, aber das hat mich nicht groß gestört. Aber nach diesen 100 Seiten ging es mir einfach viel zu schnell und man hat all die Hintergründe nicht wirklich erfahren. Und außerdem fand ich Beths Entscheidungen viel zu schnell und sie hat ihr altes Leben zu schnell weggeworfen.
Zum Schluss konnte ich auch kaum mitfühlen, weil es ziemlich emotionslos schien. Am Schluss gab es nur eine Sache, die mich überrascht hat.

Der Schreibstil war sehr erfrischend und jugendlich gestaltet. Es war echt angenehm das Buch zu lesen, allerdings auch ziemlich wirr.

Bei den Charakteren hat es mir an Tiefe gefehlt. Zu Beginn fand ich Beth sehr interessant und Fil konnte ich kaum einordnen. Beide schienen sich zu ergänzen. Aber ganz sagen kann ich es nicht, da sie immer Oberflächlicher wurden.

Fazit:
Eine gute Idee, aber leider zu viele Kritikpunkte an der Umsetzung: Ich hab mir zu viel erwartet. Trotzdem war es eine unterhaltende Geschichte.




Samstag, 14. September 2013

Neuzugänge

Eigentlich wollte ich ja Geld für meine Reise nach London sparen, aber aufs Bücher kaufen kann ich trotzdem nicht verzichten. Aber zu meiner Verteidigung kann ich sagen, dass nur eines der Bücher gekauft ist.

Susan Ee - Angelfall
It's been six weeks after angels of the apocalypse have destroyed the world as we know it. When enemy angels fly away with 17-year-old Penryn's little sister, Penryn is forced to team up with Raffe, an injured angel who wants his wings back. Together, they will journey to the heart of San Francisco and the angels' stronghold, where an unimaginable horror awaits them.
Um dieses Buch kam ich einfach nicht drumherum. Ich hab so viel gutes drüber gehört, dass es mir gehören musste! Bei Gewinnspielen hatte ich leider kein Glück, was aber vielleicht doch irgendwie gut war, weil ich es geplant hatte, es auf Englisch zu lesen. Leider wird das erstmal auf den SUB wandern, weil ich zuerst noch andere Bücher zu lesen habe.

Virna DePaul -HauchNah
Klick noch ein Schnappschuss von der bunten Marktplatzszene. Dann wird die Welt um Natalie Jones dunkel. Die junge Fotografin erblindet plötzlich und zieht sich völlig zurück. Bis sie wegen ihres letzten Fotos, dem Schlüssel in einem grausamen Verbrechen, ins Visier des Mörders gerät. Special Agent Liam McKenzie soll sie beschützen. In seiner Nähe spürt sie ein erotisches Knistern. Obwohl sie fühlt, dass auch er sie begehrt, geht Natalie auf Distanz. Aus Angst, dass Liam nur Mitleid für sie empfindet Sie kommen einander keinen Schritt näher bis der Killer erneut zuschlägt.
Dieses Buch habe ich bei BloggDeinBuch gewonnen und heute morgen kam es an. Das wird als nächstes gelesen und ich freu mich schon wirklich drauf.

Tom Pollock- Der Wolkenkratzerthron
Hinter dem bekannten London existiert eine Stadt, bevölkert mit Monstern und Wunderdingen. Dort stampfen wilde Zuggeister über die Gleise und glashäutige Tänzer mit glühenden Adern erleuchten die Straßen. Als die junge Beth Bradley Graffiti-Künstlerin von ihrer besten Freundin Pen verpfiffen wird und von der Schule fliegt, reißt sie von zu Hause aus und gerät in den geheimen Teil der Stadt. Dort begegnet sie Filius Viae, dem wilden Kronprinzen der Stadt, der ihre Hilfe braucht: Ein alter Feind ist in die Dunkelheit unterhalb der St Paul s Cathedral zurückgekehrt, und ein jahrhundertealter Krieg droht dadurch wieder aufzuflammen. Beth und Fil irren in atemberaubendem Tempo durch das bizarre Wunderland auf der Suche nach Verbündeten und einem Weg, die Stadt, die sie beide so sehr lieben, zu retten.
Dieses Buch habe ich bei Lovelybooks für eine Leserunde gewonnen und bin auch schon dabei, es zu lesen.

Donnerstag, 12. September 2013

[News] Neues aus der Zaubererwelt

Bei Merlins Barte! Heute ist ein guter Tag. 

ES WURDE EINE NEUE FILM REIHE VERKÜNDET!

Und das nicht von irgendwem, sondern von J.K. Rowling und Warner Bros. Auf ihrer eigenen Facebook Seite schreibt J.K. Rowling
Mit Klick aufs Bild wird es größer

Verfilmt wird "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind". Ich kann es schon kaum noch erwarten, vor allem weil J.K. die Drehbuchautorin ist! Da kann es doch nur gut werden, oder nicht?
Ich bin schon echt gespannt was sie aus dem Buch macht und wie alles umgesetzt wird.

Wie findet ihr es, das es einen neuen Film aus der Zauberwelt geben wird?

Mittwoch, 11. September 2013

[Rezension] Becca Fitzpatrick - Engel der Nacht 03: Rette mich

Quelle: randomhouse
Autor: Becca Fitzpatrick
Titel: Engel der Nacht 03: Rette mich
Originaltitel: Silence
Reihe: Band 3 von 4
Seiten: 448
Verlag: page & turner
Veröffentlichung: 18. März 2013
Einband: Paperback
ISBN:  978-3-442-20407-6
Preis: 16,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die letzten fünf Monate ihres Lebens sind wie ausgelöscht. Nora Grey kann sich an rein gar nichts mehr erinnern. Nicht einmal an ihre große Liebe Patch. Sie weiß nur, dass sie eines Abends auf dem Friedhof  neben dem Grab ihres Vaters aufwachte, aber nicht, wie sie dort hingekommen war. Ihre Mutter und ihre beste Freundin Vee scheinen mehr zu wissen, wollen jedoch nichts preisgeben. Und dann findet sie eines Morgens einen Zettel auf ihrem Bett, auf dem steht: "Nur, weil du zuhause bist, heißt das noch lange nicht, dass du dich sicher fühlen kannst." Wer ist in ihr Zimmer eingedrungen? Und was ist in den letzten Monaten passiert?

Erster Satz:
Auf dem Parkplatz, von dem aus man auf den Friedhof hinunterblicken konnte, kam der schnittige schwarze Audi langsam zum Stehen.
Meine Meinung:
Ich glaub ich muss mal erwähnen, wie toll ich es finde, dass die amerikanischen Cover beibehalten werden und nicht geändert werden.
Das Cover finde ich wieder sehr passend und passt auch zum Inhalt finde ich. Es spiegelt auch den Titel wieder.

Die Idee, das Nora alles vergisst finde ich echt gut. Und auch die Dinge die passiert sind, finde ich ganz passend und wie sie an die Nephilim, gefallenen Engeln und Erzengel herangeführt wird, finde ich sehr passend.
Die Umsetzung war auch gut, allerdings fand ich manche Dinge einfach nur unnötig, weil es nichts in der Geschichte bewirkt hat und manche Stellen waren auch zu langweilig.
Wie Becca Fitzpatrick Patch ins Spiel gebracht hat fand ich wirklich gut. Ich war mir von Anfang an sicher, das er es war, aber erst nach der Hälfte des Buches wurde es mir auch bestätigt.

Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und sehr flüssig zu lesen. Außerdem gibt es auch keine Verständnisprobleme.

Man stößt in diesem Buch wieder auf ein paar neue Charaktere, aber die haben keine größeren Rollen. Man lernt aber Hank und Marcie Millar ein bisschen mehr kennen und über die beiden will ich lieber nichts verraten, weil das es vielleicht alles zerstört.
Allerdings muss ich sagen, das Nora mich nervt. Ich find sie inzwischen etwas kindisch. Sie wurd mir immer unsympathischer. Aber sie ist eigentlich ziemlich gut damit umgegangen, dass sie nichts mehr von den letzten 5 Monaten nichts mehr weiß. Ich wäre ziemlich durchgedreht denke ich.
Von Patch hat man erstmal nichts gehört, weil er einen anderen Namen benutzt hat. Aber er ist immer noch total interessant und mysteriös und man will endlich mal hinter seine Fassade schauen können.

Fazit:
Ein wieder gut gelungener Roman, allerdings kein Pageturner, dadurch das es manchmal zu langatmig war.


Reihenübersicht:
3. Rette mich
4. Finale (dt. Erscheinungstermin: ?)

Dienstag, 10. September 2013

[aktion] Gemeinsam lesen #21

Heute ist wieder Dienstag und das heißt Asaviels Aktion Gemeinsam Lesen.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Der Wolkenkratzerthron" von Tom Pollock und bin auf Seite 26 von 464. Man sieht, dass ich gerade erst angefangen habe.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Offenbar hat er mal wieder Krankenhauscontainer durchforstet.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Das Buch hab ich für eine Leserunde auf Lovelybooks gewonnen und bis jetzt ist es so unklar, dass man unbedingt weiterlesen will um Klarheit zu bekommen. 

4. Wie würde sich die Geschichte verändern, wenn dein Protagonist/Hauptcharakter dem anderen Geschlecht angehören würde? (Inhaltlich, von der Stimmung, dem Grundtenor?)
Das ist schwer zu beantworten, da ich noch ganz am Anfang des Buches bin. Aber ich denke wenn Beth ein Junge wäre, anstatt ein Mädchen, würde es rauer zu gehen was das Sprayen angeht. Ich kann mir auch vorstellen, das es insgesamt rauer zu gehen würde.

Samstag, 7. September 2013

[Rezension] Jennifer Estep - Mythos Academy 01: Frostkuss

Quelle: piper
Autor: Jennifer Estep
Titel: Mythos Academy 01: Frostkuss
Originaltitel: Touch of Frost
Reihe: Band 1 von 6
Seiten: 400
Verlag: ivi
Veröffentlichung: 12. März 2012
Einband: Klappenbroschur
ISBN:  978-3-492-70249-2
Preis: 14,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die 17-jährige Gwen Frost besucht die Mythos Academy, ein Internat für die Nachfahren von Helden der Antike. Hier lernen Walküren, Spartaner und Wikinger, wie sie die Menschheit vor dunklen Gefahren schützen können. Auch Gwen hat eine besondere Begabung, doch die macht sie zur Außenseiterin: Weil sie durch die Berührung einer Person oder eines Gegenstands alles über ihn erfährt, zieht sich Gwen von allen anderen zurück. Als allerdings das beliebteste Mädchen aus der Schule ermordet wird und Gwen die Tat aus nächster Nähe miterlebt, muss sie sich mit dem faszinierendsten Spartaner Logan verbünden, um die Tat aufzuklären. Sie erkennt, dass an der Mythos Academy jeder ein eigenes Geheimnis hat, und ihnen allen viel größere Gefahr droht als sie ahnen können...

Erster Satz:
"Ich kenne dein Geheimnis."
Meine Meinung:
Das Cover des Buches finde ich sehr schön. Es verrät nichts, um was es in dem Buch geht. Zudem ist das Augenpaar wirklich sehr schön und sie sehen sehr ehrlich aus. 

Das Buch habe ich mir von einer Freundin ausgeliehen, so wie die nächsten 2 Bücher. Als sie mir die Grundidee des Buches geschildert hat, war das wirklich ein Moment in dem ich gedacht habe, ich MUSS das Buch lesen.  Es war wieder etwas was mich vollkommen interessiert hat, denn von der Antike kann ich nicht genug bekommen. Und dass all diese Nachfahren der Antike auf eine Schule gemeinsam gehen, fand ich noch interessanter.
Die Umsetzung war aber dann doch nicht so der Hit. Die ersten 100 Seiten waren wirklich wie bei einem 0815 Jugendbuch. Erst ab dann kommt die Geschichte langsam in Gang. Aber auch nur langsam. Zudem wurde immer und immer wieder wiederholt, dass Gwen eine Gypsy ist und was für eine Gabe sie hat und das sie eine Außenseiterin ist. Wiederholt wurde auch immer, dass ihre Mutter tot ist und was Paige vorgefallen ist. Das ging immer mehr auf die Nerven, weil man das irgendwann mal auch wusste. Außerdem glaubt Gwen auch nicht an die Mythen und ist fest der Meinung, dass sie nicht real sind. Aber es wird selbst erzählt, dass Funken aus den Fingerspitzen der Walküren kommen und das sie unfassbar schnell sind.
Das Buch widerspricht sich oft in sich selbst.
Am Schluss kommt dann doch noch eine Wendung, die man nicht erwartet hat und dort wurde es dann noch etwas spannender.

Der Schreibstil von Jennifer Estep ist sehr einfach zu lesen und flüssig zu lesen. Er ist sehr jugendlich gestaltet und man kann sich alles wirklich gut bildlich vorstellen, was beschrieben wird.

Die Charaktere waren nicht groß verschieden fand ich. Jeder ist ziemlich verzogen und oberflächlich.
Gwen war mir von Anfang an sehr eintönig. Sie gibt sich die Schuld am Tod ihrer Mutter und jammert die meiste Zeit vor sich hin, was für eine Außenseiterin sie doch ist wegen ihrer Gabe.
Logan hat sich von dem ersten Mal zu meinem Lieblingscharakter gemausert. Er ist ein Spartaner und daher sehr stark. Er ist immer zur richtigen Zeit am richtigem Ort, wenn Gwen Hilfe braucht.
Daphne hat die erstaunlichste Veränderung durch genommen. Ihr Charakter hat als einzige Tiefe gewonnen. Sie wurde von der oberflächlichen Walküre zu einer Person, der die Clique am wichtigsten war, egal ob es falsche Freunde waren/sind, zu einer Person, der ihre Gefühle und die richtigen Freunde wichtiger sind.

Fazit:
Es ist kein berauschender Auftakt einer Serie, aber auch kein schlechter. Insgesamt gab es zu viele Wiederholungen und die Charaktere hatten keine Tiefe. Trotzdem gab es einen gewissen Lesespaß.
Da ich die zwei nächsten Bände zu Hause habe, werde ich ihnen auch noch eine Chance geben.


Reihenübersicht:
1. Frostkuss
2. Frostfluch
3. Frostherz
4. Frostglut (erscheint Oktober 2013)
5. englischer Titel: Midnight Frost
6. ???


Dienstag, 3. September 2013

[Rezension] Thomas Thiemeyer - Das verbotene Eden 02: Logan und Gwen

Quelle: Knaur
Autor: Thomas Thiemeyer
Titel: Das verbotene Eden 02: Logan und Gwen
Originaltitel: Das Verbotene Eden 02: Logan und Gwen
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 464
Verlag: Knaur
Veröffentlichung: 03. September 2012
Einband: Hardcover
ISBN:  978-3-426-65325-8
Preis: 16,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Das Undenkbare ist passiert. Kriegerin Juna ist aus dem Land der Frauen in die Freiheit geflohen - mit einem Mann! Enttäuscht und gedemütigt bleibt die junge Heilerin Gwen zurück. Als sie mit einem Spähtrupp die Stadt der Männer auskundschaften soll, fällt sie in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht - und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten...

Erster Satz:
Der Junge hob den Kopf.
Meine Meinung:
Das Cover finde ich besser als das von Band 1. Es ist von den Farben her harmonischer und ich mag die Farbe Lila einfach mehr als Grün. Sie ist ja nicht umsonst meine Lieblingsfarbe.  Die Personen passen auch wirklich gut, denn in ihnen kann ich mir Logan und Gwen gut vorstellen und es wurde auch zum Glück Logans Tattoo nicht vergessen.

Die Idee war wieder sehr ähnlich zu dem ersten Band. Es ging wieder um die Feindschaft zwischen Männer und Frauen und wie sich zwei ineinander verlieben. Aber es wurde auch wieder neues reingebracht. Man lernt neue Gegenden kennen und es kommen auch neue Charaktere zum Vorschein, von denen man wirklich nicht mal was geahnt hat.
Zu Anfang fand ich die Umsetzung ziemlich langweilig. Ich habe die ganze Zeit sehnlich drauf gewartet, dass die Story richtig losgeht und Logan und Gwen sich endlich begegnen. Es hat sich meiner Meinung nach zu Anfang etwas hingezogen. Auf eine Art war es zwar wirklich interessant, was ales passiert ist bevor sie sich getroffen haben, aber man hätte es kürzer machen können. Richtig los ging es, als Gwen sich mit dem Spähtrupp raus aus Glanmor ist. Ab da an hatte ich richtig Lust weiter zu lesen und wollte nicht aufhören, was ja wegen der Schule sein musste.
Es gab sehr viele Wendungen und die meisten hat man gar nicht erwartet. Sie kamen immer so plötzlich, sodass es gar nicht langweilig wurde. Den Schluss fand ich am überraschensten, denn damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet. Ich hab eigentlich auf so ein 'Happy-End' wir bei David und Juna gehofft, aber das war ja nicht der Fall. Ich hoffe, dass im letzten Band noch irgendwas mit den beiden auftaucht.

Den Schreibstil von Thomas Thiemeyer empfinde ich als sehr angenehm. Es wird alles so präzise beschrieben, dass man es sich wirklich gut vorstellen kann und auch die Gefühlsregungen kann man sehr gut nachempfinden.

Die Charaktere waren wieder sehr verschieden. Man trifft auch wieder auf altbekannte Leute, so wie auf Arkana, Magdalena, Gwen etc.
Logan ist ein Krieger, eines Clans der Außenbezirke. Er ist ganz normal aufgewachsen und einen Hass auf Frauen hat er auch nicht. Nach einem Kampf wird Logan zum Champion der Außenbezirke und so erhält er ein gewisses Ansehen. Er rettete Gwen, als er auf der Durchreise war und beschloss sie mit zu sich zu nehmen und sie für sie arbeiten zu lassen. Allerdings wurden seine Gefühle ein Verhängnis von ihm und nach einer weitere Rettung wird auch Logan zum gejagten.
Gwen ist total enttäuscht von Juna und gibt sich auch selber die Schuld, warum diese geflüchtet ist. Auf der Reise mit dem Spähtrupp wird sie von Logan gerettet und als sie zu sich kommt, ist sie erstmal total stur und will kein Wort mit Logan wechseln. Allerdings merkt sie schnell, dass er gar nicht so anders ist. Gwen erlebt eine ganz schöne Wandlung. Sie wird stärker und selbstbewusster und ist auch bereit für die Dinge zu kämpfen die sie liebt.

Fazit:
Ein wirklich sehr gut gelungener Folgeband, der im gesamten sogar besser als der erste Band war. Absolut Empfehlenswert!


Reihenübersicht:
2. Das verbotene Eden: Logan und Gwen
3. Das verbotene Eden: Magda und Ben

[Aktion] Gemeinsam Lesen #20

Heute hat Asaviel die Fragen zum diesmaligem Gemeinsam Lesen später online gestellt.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Rette mich" von Becca Fitzpatrick und hab mit dem Buch gerade erst angefangen. Daher bin ich erst auf Seite 10 von 448.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Am Fuß der Treppe spähte Hank argwöhnisch in die Schatten.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Noch kann ich nicht viel dazu sagen, weil ich es ja grad erst begonnen habe. Aber der Prolog klingt schon mal   vielversprechend und man weiß wirklich noch nicht was abgeht.

4. Was magst du an der Hauptperson oder den Hauptpersonen deiner aktuellen Geschichte überhaupt nicht? 
Ich finde ja persönlich, dass Nora sich manchmal wirklich kindisch verhält. Das ist etwas, was ich wirklich nicht leiden kann, wenn jemand eigentlich Erwachsend ist.