Mittwoch, 31. Dezember 2014

Jahresrückblick 2014

Und ein Jahr ist wieder vorbei. Man denkt immer, dass 365 nicht so schnell vorbei gehen können, aber die Zeit rast manchmal. Jetzt heißt es nur noch diesen einen Abend zu überstehen und dann geht ein neues Jahr los.

2014 habe ich insgesamt 92 Bücher gelesen, das sind 4 Bücher weniger als 2013. Insgesamt macht das eine Anzahl von 39.376 gelesenen Seiten und pro Tag wären das 107,88 gelesene Seiten. Im stillen habe ich für jedes Buch Geld in ein Glas zurückgelegt (für ein deutsch 1€, für ein englisches 2€) und ganze 122€ sind dabei herausgekommen. Mal sehen was von dem Geld alles bei mir einzieht oder ich es schaffe, ein wenig mit meinem Geld zu haushalten.
Am Anfang des Jahres war mein SUB 51 Bücher hoch und nun liegt er bei 58. Wie gut das ich mir vorgenommen habe, ihn mal ein wenig auszumisten, denn da sind Bücher drauf, die mich gar nicht mehr interessieren.

Meine 14 Highlights aus 2014:



  

  

 

 





Montag, 29. Dezember 2014

[Rezension] Stephanie Perkins - Isla and the Happily Ever After

Autor: Stephanie Perkins
Titel: Isla and the Happily Ever After
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 384
Veröffentlichung: 14. August 2014
Gelesen als: e-Book
ISBN (e-book): 978-1-409-58115-4
Preis (e-Book): 2,40 €

Inhalt:
Hopeless romantic Isla has a crush on brooding artist Josh since their first year at the School of America in Paris. And, after a chance encounter in Manhattan over the summer break, romance might be closer than Isla imagined. But as they begin their senior year back in France, Isla and Josh are forces to face uncertainly about their futures, and the very real possibility of being apart.

Zitate:
"We talk about the shiny little nothings we see - people and cars and cathedrals, even la Tour Eiffel - but it's not that we don't have anything meaningful to say. The feeling is that we have everything to say." (Pos. 1015)

"That's how I'm feeling about everything these days: ugh. No." (Pos. 3638)

"Is it possible that I'm worthy of being loved by someone whom I love?" (Pos. 3685)

Meine Meinung:
Nachdem ich so angetan von "Anna and the French Kiss" und "Lola and the Boy Next Door" war musste Isla and the Happily Ever After ganz schnell folgen. Ich habe wirklich gehofft, dass es mir genauso gut gefallen würde wie die anderen beiden, aber ich fand das Buch am schwächsten von allen. 
Mein erster Eindruck von Isla war, dass sie ein wenig wie ein Stalker herüberkam. Klar, wenn man auf jemanden steht weiß man so einige Sachen über denjenigen, aber es war dennoch mein erster Gedanke und der war auch nicht so schnell abzuschütteln. Ich konnte mich mit Isla irgendwie nicht anfreunden. Sie kam mir irgendwie so rund vor, als hätte sie kaum Ecken und Kanten, auch wenn sie diese definitiv hatte. 
Josh kannte man ja schon aus Anna and the French Kiss und es hat mich wirklich gefreut, mehr über ihn zu erfahren. Allerdings habe ich mir auch ein wenig mehr Kontakt zu seinen Freunden gewünscht, die in Band 1 die Schule beendet haben. Es war ein wenig so als gäbe es sie gar nicht. Einmal gab es Kontakt mit St. Clair durch eine SMS, aber ansonsten waren sie nur präsent, wenn Isla in seinem Zimmer war, denn dort hingen überall Bilder. 
Für mich gab es in diesem Buch kaum Momente, die ich zuckersüß fand. Der Großteil, eigentlich fast alle, waren ganz ok aber haben mich nicht aufseufzen lassen. Diesen Effekt, den ich bei den anderen Büchern hatte, habe ich wirklich vermisst. Zum Schluss gab es einen Moment, der aber nicht wegen Isla und Josh zustande kam, sondern wegen jemand anderem. 
Ein Moment, der mich wirklich begeistert hat, war der Moment als alle Protagonisten doch noch einmal auftauchten. Das war wirklich der perfekte Abschluss. Der Moment war mir persönlich aber leider zu kurz, denn ich habe Anna & Co wirklich vermisst.

Fazit:
Auch wenn mich das Buch nicht wirklich von sich überzeugen konnte, war es trotzdem unterhaltsam und es lässt sich wirklich schnell lesen. In meinen Augen ist Isla and the Happily Ever After das schwächste Buch der Reihe.


Sonntag, 28. Dezember 2014

[TAG] 15 Bücher, die ich 2015 unbedingt lesen will

Bei kueckibooks habe ich einen tollen TAG entdeckt, der absolut nicht schwer ist und schnell zu machen ist. Zu jedem Buch werde ich vielleicht kurz einen Kommentar da lassen, ich versuch mich aber kurz zu halten.

 
"The Ruby Circle" erscheint im Februar 2015 und ich kann es kaum noch erwarten. Leider wird es der letzte Band aus der Bloodlines-Reihe sein.
"Hexed" steht schon eine Zeit lang, dank dem BookTuber Benjaminoftomes, auf meiner WuLi und nun will ich es mir endlich lesen. Ich MUSS aber die Hardcover Version kaufen.
"The Murder Complex" steht dank BookTuberin Sasha Alsberg auch eine ganze Weile auf meiner WuLi und 2015 soll auch endlich das Jahr für dieses Buch werden.

"The Heir" ist für mich definitiv ein Muss im Mai. Auch wenn es nicht meine Lieblingsreihe ist, will ich einfach wissen, was Kiera Cass noch so fabriziert hat.
"Cinder" liegt schon seit einem Jahr auf meinem SUB (*in die Ecke stell und mich schäm*) und nun soll die Reihe auch endlich mal drankommen. Ich hab bisher wirklich nur gutes gehört.
"Der Kinderdieb" sieht wirklich interessant aus und es scheint wirklich nach meinem Geschmack zu sein. Es wird endlich mal Zeit es von meiner WuLi zu retten.

"The Silence of Six" hört sich wirklich interessant an und ich habe es bei eine BookTuberin (ich weiß nicht welcher) gesehen und innerhalb einer halben Minute landete es auch meiner WuLi. Es wird eine kleine Überraschung, weil ich zu dem Buch noch keine Meinungen gehört habe.
"Crown of Midnight" ist nach Band 1 einfach ein Muss für mich. Bestellt ist es auch schon, es muss nur noch in der Buchhandlung ankommen, damit ich es abholen kann. 
"Asylum" sieht nach dem perfekten Buch für Halloween aus. Ich wollte es eigentlich schon dieses Jahr zu Halloween lesen, hab es aber verpeilt. Halloween 2015 kann kommen.

"The unbecoming of Mara Dyer" reizt mich schon eine Weile lang. Ich bin wohl eine der wenigen, die diese Reihe noch nicht gelesen hat und jetzt wird es nachgeholt.
"Between the Devil and the Deep Blue Sea" kam nach einmal entdecken und Klappentext lesen direkt auf die WuLi. Auch mit dem Buch soll meine WuLi ein wenig schrumpfen.
"Hunted" ist wohl das Größte Muss neben The Ruby Circle. Nach dem genialen Branded brauch ich die Fortsetzung wirklich SOFORT!!!!! 

"A Game of Thrones" will ich schon eine ganze Weile lesen und gestern habe ich mir alle 5 Bücher auf Amazon mit meinem Gutschein bestellt. Ich kann es kaum erwarten die Reihe endlich zu lesen.
"World After" wartet nun auch schon eine ganze Weile. Ich habe es kurz nach der Erscheinung gekauft und habe es immer noch nicht gelesen, obwohl Band 1 so toll war.
"Fire in the Woods" sieht sehr interessant aus und (wieder) will ich es wegen Benjaminoftomes lesen. Er ist wirklich begeistert und er hat einen ähnlichen Geschmack wie ich, weswegen es meine Aufmerksamkeit erregt hat.

Ich will niemanden taggen. Jeder, der Lust hat diesen TAG zu machen, soll ihn machen und wenn nicht, dann soll es eben nicht so sein :)



Samstag, 27. Dezember 2014

[Rezension] Sarah J. Maas - Throne of Glass

Autor: Sarah J. Maas
Titel: Throne of Glass
Reihe:Band 1 von 6
Seiten: 432
Verlag: Bloomsbury
Veröffentlichung: 2. August 2012
Gelesen als: e-Book
ISBN (e-book): 978-1-408-83234-9
Preis (e-Book): 1,04 €

Inhalt:
In a land without magic, where the king rules with an iron hand, an assassin is summoned to the castle. She comes not to kill the king, but to win her freedom. If she defeats twenty-three killers, thieves, and warriors in a competition, she is released from prison to serve as the king's champion. Her name is Celaena Sardothien.
The Crown Prince will provoke her. The Captain of the Guard will protect her. But something evil dwells in the castle of glass - and it's there to kill. When her competitors start dying one by one, Celaena's fight for freedom becomes a fight for survival, and a desperate quest to root out the evil before it destroys her world.

Zitate:
"Swordplay was like dancing - certain steps must be followed or else it would fall apart." (S.82)

"We all bear scars, Dorian. Mine just happen to be more visible than most." (S.304)

"Names are not important. It's what lies insode of you that matters." (S.321)

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, warum ich dieses Buch angefangen habe. Ich war absolut nicht in der Stimmung für Fantasy und war eigentlich auf der Suche nach einem Contemporary Buch. Statt eines Contemporary kam dann Throne of Glass auf meinen Kindle und ich bereue diese Entscheidung wirklich nicht. 
Aufgrund meiner Lust auf Contemporarys hat es ein wenig gedauert, bis ich in das Buch kam, aber als es dann soweit war konnte ich mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Mich hat die ganze Atmosphäre der Geschichte völlig eingenommen und das einzige Problem das aufgetaucht ist, war die Aussprache von Celaenas Namen. Das Problem wurde dank Goodreads auch schnell gelöst, so dass ich ohne herumraten weiterlesen konnte. 
Der Handlungsverlauf war auf den Punkt gebracht. Es war nichts zu schnell und es ging auch absolut nicht schleppend voran. Es beginnt damit, dass Celaena das Angebot gemacht wird, an dem Wettbewerb teilnehmen möchte und dabei wird erstmal ein wenig was dem Leser erklärt und vor Augen geführt, was die Ausgangssituation ist. Die Spannung wird nach und nach aufgebaut und kommt ein paar mal so richtig zum Höhepunkt. Im Schloss passieren so einige Dinge, die einen selbst aufgeregt machen und man muss einfach wissen, wie es weitergeht. Der größte Höhepunkt ist allerdings zum Schluss des Buches, denn da hat selbst mein Herz angefangen wie verrückt zu schlagen.
Mit lesen dieses Buches habe ich definitiv eine neue Lieblingsprotagonistin. Celaena ist wirklich schlagfertig anderen gegenüber, aber selbst sie muss sich selber Mut zureden, was ich wirklich sehr authentisch finde. Ich wollte wirklich fast alles, was sie gesagt hat, im Kindle markieren. Wegen ihr musste ich so oft lachen. Eine bessere Protagonistin hätte man gar nicht haben können. Aber auch Dorian und Chaol waren wirklich genial. Die beiden haben dem ganzen nochmals den perfekten Schliff gegeben. Ich könnte gar nicht sagen, wen von beiden ich mehr mag.

Fazit:
Diese Reihe hat Potenzial zu einer meiner Lieblingsreihen zu werden. Ich war lange nicht mehr so begeistert von einem Reihenauftakt, dass ich sage, dass sie zu einer Lieblingsreihe werden könnte. Jeder Fantasy-Fan sollte diese Reihe wirklich beginnen.








Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten/ Merry Christmas/ Feliz Navidad

Ich fühle mich momentan noch ein wenig wie der Grinch, aber euch allen und euren Familien wünsche ich dennoch eine wunderschöne Weihnachtszeit :) Ich hoffe ihr wisst was an Weihnachten passiert ist und warum wir dieses wunderschöne Fest feiern.
Lasst euch reich beschenken und schlagt richtig beim Essen zu und genießt die besinnliche Zeit mit eurer Familie und euren Freunden.

Sonntag, 21. Dezember 2014

[Rezension] Krystal Wade - Charming

Autor: Krystal Wade
Titel: Charming
Reihe:
Seiten: 228
Veröffentlichung: 6. Oktober 2014
Gelesen als: e-Book
ISBN (e-book): 978-1-620-07534-0 
Preis (e-Book): 2,99 €

Inhalt:
They say what doesn't kill you makes you stronger, and that's great... as long as you don't die.
Sixteen-year-old Haley Tremaine had it all: top-notch school, fantastic family, and a bright fuzure, but all of that changed when an accident tore her family apart. Now, an alcoholic father, a bitter younger sister, and  a cold headstone bearing her mother's name are all she has left.
Chris Charming has it all: a powerful CEO for a father, a prestigious school, and a fortune at his fingertips, but none of that matters when he lands a reputation as a troublemaker. Struggling to follow in his father's footsteps, he reaches out to the one person he believes truly sees him, the one person he wants: Haley.
Little do they know someone's determined tobring the two together, even ifit means murder.

Zitate:
"I don't want to smoke pot. I don't want to give up on college. Somehoe, I'll find a way out of this." (Pos. 154)

"Why do people put dying things on the dead? Why don't they plant living, growing, breathing things?" (Pos. 504)

"Sometimes it takes tragedy to make us realize how important we are, how we can't allow others to hurts us, control our lives, or steal our happiness with callous decisions." (Pos. 2467)

Meine Meinung:
Trotz ein paar Tagen warten weiß ich immer noch nicht ganz genau, wie ich zu dem Buch stehe. Ich wollte das Buch, nachdem meine beiden Lieblingsbooktuber nur gelobt haben, unbedingt lesen und sobald ich meinen Kindle hatte, habe ich es mir gekauft. Als ich das Buch angefangen habe, hatte ich keine wirklich Ahnung, wovon das Buch handelt, denn den Klappentext habe ich mir kaum durchgelesen. 
Kaum angefangen war ich ein wenig skeptisch was das Buch betrifft. Ich kam erst gar nicht wirklich in die Geschichte rein und ich war auch einige Male kurz davor ein anderes Buch nebenbei zu lesen. Ich konnte mich aber noch zusammenreißen. Ich hatte ehrlich gesagt was ganz anderes erwartet. Allein schon wegen dem Titel und dem Cover. beides passt wirklich perfekt, es hätte nicht besser sein können, aber der Titel hat mich ein wenig in die Irre geführt. 
Nachdem ich endlich in die ganze Geschichte und das Setting hinein gefunden habe hat sich das Buch wirklich sehr gut gelesen und es war auch wirklich interessant. Ich fand das Buch nicht wirklich offensichtlich und ich wäre nie darauf gekommen, wer 'der Böse' in der Geschichte ist.
Ich habe von dem Buch ein wenig mehr Horror erwartet. Wenn man das Cover sieht erwartet man schon eine wirklich düstere Geschichte, aber für mich hätte sie noch düsterer sein müssen. Ich habe mir wirkliche Gänsehautmomente gewünscht, aber die gab es für mich einfach nicht. 
Toll fand ich, dass es kurz vor Schluss nicht alles ganz so einfach war und es einen kleinen Show-Down gab. Wäre der Show-Down größer und aufwendiger gewesen, hätte ich das Buch glaube ich Kopfschüttelnd beendet, denn dieser kleine war genau richtig für ganz gewöhnliche Menschen. 

Fazit:
Ein tolles Buch für Zwischendurch. Leider konnte es mich nicht ganz von sich überzeugen, weil ich mir etwas düstereres gewünscht hätte, das mich erschaudern hätte lassen. Dennoch eine gelungene Geschichte, mit deren Ausgang ich nicht wirklich gerechnet habe.



Sonntag, 14. Dezember 2014

[Rezension] Stephanie Perkins - Lola and the Boy Next Door

Autor: Stephanie Perkins
Titel: Lola and the Boy Next Door
Reihe: Band 2 von 3 
Seiten: 386
Veröffentlichung: 1. Juni 2014
Gelesen als: e-Book
ISBN: 978-1-409-57994-6 
Preis: 7,30 €
Preis e-Book: 2,40 €

Inhalt:
Budding designer Lola Nolan doesn't believe in fashion... she believes in costume. The more expressive the outfit -the more sparkly, more wild - the better. And life is pretty close to perfect for Lola, especially with her hot rocker boyfriend.
That is, until the Bell twins, Calliope and Cricket return to the neighbourhood and unearth a past of hurt that Lola thought was long buried. So when talented inventor Cricket steps out from his twin sister's shadow and back into Lola's life, she must finally face up to a lifetime of feelings for the boy next door. Could the boy from Lola's past be the love of her future?

Zitate:
"It's easy to talk about things we hate, but sometimes it's hard to explain exactly why we like something." (S.62)

"It's amazing how clothing affects how people see - or don't see - you." (S.305)

"But it's a person's imperfections that make them perfect for someone else." (S.361)

Meine Meinung:
Kaum habe ich "Anna and the French Kiss" beendet, habe ich Lola and the Boy Next Door runtergeladen und angefangen zu lesen. Ich war total motiviert das Buch zu lesen und war voller Hoffnung, dass das Buch mir genauso gut gefallen würde wie sein Vorgänger. 
Anfangs war es wie bei Anna and the French Kiss und es hat mich nicht wirklich aus den Socken gehauen und auch nach 50% war das noch nicht der Fall. Auch wenn es mich nicht umgehauen hat, wollte ich die ganze Zeit weiterlesen und, auch wenn mir schon klar war wie es ausgeht, musste ich unbedingt wissen was alles passiert. 
Was mich sehr gefreut hat, ist, dass zwei bekannte Gesichter wieder auftauchten. Étienne und Anna. Beide hatten immer nur kurze Auftritte, aber die haben gereicht, um die Handlung fortzuführen und waren auch Lola immer ein Hilfe. Die Sache, dass Lola zwei Väter hat, hat mir auch wirklich sehr toll gefallen, denn das hat ein wenig Schwung in das ganze gebracht. Beide waren einfach nur ganz lustig und nicht so waren, wie alle immer homosexuelle darstellen. Es waren ganz einfach zwei Väter, die ein wenig übervorsichtig sind und nur das beste für ihr Kind wollen. 
Beim lesen sind mir selber ein paar Parallelen zu Anna and the French Kiss aufgefallen. Bei Lola gibt es in der Familie Probleme, genauso wie bei Étienne und Anna. Außerdem ist sie in einer Beziehung, aber hin und her gerissen, genauso wie bei Étienne und Cricket ist genauso unerfahren was Beziehungen an geht, wie Anna. Gestört hat mich das allerdings nicht, denn man hat alles jetzt aus einer anderen Perspektive gesehen. 
Zum Schluss hin habe ich dann doch noch richtig mitgefiebert und es war einfach nur noch zuckersüß was alles noch passiert ist. Cricket kann einen Étienne aber nicht toppen. 

Fazit:
Es ist wieder sehr unterhaltsam, auch wenn das Buch nicht an Anna and the French Kiss herankommt. Der dritte Band wird so schnell wie möglich folgen. 


Freitag, 12. Dezember 2014

[Rezension] Stephanie Perkins - Anna and the French Kiss


Autor: Stephanie Perkins
Titel: Anna and the French Kiss
Reihe: Band 1 von 3 
Seiten: 381
Veröffentlichung: 1. Januar 2014
Gelesen als: e-Book
ISBN: 978-1-409-57993-9
Preis: 8,40 €
Preis e-Book: 2,40 

Inhalt:
Anna had everything figured out - she was about to start senior year with her best friend, she has a great weekend job and her huge work crush looked as if it finally be going somewhere... Until her das decides to send her 4383 miles away to Paris.
But despite not speaking a word of French, Anna finds erself making new friends, including Étienne, the smart, beautiful boy from the floor above. Will a year of romantic near-misses end with the French kiss Anna's been waiting for?

Zitate:
"You ought to stop listening to stereotypes and start forming your own opinions." (S.76)

"Is it possible for home to be a person and not a place?" (S.250)

"The more you know who you are, and what you want, the less you let things upset you." (S.346)

Meine Meinung:
Nachdem ich schon ganz viel dieser Reihe gehört habe und alles positiv war, wanderte das Buch auf meine Wunschliste. Jetzt, nachdem ich meinen Kindle Reader habe, habe ich mir das Buch sofort gekauft und direkt angefangen zu lesen.
Ich war eigentlich gar nicht in der Stimmung, ein Buch dieser Art zu lesen, und am Anfang hat es mich auch nicht so in seinen Bann gezogen, aber je weiter ich kam, desto mehr hat es mich dann doch in seinen Bann gezogen. Ich wollte abends, obwohl ich müde war, gar nicht aufhören zu lesen und selbst in der Schule konnte ich es gar nicht aus der Hand legen. 
Die ganze Atmosphäre des Buches war einfach traumhaft. Ich selber bin zwar absolut kein Fan von Frankreich und Französisch, aber das Buch hat beides wirklich wunderschön hervorgebracht. Es war sogar so, als wäre ich selber im Geschehen dabei. 
Eigentlich, wenn ich Bücher auf englisch lese, lese ich ein wenig langsamer als sonst, damit ich alles auch wirklich aufnehme und mitkriege, aber hier flogen die Seiten einfach nur dahin und kaum habe ich mich versehen war das Buch beendet. Es war wirklich sehr einfach zu verstehen. Auch die Art und Weise, wie die Franzosen Englisch sprechen, war sehr unterhaltsam, weil man sich ganz genau vorstellen konnte, wie es es aussprechen, weil die Aussprache direkt schriftlich übernommen worden ist.
Mich hat die Protagonistin Anna allerdings das ein oder andere Mal wirklich genervt. Bei manchen Dingen konnte ich einfach nur den Kopf schütteln und ich wollte sie einfach nur anschreien. Ein solches hin und her bei Protagonisten hatte ich wirklich nicht lange mehr. Manchmal waren ihre Reaktionen wirklich übertrieben. Trotzdem hat sie mir als Charakter wirklich gut gefallen, genauso wie Étienne und ihre neuen Freunde. 

Fazit:
Anna and the French Kiss ist eine wirklich tolle Geschichte, die mich glücklicherweise in ihren Bann gezogen hat. Es macht so viel Spaß das Buch zu lesen und man fühlt wirklich mit. Ich empfehle es jedem, der Lust auf eine spritzige Liebesgeschichte hat.





Sonntag, 7. Dezember 2014

[Rezension] Katie Kacvinsky - Maddie: Der Widerstand geht weiter

Ich lese
Autor: Katie Kacvinsky
Titel: Maddie - Der Widerstand geht weiter
Originaltitel: Middle Ground
Reihe: Band 2 von 2 
Seiten: 381
Veröffentlichung: 15. Februar 2013
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-414-82338-0
Preis: 15,99 €

Inhalt:
Maddie hat genug vom digitalen Leben - viel zu viele sind schon davon infiziert. Gemeinsam mit Justin hilft sie Jugendlichen, die sich von der Digital School befreien wollen. Bei einer  ihrer Aktionen wird Maddie jedoch geschnappt und in eine Jugendstrafanstalt gesteckt. Isolationshaft und Gehirnwäsche sind hier an der Tagesordnung und der Wille der meisten Insassen wird schnell gebrochen. Maddie weiß, dass sie standhaft bleiben muss, wenn sie das System besiegen will. Aber nach und nach zermürben die Haftbedingungen auch sie. Um die Zeit im Gefängnis zu überstehen, braucht sie dringend die Hilfe ihrer Freunde. Und einen Verbündeten unter den Aufsehern...

Zitate:
"In der Physik gibt es das Gesetz: Ein Körper bewegt sich nur, wenn man ihn anstößt. Mir gefiel der Gedanke, dass ich als Katalysator gedient hatte, und mein Stolz erwachte." (S.38)

"Aber die meisten Leute sind so verkabelt, dass die Wirklichkeit für sie kaum noch existiert. Ihr Leben hat jeden Realitätsbezug verloren. Wenn man sich von etwas zu sehr abhängig macht, ist man am Ende nur noch ein Sklave." (S.80)

"Im Leben ist nur eines unveränderbar, nämlich wie wir auf die Welt kommen. Jeden Schritt danach müssen wir selbst bestimmen, und welchen Weg wir einschlagen, liegt ganz allein bei uns." (S.167)

Meine Meinung:
Lange Zeit lag das Buch bei mir zu Hause herum und ich hatte wirklich keine Motivation das Buch zu lesen. Jetzt, wo ich das Buch aber bald meiner Freundin wiedergeben will, war die Motivation plötzlich wieder da. Lange hat es auch nicht gedauert und ich habe das Buch beendet. 
Der Einstieg in das Buch viel mir wirklich leicht, denn auch wenn es ein wenig her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, konnte ich mich noch recht gut an alles erinnern und ansonsten fielen mir die fehlenden Bruchstücke schnell wieder ein. Ich muss aber sagen, dass mich das Buch nicht so gefangen genommen hat wie Band 1 und beim lesen war ich eher desinteressiert. Mit einem anderem Wort lässt es sich eigentlich nicht beschreiben. 
Dieses Mal konnte mich wirklich nichts überraschen und ich habe die ganze Zeit auf einen Moment gewartet, der mich richtig vom Hocker haut, aber der kam einfach nicht. Das mit den 'Jugendstrafanstalten' habe ich dieses Jahr auch schon öfters gelesen und in diesem Buch ist einfach wirklich wenig passiert und es war kein Stück interessant. Es hat sich alles immer wiederholt und es wurde im selben Maßen beschrieben. 
An sich hat mir die Idee gefallen, aber der Funke ist einfach nicht übergesprungen und ich denke, dass man mehr aus der Handlung hätte rausholen können. Auch wenn ich recht desinteressiert war, habe ich es dennoch genossen, dass Buch zu lesen. 
Zu den Charakteren habe ich irgendwie keine Verbindung gespürt. Mir war wirklich egal, was mit ihnen passiert und selbst ein Tod wäre sicher an mir vorbeigegangen. Die Entwicklung der Charaktere war wirklich spürbar, denn jeder hat sich in eine Richtung weiterentwickelt, von der auch nicht zig Mal abgewichen worden ist. 

Fazit:
Leider ist der Funke diesmal nicht übergesprungen. Aus der Geschichte hätte man wirklich noch einiges mehr herausholen können, aber das Potenzial wurde nicht vollkommen ausgeschöpft.




Mittwoch, 3. Dezember 2014

[Rezension] Jennifer L. Armentrout - Opposition

Autor: Jennifer L. Armentrout
Titel: Lux - Opposition
Reihe: Band 5 von 5 (inkl. 0,5/Prequel)
Seiten: 533
Verlag: Entangled Teen
Veröffentlichung: 5. August 2014
Einband: Paperback
ISBN: 978-1-62266-264-7
Preis: 8,75 €

Inhalt:
Katy knows the world changed the night the Luxen came. She can’t believe Daemon welcomed his race or stood by as his kind threatened to obliterate every last human and hybrid on Earth. But the lines between good and bad have blurred, and love has become an emotion that could destroy her—could destroy them all. 
Daemon will do anything to save those he loves, even if it means betrayal. 
They must team with an unlikely enemy if there is any chance of surviving the invasion. But when it quickly becomes impossible to tell friend from foe, and the world is crumbling around them, they may lose everything— even what they cherish most—to ensure the survival of their friends…and mankind. 
War has come to Earth. And no matter the outcome, the future will never be the same for those left standing.
Zitate:
"Everyone, including me, seemed to be frozen for a moment, as if time had been stopped, but I knew that hadn't happened." (S.19)
"It's like an apocalypse," Archer murmured. I swallowed hard. "All we're missing are the zombies." (S.27)
"There were a hundred ways all of this could play out, and I couldn't see a happy ending with any of them." (S.46)
Meine Meinung:
Und wieder ist eine Reihe zu Ende gegangen, die ich wirklich liebe. Ich fühl mich immer noch innerlich ein bisschen leer. Es hat dank der Schule zwar ein wenig gedauert, bis ich es beendet habe, aber letzte Nacht war es endlich so weit. Ich lasse die Charaktere mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehen. 
Kaum hab ich die erste Seite gelesen, hat mich die gesamte Geschichte wieder aufgesaugt. Am Anfang war in meinem Gehirn ein kleines Loch, weil ich mich nicht mehr an alles erinnern konnte was im vorherigem Band geschehen ist. Es war alles nur noch im Groben und Ganzen da. Diese Lücken wurden aber mit der Zeit nach und nach wieder gefüllt, weil sie entweder im Buch erwähnt, angedeutet oder mir einfach wieder eingefallen sind. 
Was mich, noch bevor ich das Buch angefangen habe, verdutzt hat, ist, dass Opposition alleine nur 352 Seiten lang ist und der Rest ist das Prequel "Shadows". Im Nachhinein bin ich aber wirklich froh, dass Opposition "nur" 352 Seiten lang ist. Wäre es mehr geworden, wär die Gefahr groß geworden, dass zu viel passiert und es nicht mehr authentisch ist. 
Opposition nimmt von Anfang an an Fahrt auf und es war ganz anders als erwartet. Wenn man Band 4 beendet hat, wird man wirklich überrascht, und ich hätte wirklich damit gerechnet, dass das eine viel größere Auswirkung hat. Aber es war wirklich schön etwas zu bekommen, womit man gar nicht gerechnet hat. Das Buch war ohnehin absolut nicht vorhersehbar. Es passierten immer neue Dinge, die die Spannung einfach immer mehr aufgebaut haben. Kaum fiel die Spannung für einen kurzen Moment, kam schon der nächste Twist. 
Den Charakteren kommt man dieses Mal gleich noch näher und für mich waren vor allem Katys Entscheidungen für mich auch immer nachvollziehbar. Nur bei einem Entschluss saß ich mit aufgerissenen Augen da, aber ich konnte es doch nachvollziehen. 
Was mich sehr verwundert hat, war, wie man in einer solchen Situation, in der sie alle feststecken, manch einer so Hormon gesteuert sein kann.  Ich würde am liebsten alles frei raushauen, was passiert, aber ich glaube dann werden mich so ein paar Leute jagen. 
Zu dem Prequel kann ich sagen, dass es wirklich sehr interessant war, denn man hat einen Einblick in die Beziehung von Dawson und Bethany bekommen, bevor sie verschwunden sind. In meinen Augen war es ein wenig zu lang, aber es ist dennoch eine ganze Menge passiert. Auch wenn es Dawson und Bethany im Fokus hatte, kam auch zwei Mal Daemon in den Fokus.

Fazit:
Ein wirklich sehr toller Abschluss für eine sehr tolle Reihe. Ich werde diese Reihe und ihre Charaktere wirklich vermissen. 





Montag, 1. Dezember 2014

[Monatsrückblick] November 2014

Und? Schon alle in Weihnachtsstimmung? Alles schon geschmückt?
Mit dem Monat Dezember geht nicht nur die Weihnachtszeit los, sondern auch der letzte Monat diesen Jahres. Den November würde ich Buchtechnisch nicht sehr erfolgreich nennen, denn ich hätte noch weitaus mehr schaffen können. Aber ich bin momentan total im Serien Fieber. Ich schaue momentan Lost und Full House. Mittendrin habe ich dann auch nochmal Outlander begonnen. Mein November war also wirklich sehr von Serien geprägt als vom Lesen.
Mit dem Dezember und der Weihnachtsbeleuchtung werde ich ab nun aber wieder mehr im Wohnzimmer verbringen und Abends dann auch sehr wahrscheinlich wieder ein wenig mehr lesen. Kommen wir aber mal zur Statistik, sonst wird sie vor meinem Geburtstag am 9. Dezember nie fertig.

Statistik:
Gelesen:
Seitenanzahl (insgesamt): 1.642
Seitenanzahl (Schnitt am Tag): 54,73
Durchschnittliche Bewertung: 3,75
Angefangen: Opposition
Neuzugänge: 0
SUB (am Ende des Monats): 57 (Vormonat: 58)

Gelesen:
4. Suzanne Collins - Mockingjay

Monatshighlight:

Enttäuschung des Monats:
Eine richtige Enttäuschung waren die Bücher nun nicht, aber ich hab einfach viel mehr erwartet, weswegen ich diese Kategorie einfach nicht ignorieren kann.
 

Samstag, 22. November 2014

Fantasy-Lesenacht die Neunte - Update-Post

Eine Woche ist es erst her, dass ich bei Ankas Lesenacht teilgenommen hat und schon folgt die nächste bei Ines. Ihre Lesenächte machen immer besonders viel Spaß, durch die wirklich sehr verschiedenen und unterhaltsamen Fragen bzw. Aufgaben. Ich freue mich wirklich sehr dieses Mal wieder dabei zu sein. 
Um 21 Uhr gibt es die erste Frage und ich werde definitiv von Anfang an dabei sein. Ich bin mal wirklich gespannt wie lange ich es schaffe dabei zubleiben.

Updates:

21 Uhr:
1.) Sieh dir das Cover des Buches an, das du lesen wirst. Such dir erstens einen Gegenstand raus und versuche ihn zu beschreiben ohne ihn zu nennen (Wie beim Spiel "Tabu"). Und zweitens, beschreibe das Buch in einem einzigen Wort.
Auf dem Cover ist nur ein Gegenstand drauf, deswegen war das aussuchen jetzt nicht ganz so schwer. Der "Gegenstand" ist von etwas, das fliegen kann.
Ein Wort? Nicht ganz so einfach. Rebellion.

21:50 Uhr:
2.) Welches Buch liest du, gibt es einen bestimmten Grund das du es liest, und was erwartest du vom Buch? Hast du schon vor der Lesenacht darin gelesen oder hast grade erst begonnen?
Ich lese "Mockingjay" von Suzanne Collins. Ich wollte es bevor ich den Film am 19.11 im Kino gesehen bis zu einer bestimmten Stelle gelesen haben und nun bin ich kurz davor es zu beenden. Sobald ich es beendet habe fange ich wohl entweder den dritten Band der Legend Trilogie oder den letzten Band der Lux-Reihe an. Von den beiden erwarte ich eine Menge, denn die Vorgänger haben mir alle sehr gut gefallen. 

22:35 Uhr:
Warum tu ich mir das an? WARUM? Ich halte es selbst nach dem ich weiß nicht wie vieltem Mal aus, zu lesen, wie mein Lieblingcharakter stirbt. Ich verkrieche mich dann mal heulend in eine Ecke.

22:40 Uhr:
3.) Guck dir dein Buchregal an, und zähle 26 Bücher ab. Das Buch das du nun hast - welches ist es, hast du es schon gelesen, und wie fandest du es? + Wieviele Bücher hast du auf deinem SuB, und wann gedenkst du sie endlich von ihren Qualen zu befreien?
Das wäre einfacher, wenn mein Bücherregal ordentlich wäre. Mal sehen...
Buch Nummer 26 ist "Branded" von Abi Ketner & Missy Kalicicki. Ich habe das Buch geliebt. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung. 
Auf meinem SUB sind momentan 58 Bücher, wovon ich heute Nacht aber noch eines streichen kann. Sie werden dann befreit wenn ich Lust auf sie habe haha :) Ich habe dafür keinen wirklich Plan. Nur eine Reihe muss ich demnächst endlich mal lesen für meine BLL. Ich kann schlecht eine BLL über "Die Chroniken von Narnia" schreiben, ohne die Bücher nochmal gelesen zu haben.  

23:30 Uhr:
4.) Tippe einen Satz auf, in dem steht was dein Protagonist grade macht. An dem Anfang des Satzes muss das Wort "und" oder "aber", "weil" oder "dann", und am Ende des Satzes ein Komma. Nein, es muss nicht übertrieben viel Sinn machen oder Schlau sein oder wichtig. Denkt einfach dran das am Ende was witziges rauskommen soll, wenn wir alle Sätze am Ende zusammenfügen, und ein Text entsteht. Beispiel: und dann ging sie in den Wald und pinkelte hinter einem Busch,
+ Was machst du um wach zu bleiben und wo liest du am liebsten? 

Der Satz wäre: und sie gab ihre Stimme ab und es war entschieden,
+ Um wach zu bleiben mache ich eigentlich gar nichts. Ich hör neben dem lesen einfach nur Musik, weil mich das immer ein wenig wach behält, aber ich mache nichts gezieltes. Am liebsten lese ich in meinem Bett. Oder auf der Couch in meine Bettdecke eingekuschelt.

23:52 Uhr:
Soo. Mockingjay ist dann jetzt auch beendet. Jetzt weiß ich nicht was ich als nächstes lesen soll. Legend - Berstende Sterne oder Opposition?
Ich glaube ich beginnne Opposition. Das passt zum Motto dieser Lesenacht.

00:20 Uhr:
5.)  Hardcorelesen! Versucht in 50 Minuten so viel zu lesen wie ihr könnt. Keine Kommentare, kein Tee, kein pinkeln. Alles was ihr tun sollt: LESEN! Und Zählt danach die Seiten. + schreib ein schlnes Zitat raus.
Dann mal los. Ich beginne auf Seite 11 von Opposition. Nach 35 Minuten muss ich jetzt leider aufgeben. In den 30 Minuten habe ich 35 Seiten gelesen und das Zitat, welches ich ganz lustig fand, spoilert auch zum Glück nicht.
"It's like an apocalypse," Archer murmured. I swallowed hard. "All we're missing are the zombies."

00:57 Uhr:
Für mich ist jetzt Schluss. Ich kann mich echt nicht mehr konzentrieren. Meine Augen fallen die ganze Zeit zu und nachher geh ich noch Bogenschießen. Da will ich fit sein. Außerdem hat mich Mockingjay mal wieder deprimiert. Darüber muss ich erst mal wieder hinwegkommen. 


Dienstag, 18. November 2014

Social Media Tag

Diesen TAG habe ich vor kurzer Zeit bei kueckibooks entdeckt und da es in den nächsten Tagen keine Rezension oder ähnliches geben wird, habe ich mir gedacht ich mach mal wieder einen TAG :)
Ich werde schon zu Anfang sagen, dass ich niemanden taggen werde. Jeder soll selber entscheiden, ob er den Tag machen will, oder nicht. 
Ohne viel weiteres Gelaber fang ich dann mal an:

Dafür musste ich jetzt einig suchen. "Kurz" ist für jeden ja anders, aber bei dem würde ich mit "Angelfall" von Susan Ee gehen. 

Dafür muss ich eine Reihe nennen, die ich jetzt liebe. Die Infernal Devices Reihe. Alle auf Twitter waren nur am reden von der Reihe, sodass ich mich ein wenig Abseits des Geschehens gefühlt habe und mir die Bücher besorgt habe. Im Endeffekt habe ich die Bücher geliebt.

Solche Bücher besitze ich gar nicht. Entweder die waren zu dem Zeitpunkt schon cool oder sie sind es immer noch nicht. Ich werde aber trotzdem mal die Vampire Academy Reihe von Richelle Mead nennen, denn ich seh jetzt immer mehr von der Reihe als in dem Zeitraum, in dem ich die Bücher gelesen habe.


Das ist sehr einfach. "Die Auswahl" von Ally Condie. Ich bin der Meinung, dass es mir gefallen hat, aber so ganz sicher bin ich mir dabei dann doch wieder nicht.

Noch einfacher ging es nicht, oder? Das ist definitiv "The Selection" von Kiera Cass. Ich fand das Cover einfach nur traumhaft und mit jedem Buch werden die Cover schöner. Und "Branded" von Abi Ketner & Missy Kalicicki.

Ich hab mir bei der Frage jetzt wirklich keine Gedanken gemacht. Ich hab einfach in mein Regal geschaut und meine Bücher angeschaut. Entweder ich hätte die Idee cool gefunden, oder eben nicht.

"Branded"! Ich liebe das Buch einfach. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten. Leider ist das Buch nichts für Leute, die nur auf deutsch lesen, denn das Buch ist nur auf englisch erhältlich.