Samstag, 15. Februar 2014

[Rezension] J.R. Ward - Black Dagger 04: Bruderkrieg

Autor: J.R. Ward
Titel: Black Dagger: Bruderkrieg
Originaltitel: Lover Eternal (Part 2)
Reihe: Band 4 von 22 aufwärts
Seiten: 304
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: 5. November 2007
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-453-56510-4
Preis: 7,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Rhage, der schönste und tödlichste Krieger der BLACK DAGGER hat, ohne es zu wollen, große Gefahr über die Bruderschaft gebracht: Die Gesellschaft der Lesser plant seine Vernichtung, und die Jungfrau der Schrift will seinen Verstoß gegen ihr Gebote bestraft sehen - denn Rhage hat sich in eine menschliche Frau verliebt, die todkranke Mary Luce. Obwohl Wrath, der König der Vampire, seinen Bruder beschützen will, muss er sich den Willen der Jungfrau beugen. Um Mary zu retten, lässt sich Rhage auf ein gefährliches Spiel ein: Nur wenn es ihm gelingt, den entsetzlichen Fluch zu überwinden, der seit einem Jahrhundert auf ihm lastet. hat er eine Chance gegen sie übermächtige Bedrohung. Und während er sich seinen Feinden entgegenstellt, muss Mary ihren ganz eigenen Kampf aufnehmen...

Zitate:
"Rhage Knie gaben nach, und er versuchte, sich mit den Armen abzufangen. Doch auch sie versagten ihm den Dienst. Er sank zu Boden, und seine Handflächen griffen in sein eigenes Blut." (S.68)

"Sie schluchzte. Heulte. Weinte so heftig, dass sie am ganzen Körper zitterte." (S.133)

Meine Meinung:
Das Cover ist lila. LILA! Das ist schon ein Grund es zu mögen. Ich liebe lila und das Cover ist auch total schön. Das tolle daran ist, dass es eines ist, auf dem keine Person ist, sondern ein Teil einer Stadt.

Die Idee wurde sehr gut weiterentwickelt. Vor allem da sich Rhage seinem eigenem Fluch stellen musste und Mary mit ihrer Krankheit zu kämpfen hatte. Zudem gab es dann ja auch noch ein paar Auseinandersetzungen zwischen Mary und Rhage und mit den Lessern,
Die Umsetzung war toll. Ich weiß gar nicht wirklich was ich sagen soll, weil ich das Buch so toll fand. Den vorherigen Band habe ich ja schon vor einer kleinen Weile gelesen, aber ich kam sehr schnell wieder in die ganze Geschichte rein. Von Anfang an war es wirklich spannend und interessant und ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Die Autorin hat auch einige überraschende Wendungen zu Tage gebracht. Diese haben das Buch gleich noch besser gemacht. 
Allerdings geriet mir Marys Krankheit zu sehr in den Hintergrund. Die hätte man vielleicht ein wenig präsenter gestalten können, da Krebs ein Leben sehr beeinflussen kann. Auch das Leben eines Nebenstehenden. 

Der Schreibstil war wie gewohnt locker und leicht zu lesen. Die Autorin hält sich absolut nicht zurück was mir sehr gut gefällt. Man war ganz schnell in dem Buch drinnen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Die Charaktere haben etwas mehr an Tiefe gewonnen. Vor allem Zsadist war zum Schluss präsenter und man konnte etwas hinter seine Fassade blicken. 
Mary hat man in diesem Buch noch mehr angesehen, was für eine starke, liebevolle und mutige Frau sie wirklich ist. Sie ist nun auch in der Welt von Rhage angekommen.
Rhage wird einem noch sympathischer, aber manchmal fand ich es ein wenig seltsam, zu was für einem Schoßhündchen er wird. 

Fazit:
Sogar noch besser als sein Vorgänger. Auf Marys Krankheit hätte man vielleicht ein wenig mehr eingehen können, aber ansonsten fand ich das Buch wirklich top!


Über die Autorin:

J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten. Mehr auf www.jrward.com




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen