Mittwoch, 10. September 2014

[Rezension] Colleen Hoover - Weil ich Will liebe

Autor: Colleen Hoover
Titel: Weil ich Will liebe
Originaltitel: Point of Retreat
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 368
Verlag: dtv
Veröffentlichung: Mai 2014
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-423-71584-3
Preis: 9,95 €

Inhalt:
Niemals zuvor war Will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben.

Zitate:
"Ich habe es Lake noch nie gesagt, aber ich tue ich in meiner Rolle als Caulders Erziehungsberechtigter viel leichte, seit sie mit Kel in der gleichen Situation ist." (S.69)

"Während sie konzentriert dem Mädchen zuhörte, das den ersten Text des Abends vortrug, lag in ihren Augen ein so tiefes Mitgefühl, dass ich mich sofort in sie verliebte. Seitdem habe ich keine Sekunde aufgehört, sie zu lieben." (S.141)

"Nicht zu wissen, was sein wird, ist die Hölle auf Erden." (S.300)

Meine Meinung:
Nachdem ich "Weil ich Layken liebe" beendet habe musste ich sofort "Weil ich Will liebe" lesen. Zum Glück habe ich direkt beide Bücher aus der Bücherhalle mitgenommen und so war es kein Problem. Bevor ich die Bücher begonnen habe, habe ich schon von manchen Sachen gelesen, so wie "Manchmal ist weniger doch mehr". Meine Mama hat auch so etwas ähnliches gesagt, fand den Band aber trotzdem gut, sodass ich mit Freude an das Buch herangegangen ist.
Vor dem lesen ist mir aber eine Sache aufgefallen. Also die Titel von den beiden Büchern hätten sie ja mal eher tauschen sollen. Dann würden sie mehr Sinn ergeben. Beim ersten Band kann man ja noch den Namen von Will lesen, aber beim zweiten Band kommt da nichts bei raus.
Als ich es dann angefangen habe, hat es ein wenig gebraucht, bis ich mit dem Sichtwechsel klar kam. Man merkt ganz genau, dass es jetzt auch der Sicht eines Mannes ist. Ich weiß nicht warum, aber meistens lese ich Bücher aus der Sicht einer Frau. Nach ein paar Seiten hat man sich aber auch daran gewöhnt. 
Will und Layken können auch nicht ohne Streitereien. Ich glaube den Hauptbestandteil des Buches waren die beiden zerstritten. Trotzdem war das Buch wirklich herzzerreißend. Nicht unbedingt wegen den Streitereien, sondern weil Will, Layken und ihre Freunde eine kleine Familie geworden sind. Besonders rührend fand ich eine Sache. Ich möchte sie jetzt nicht nennen, damit das noch für die, die das Buch noch lesen wollen eine Überraschend bleibt. Ich kann aber sagen, dass ich ein paar Tränen in den Augen hatte und hätte man mich gehört, was für Geräusche ich gemacht habe weil ich es so toll fand, hätte man meinen können ich habe einen Schaden.
Ganz zum Schluss wurde es noch einmal zuckersüß und dann passiert der große Umschwung bei dem ich wirklich die ganze Zeit mitgezittert habe. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, weil ich wissen musste wie es endet.
Während der Streitereien zwischen Will und Layken hat man auch wirklich gemerkt, wie unterschiedlich die beiden sind und das Will deutlich der Reifere von beiden ist. Layken ging mir manchmal wirklich auf die Nerven mit ihrem Verhalten.

Fazit:
Eine tolle Fortsetzung von "Weil ich Layken liebe". Sie ist zwar etwas schwächer, aber dennoch genauso schön und toll zu lesen.


Über die Autorin:
Colleen HooverColleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als E-Book und stand damit sofort auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu internationalen Bestsellern wurden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen