Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Rezension] Robin Jarvis - Dancing Jax 03: Finale

Autor: Robin Jarvis
Titel: Dancing Jax - Finale
Originaltitel: Dancing Jax - Fighting Pax
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 544
Verlag: script5
Veröffentlichung: 14. Oktober 2014
Einband: Klappbroschur
ISBN: 978-3-8390-0136-3
Preis: 14,95 €

Inhalt:
Es scheint hoffnungslos: Dancing Jax, das diabolische Buch, das aus seinen Lesern willenlose Kreaturen macht, verleibt sich die Realität immer mehr ein. Der Ismus und sein Gefolge werden gefeiert und verehrt, wohin sie auch kommen. Und nun schreibt der Ismus auch noch an einem weiteren, sehnsüchtig erwarteten Buch. Dahinter steckt eine perfide Absicht - Fighting Pax soll die Macht von Dancing Jax endgültig besiegeln. Können die wenigen, die Widerstand leisten, die Veröffentlichung verhindert und den Bann von Dancing Jax brechen? Oder ist sie Menschheit verloren und der Prinz der Dämmerung wird am Ende auferstehen?

Zitate:
"Das alles - dieser ganze Wahnsinn, der Schrecken und die höllischen Kreaturen, die sich überall tummeln - ist die Schuld eines Buches, eines Kinderbuches, das Dancing Jax heißt." (S.5)

"Was jetzt lebenswichtig ist, ist, dass wir hier verschwinden, und zwar schnell. Bevor diese Frau Doktor zu Sweeny Todd mutiert." (S.72)

"Es gibt keine Heilung, weil es keine Krankheit ist. Es ist nichts Körperliches. Gegen den Teufel kann man sich nicht impfen." (S.94)

Meine Meinung:
Es braucht nur ein Wort, um dieses Buch und die gesamte Reihe zu beschreiben. Brutal. Auf den Abschluss dieser Reihe habe ich wirklich entgegen gefiebert. Die letzte Nacht wollte ich wirklich schlafen, aber ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Das Buch zieht einen, wie seine Vorgänger, wirklich in den Bann. 
Zu Anfang hatte ich ein wenig bedenken, dass mir die Charaktere oder die Handlungen der Vorgänger nicht mehr gut in Gedanken geblieben sind, aber die konnte ich schnell über Bord werfen. Es gab immer mal wieder Hinweise auf zuvor geschehenes, was eine wirkliche Hilfe war, alles wieder einzuordnen. Deshalb fiel mir der Einstieg in diesen Band viel einfacher, als der in den zweiten Band. 
Von Anfang an überrascht Robin Jarvis seine Leser mit dem was alles Geschehen ist. Besonders der Ort, an dem Martin, Gerald und die Kinder sind, hat mich überrascht, denn damit rechnet man wirklich nicht. Aber es ist wirklich etwas, dass Sinn macht. Das ganze Buch war so voller Taktiken, die man schon gar nicht mehr durchblicken konnte, und somit immer größere Wendungen möglich waren und es das Buch noch fesselnder gemacht hat.
Je näher man zum Schluss kam, desto durchtriebener und brutaler wurde die ganze Geschichte. Ich klebte förmlich an den Seiten. Ich musste an manchen Stellen wirklich das Gesicht verziehen, weil es einfach wirklich heftig war, was abgezogen worden ist. 
Im Finale wird wirklich die ganze Welt von Dancing Jax eingenommen, bis auf die 'Abtrünnigen'. Der Ismus zeigt wirklich noch einmal, wie intrigant er ist. Auch wenn man schon weiß, dass er ein intriganter Typ ist, fällt man doch immer wieder auf seine Art rein. Der Widerstand nimmt in verschiedenen Arten Gestalt an und ich habe immer mitgefiebert und gehofft, aber auch der Widerstand musste Dinge einbüßen und auch Niederlagen einstecken. 
Nach dem überraschendem Ende kam dann noch ein wirklich sehr gelungener Epilog, der mich ein wenig traurig gestimmt hat, dass diese Trilogie zu Ende ist.

Fazit:
Ein grandioser Abschluss einer grandiosen Trilogie. Der Abschluss toppt nochmal seine Vorgänger, was schon gar nicht wirklich mehr möglich war. Definitiv eine meiner Lieblingsreihen. 


Über den Autor:
Mit den Schreiben und Illustrieren begann Robin Jarvis 1988. Seine Bücher wurden in Großbritannien mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und haben sich mehr als eine Million Mal verkauft. Was der Autor, der in London lebt, überhaupt nicht mag, sind Geschichten, in denen er niemanden umbringen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen