Dienstag, 4. November 2014

[Rezension] Kai Meyer - Phantasmen

Autor: Kai Meyer
Titel: Phantasmen
Reihe:
Seiten: 400
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: 14. März 2014
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-551-58292-8
Preis: 19,90 €

Inhalt:
Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einzige Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen. 
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses lächeln.

Zitate:
"Es ist leicht, über etwas zu lachen, das du im Fernsehen siehst; wenn der Geist deines toten Ehemanns plötzlich neben der im Bett steht, ist das eine ganz andere Nummer." (S.19)

"Alle Geister lächelten. Und es war das bösartigste Lächeln, das ich in meinem ganzen Leben gesehen hatte." (S.40)

Meine Meinung: 
Phantasmen hat mich von Anfang an interessiert. Das erste Mal als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich sofort gedacht, dass ich das Buch lesen muss. Es hörte sich wirklich nach einem Buch an, dass mir gefallen würde. Glücklicher Weise habe ich das Buch nicht gekauft, denn deutsche Hardcover Ausgaben sind mir immer zu teuer und so habe ich es in der Bücherhalle mitgenommen. 
Ich muss sagen, dass mich das Buch zu Anfang wirklich gelangweilt und ich habe in der Zwischenzeit sogar 2 weitere Bücher begonnen und beendet. Ich konnte mich einfach nicht mehr aufraffen das Buch zu lesen und zu beenden. Ich kann nicht sagen, dass mir der Anfang nicht gefallen hat, aber umgehauen hat er mich auch nichtMich konnte das Buch erst ab dem letzten Drittel so richtig von sich überzeugen.  
An sich fand ich die Idee mit den Geistern, die plötzlich so auftauchen, wirklich gut und sie war auch echt interessant. Ich wollte, genauso wie die Charaktere, wissen, warum die Geister aufgetaucht sind und was es mit dem Lächeln auf sich hat. Nur die Sache mit Haven, Lionsheart und dieser Sekte fand ich etwas komisch. Ich hab deren Zusammenhänge zu Anfang gar nicht verstanden. Es wurde alles erst im letzten Drittel klarer. In meinen Augen passierte auch einfach nichts, was mich so richtig begeistern und fesseln konnte. 
Wie schon erwähnt, fand ich alles im letzten Drittel besser. Ab da an konnte das Buch mich wirklich begeistern und auch fesseln. Mir hat das Lesen in dem Moment wirklich Spaß gemacht. Das war etwas, was ich vorher vermisst habe. Es kam alles schnell aufeinander und ich wusste nicht, in welche Richtung das Buch gehen würde. Man hatte sogar den Eindruck, dass das Buch einer Reihe angehört, weil es so schnell ging. Ich finde, dass es gerne noch 20 oder 30 Seiten hätten mehr sein können, denn die letzten paar Kapitel hätten doch nicht etwas an Fülle vertragen. 

Fazit:
Phantasmen ist das erste Buch von Kai Meyer, dass ich gelesen habe. Leider konnte mich es nicht ganz überzeugen, aber rückblickend hat es mir relativ gut gefallen. Es ist mir im Kopf geblieben und das zeigt mir, dass es mir eher gefallen als nicht gefallen hat. Ich werde mich sicher noch an weiteren Büchern von Kai Meyer probieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen