Freitag, 12. Dezember 2014

[Rezension] Stephanie Perkins - Anna and the French Kiss


Autor: Stephanie Perkins
Titel: Anna and the French Kiss
Reihe: Band 1 von 3 
Seiten: 381
Veröffentlichung: 1. Januar 2014
Gelesen als: e-Book
ISBN: 978-1-409-57993-9
Preis: 8,40 €
Preis e-Book: 2,40 

Inhalt:
Anna had everything figured out - she was about to start senior year with her best friend, she has a great weekend job and her huge work crush looked as if it finally be going somewhere... Until her das decides to send her 4383 miles away to Paris.
But despite not speaking a word of French, Anna finds erself making new friends, including Étienne, the smart, beautiful boy from the floor above. Will a year of romantic near-misses end with the French kiss Anna's been waiting for?

Zitate:
"You ought to stop listening to stereotypes and start forming your own opinions." (S.76)

"Is it possible for home to be a person and not a place?" (S.250)

"The more you know who you are, and what you want, the less you let things upset you." (S.346)

Meine Meinung:
Nachdem ich schon ganz viel dieser Reihe gehört habe und alles positiv war, wanderte das Buch auf meine Wunschliste. Jetzt, nachdem ich meinen Kindle Reader habe, habe ich mir das Buch sofort gekauft und direkt angefangen zu lesen.
Ich war eigentlich gar nicht in der Stimmung, ein Buch dieser Art zu lesen, und am Anfang hat es mich auch nicht so in seinen Bann gezogen, aber je weiter ich kam, desto mehr hat es mich dann doch in seinen Bann gezogen. Ich wollte abends, obwohl ich müde war, gar nicht aufhören zu lesen und selbst in der Schule konnte ich es gar nicht aus der Hand legen. 
Die ganze Atmosphäre des Buches war einfach traumhaft. Ich selber bin zwar absolut kein Fan von Frankreich und Französisch, aber das Buch hat beides wirklich wunderschön hervorgebracht. Es war sogar so, als wäre ich selber im Geschehen dabei. 
Eigentlich, wenn ich Bücher auf englisch lese, lese ich ein wenig langsamer als sonst, damit ich alles auch wirklich aufnehme und mitkriege, aber hier flogen die Seiten einfach nur dahin und kaum habe ich mich versehen war das Buch beendet. Es war wirklich sehr einfach zu verstehen. Auch die Art und Weise, wie die Franzosen Englisch sprechen, war sehr unterhaltsam, weil man sich ganz genau vorstellen konnte, wie es es aussprechen, weil die Aussprache direkt schriftlich übernommen worden ist.
Mich hat die Protagonistin Anna allerdings das ein oder andere Mal wirklich genervt. Bei manchen Dingen konnte ich einfach nur den Kopf schütteln und ich wollte sie einfach nur anschreien. Ein solches hin und her bei Protagonisten hatte ich wirklich nicht lange mehr. Manchmal waren ihre Reaktionen wirklich übertrieben. Trotzdem hat sie mir als Charakter wirklich gut gefallen, genauso wie Étienne und ihre neuen Freunde. 

Fazit:
Anna and the French Kiss ist eine wirklich tolle Geschichte, die mich glücklicherweise in ihren Bann gezogen hat. Es macht so viel Spaß das Buch zu lesen und man fühlt wirklich mit. Ich empfehle es jedem, der Lust auf eine spritzige Liebesgeschichte hat.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen