Samstag, 24. Mai 2014

[Rezension] Kiera Cass - The One

Autor: Kiera Cass
Titel: The One
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 336
Verlag: Harper Teen
Veröffentlichung: 6. Mai 2014
Einband: Paperback
ISBN: 978-0-06-232547-1
Preis: 7,40 €

Inhalt:
America never dreamed she would find herself anywhere close to the crown, or to Prince Maxon's heart. But as the end of the competition approaches, and the threats outside tha palace walls grow more vicious, America realizes just how much she stands to lose - and how hard she'll have to fightfor the future she wants.

Zitate:
"I opened my door, and, for the first time, I was completely ignored by my maids.  (S.60)

"If you give them power, they're going to be a thousand times worse. So fight." (S.70)

"America, you are full of nothing but bad ideas. Great intentions but awful ideas." (127)

Meine Meinung:
Schaut euch das Cover an Leute. SCHAUT ES EUCH AN!! Es ist wunderschön. Ich liebe dieses Cover! Von der Trilogie ist es eindeutig mein Liebling. Alles stimmt daran. Vor allem das Kleid ist einfach nur ein Traum! Ich könnte es stundenlang anstarren.
Viele lieben diese Reihe, oder sie hassen sie. Bei mir tendiert es eher zum lieben. Es gibt ein paar Punkte, die mich abhalten, dass Buch richtig zu lieben, aber vom Hass bin ich weit entfernt. Mir war ja schon nach dem ersten Buch klar, wer am Schluss zusammen enden wird und wer nicht. Deswegen war das Ende keine wirkliche Überraschung für mich. Aber geben wir es doch mal zu. Wir alle sind uns sicher, wer es am Ende wird. 
Mir hat besonders gut gefallen, dass die Rebellen mehr in den Vordergrund gerückt sind und man sie endlich näher erleben konnte. Nach dem Band kann man den Unterschied zwischen den Rebellengruppen noch besser erkennen. Außerdem fand ich die Entwicklung mancher Charaktere echt genial und manchen Charakteren (*hust*Kriss*hust*) wollte ich einfach nur den Kopf in den nächste Wand hauen. Kiera Cass hat es geschafft, mich mit besonders einer Sache zu schocken. Beim lesen sind mir schon ein paar Ideen in den Sinn gekommen, aber keine entsprach auch nur im Ansatz dem, was geschah. 
Was mich echt extrem gestört hat, ist, dass der Schluss so kurz und gefühlt lieblos geraten ist. Es kam wirklich so rüber als hätte Kiera Cass sich gedacht, sie müsste das Buch so schnell wie möglich beenden. Also ein paar Seiten mehr hätten de Buch nicht geschadet. Der Schluss war einfach überdramatisiert. Auf den letzten 50 Seiten passieren um die 4 Dinge und das war definitiv zu viel. Und auch der Epilog kam mir ein wenig lieblos rüber, auch wenn es eine wirklich schöne Idee war, ihn so zu gestalten.
Ich muss wirklich sagen, dass America mir im letzten Band mir besser gefallen hat. Sie ging mir zwar immer noch ein wenig auf die Nerven, aber es war nicht mehr so schlimm wie vorher. Sie setzt sich wieder für das ein, an was sie glaubt und der Konflikt, wen sie letztendlich wählen soll ist nun auch vorbei. Sie war sich schon zu Beginn des Buches ziemlich sicher. Jetzt musste nur noch ihr Ausgewählter mitspielen. 
Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich konnte mich wieder relativ gut in das ganze Geschehen hineinfinden und ich hatte auch wieder keine wirklichen Verständnisprobleme. 

Fazit:
Im Endeffekt hat mir das Buch wieder wirklich gut gefallen. Es gab ein paar Dinge, die mich gestört haben,über die ich aber auch ganz gut hinwegsehen kann. Außer wenn es den Schluss betrifft. Es ist eindeutig eine Buchreihe, die man entweder leibt oder hasst. Was dazwischen findet man wohl eher weniger. Ich habe lange überlegt ob ich nur 3,5 Eulen vergeben oder 4 und habe mich für 4 Eulen entscheiden.



Über die Autorin:
Kiera Cass is a graduate of Radford University and currently lives in Blacksburg, Virginia, with her family. She is the New York Times bestselling author of The Selection , as well asthe self-published fantasy novel The Siren. Kiera has kissed approximately fourteen boys in her life. None of them were princes. You can learn more about Kiera's books, videos, and love of cake online at www.kieracass.com

Dienstag, 20. Mai 2014

Neuzugang

Wow. Nach langer Zeit gibt es mal wieder neue Bücher bei mir. Ich hab mal eben schnell nachgeschaut und den letzten Neuzugang gab es im Februar. Dank meiner Bücherhallenkarte muss ich aber auf andere Bücher nicht verzichten :D
Diesen Monat, wenn alles bei Thalia richtig klappt, kommt noch ein Buch, aber dazu komme ich dann, wenn ich es habe.
Kommen wir erstmal aber zu den beiden Büchern, die vor kurzem bei mir eingezogen sind.



The Selection changed the lives of thirty-five girls forever.
For the four girls who remain at the palace, the friendships they ve formed, rivalries they ve struggled with, and dangers they ve faced have bound them to each other for the rest of their lives.
Now, the time has come for one winner to be chosen.
America never dreamed she would find herself anywhere close to the crown or to Prince Maxon s heart. But as the competition approaches its end and the threats outside the palace walls grow more vicious, America realizes just how much she stands to lose and how hard she ll have to fight for the future she wants.

The highly anticipated sequel to The Dark Heroine: Dinner with a Vampire Her fate is set in stone...Autumn Rose lives in a sleepy seaside town in the south-west of England, but buried deep under the surface of her quiet life are dark secrets. Swirling marks on her skin mark her out as having extraordinary power, but at school she is shunned and condemned by the very people she is sworn to protect. But the appearance of a handsome young man at her school - who has the same curious markings as Autumn Rose - sends her world into turmoil. Plus, there is the fact that Autumn keeps dreaming of a human girl who is about to be seduced by a very dark Prince ...and Autumn must figure out how to save her before it is too late. The exhilarating sequel to The Dark Heroine: Dinner with a Vampire, the incredible online sensation.



Freitag, 16. Mai 2014

[Rezension] Abigail Gibbs - The Dark Heroine 01: Dinner wirh a Vampire

Autor: Abigail Gibbs
Titel: The Dark Heroine 01: Dinner with a Vampire
Reihe: Band 1 von ??
Seiten: 552
Verlag: Harper Voyager
Veröffentlichung: 11. Oktober 2012
Einband: Paperback
ISBN: 978-0-00-750367-4
Preis: 7,90 €

Inhalt:
For Violet Lee, achance encounter on a darkened street draws her into a world beyond her wildest imaginings, a timeless place of vast elegance and immeasurable wealth - of beautiful mansions and lavish parties - where a descadent group of friends live for pleasure alone. A place from which there is no escape... no matter how hard Violet tries.
Yet all the riches in the world cant mask the darkness that lies beneath the gilded surface, embodied in the charismatic but dangerous Kaspar Varn.
Violet and Kaspar surrender to a passion that transcends their seperate worlds - but its a passion that comes at a price...

Zitate:
"I was witness to a murder and I hadwatched enough of the six o'clock news to know what happened to witnesses who stuck around." (S.8)

"It will destroy us, unless you're one of those who believes in the Prophecy." (S.98)

"You don't get that you are food and that we struggle to see you as a living creature. An equal. Because you're not." (S.114/115)

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, womit ich bei diesem Buch anfangen soll. Ich habe es schon vor einer Weile zum Geburtstag bekommen und seitdem versauerte es in meinem Regal, bis die ersten begeisterten Rezensionen online gestellt worden sind, weil das Buch nun auch auf deutsch raus gekommen ist. Das war der Moment, in dem ich es mir endlich in die Hand genommen und von meinem SUB befreit habe. Und ich muss wirklich sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat. 
Was als allererstes erwähnt werden muss, ist, dass die Story etwas komplett anderes ist, als ich es erwartet hat. Man wird direkt in das Geschehen geworfen, was das Buch direkt interessant gemacht hat. Man musste nicht lange warten, bis etwas wichtiges passiert. Bis dann aber das wirklich zentrale passiert und der Titel beginnt Sinn zu machen, dauert es eine ganze Weile. Mich hat es aber wirklich wenig gestört, dass die Story erst nach der Hälfte des Buches so richtig begonnen hat, denn es wurde nie langweilig. Ich habe das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen können. Es ist so viel Geschehen, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Schlag auf Schlag kam immer wieder etwas neues. Ob es nun spannend war oder eher humorvoll. Sehr gut fand ich auch, dass die Zeitabschnitte immer ein wenig größer waren und nicht alles innerhalb von einem Monat passiert, sondern wirklich innerhalb von ein paar mehr Monaten. 
Klar. Was ist ein Jugendbuch ohne eine Dreiecksgeschichte? Die kann man sich ja inzwischen nicht mehr wegdenken und manchen gehen sie tierisch auf die Nerven. Auch mir gehen sie ab und zu mal auf die Nerven. Aber nicht bei diesem Buch hier. Ich weiß nicht ob man es wirklich Dreiecksgeschichte nennen kann, denn sie war wirklich innerhalb der ersten Hälfte des Buches wieder verschwunden und dann war sie kaum mehr existent. 
Was mich wirklich sehr überrascht hat, war das Thema Sex. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass die Autorin sich so darin vertieft aber ich fand es wirklich passend, denn so waren die Vampire endlich mal wieder die Raubtiere vor denen sich die Menschen gefürchtet haben. 
Die Charaktere fand ich auch sehr erfrischend. Ich fand wirklich, dass Violet eine wirklich eigensinnige Protagonistin ist und sich auch in der Situation in der sie steckt nicht unterkriegen lässt. Das ging das ganze Buch über so, was sie gleich noch besser rüber gebracht hat. Mir wäre sie wohl sehr auf die Nerven gegangen, wenn sie die ganze Zeit mit ihren Gefühlen geschwankt hätte. Kaspar ist ja wirklich ein Arsch. Er lässt sich nichts sagen und macht was er will. Ihm sind die Gefühle anderer wirklich total egal. Im Laufe des Buches durchlebt er aber eine wirklich gute Entwicklung, die nicht zu überstürzt kommt, denn man merkt, dass das Raubtier immer noch in ihm lebt.
Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm und auch, wenn man ganz gut in englisch ist, relativ einfach zu verstehen. Ich musste nicht sehr oft Wörter nachschlagen, damit ich den Sinn verstehe oder so. Er ließ sich auch sehr flüssig lesen

Fazit:
Ich habe an dem Buch wirklich nichts auszusetzen. Es hat mir super gut gefallen und es hat die Chance ein Highlight zu werden. Es wird sicher nicht das letzte Mal sein, dass ich das Buch gelesen habe.

Über die Autorin:
Abigail Gibbs hat im Alter von nur 18 Jahren einen Bestseller verfasst: Ihr Debüt »Dark Heroine. Dinner mit einem Vampir« erschien kapitelweise auf der englischen Social-Reading-Plattform Wattpad, wo das Manuskript über 17 Millionen Mal gelesen wurde. Kurz darauf erhielt Abigail Gibbs einen Verlagsvertrag; seitdem wurde »Dark Heroine« in 17 Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt in England und studiert an der University of Oxford.

Dienstag, 13. Mai 2014

ABC-Challenge 2014/2015

Zeitraum: 01.06.2014 - 31.05.2015
Ziel: In dem o.g. Zeitraum das Alphabet mit Buchtiteln ausfüllen

Regeln:
1. Bestimmte und unbestimmte Artikel werden, egal in welcher Sprache, nicht beachtet
-> Beispiel: A = Ankunft (Die)
-> Beispiel: H = Hobbit (Der)

2. Bei Buchreihen wird der jeweilige Titel der Reihe gewertet, außer der Titel schreibt sich in eins durch
-> Beispiel: T = Tödliche Spiele (Tribute von Panem 01)
-> Beispiel: H = Harry Potter und der Stein der Weisen

3. Zahlen werden als ausgeschrieben angesehen
-> Beispiel: Z = Zweitausendzweiundfünfzig (eigentlich: 2052)

4. Die schwierigen Buchstaben Q, X und Y müssen nur irgendwo im Titel vorhanden sein
-> Beispiel: X = Eine HeXe zum Verlieben
-> Beispiel: Q = Dark Queen

5. Es muss eine Challengeseite vorhanden sein, auf der eure aktuellen Fortschritte eingesehen werden können. Die Rezensionen zu den Büchern müssen verlinkt sein. Es können auch Post erstellt werden, die aktualisiert werden.

6. Es dürfen nur Bücher gewertet werden, die in dem o.g. Zeitraum gelesen wurden. 

Meine gelesenen Bücher:
Ach wie gut, dass niemand weiß von Alexa Hennig von Lange
Bloodlines von Richelle Mead
City of Heavenly Fire (TMI 06) von Cassandra Clare
D
E
Golden Lily (The) von Richelle Mead
Indigo Spell (The) von Richelle Mead
Jägerin, Die (Zeitsplitter 01) von Cristin Terrill
K
Lola and the Boy Next Door von Stephanie Perkins
N
Opposition (Lux) von Jennifer L. Armentrout
Phantasmen von Kai Meyer
Q
Rebellion der Maddie Freeman, Die von Katie Kacvinsky
Schwarzer Sand (Soul Beach 02) von Kate Harrison
Throne of Glass von Sarah J. Maas
U
Was wir auch tun von Marie Lucas
X
Y
Zwischen Ewig und Jetzt von Marie Lucas

Freitag, 9. Mai 2014

Auslosung Gewinnspiel

Sooooo. Ich habe euch jetzt (leider) eine ganze Woche länger warten lassen. Hat aber auch seine Grüne. Die Schule hat mich einfach ausgelaugt. Aber heute habe ich endlich Zeit gefunden, den Gewinner auszulosen. 
Ich hoffe, dass sich der Gewinner so wie dieser Kerl hier freut :D
ASDFGHJKL! | via Tumblr

Aber nun verrate ich euch wohl mal, wer der Gewinner ist.
Und es ist:
Bianca W.

Herzlichen Glückwunsch :) 
Ich lass dir gleich eine E-Mail zukommen :)
An alle anderen, nicht den Kopf hängen lassen. Es kommen noch andere Gewinnspiele :D

Sonntag, 4. Mai 2014

[Rezension] Lauren Oliver - Pandemonium

Autor: Lauren Oliver
Titel: Pandemonium
Original Titel: Pandemonium
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 352
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: November 2012
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-551-58284-3
Preis: 17,90 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Das Mädchen, das glaubte, was man ihm sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe.

Zitate:
"Wer schlau ist, kümmert sich um anderen. Und wer sich kümmert, liebt." (S.40)

"Blau, gelb oder rot. Blau bedeutet, alles in Ordnung, wir können mit einer Lieferung rechnen. Gelb, es gibt ein Problem oder eine Verzögerung." (S.95)

"In einer Welt ohne Liebe bedeuten Menschen einander genau das: Werte, Vorteile und Verbindlichkeiten, Nummern und Daten." (S.136/137)

Meine Meinung:
Als ich das Buch in der Bücherhalle mitgenommen habe, hatte ich keine großen Erwartungen, weil Delirium für mich eher ein Durchschnittsbuch war und ich mich nicht den ganzen begeisterten Stimmen anschließen konnte. Doch ich muss sagen, dass Pandemonium mich positiv überrascht hat. Es hat mir um einiges besser gefallen als Delirium, auch wenn es mich wieder nicht vollends begeistern konnte.
Es gab eine Sache, die mir das ganze Buch über auf den Senkel ging. Der Wechsel von "Damals" und "Jetzt". Das war für mich eindeutig zu viel des guten. Lauren Oliver hätte sich meiner Meinung nach für das jetzt entscheiden sollen und zwischendurch ein paar Rückblicke einbauen sollen. Das hätte mir als Leser weitaus besser gefallen. Vom Klappentext hätte ich auch eher gedacht, dass eher chronologisch ist und nicht immer hin und her springt. 

Lena kann ich als Charakter immer noch nicht leiden. Ich kam ihr schon im ersten Buch nicht nahe und es hat sich auch nichts daran geändert. Sie hat zwar eine gewisse Wandlung durchlebt aber ich glaube sie ist ein Charakter, den ich nie mögen werde. 
Julian gefiel mir im Gegensatz zu Lena ganz gut. Irgendwas hat bei ihm dazu geführt, dass ich ihn ganz in Ordnung fand. Wahrscheinlich das erste Mal, als er und Lena miteinander gesprochen haben. Was ich schade finde, ist, dass ich mich ihm viel schneller verbunden gefühlt habe, als mit der eigentlichen Protagonistin. 
Die Widerständler fand ich alle ganz cool. Naja... bis auf Raven. Mit ihr bin ich nicht ganz warm geworden. Besonders Tuck hat es mir angetan. Ich hoffe wirklich, dass man im nächsten Band ein wenig mehr von ihm hat.

Die Liebesgeschichte fand ich dieses Mal weitaus interessanter. Sie hat sich unter komplett anderen Umständen entwickelt. Was mir nur ein wenig suspekt vorkam, war, dass Lena in den "Damals"-Kapiteln immer wieder an Alex dachte und in den "Jetzt"-Kapiteln schien sie sich damit abgefunden zu haben, dass er wohl tot ist. 
Am Schluss gab es dann aber dann noch einen Twist, von dem ich echt überrascht wurde. Ich habe mir zwar eine Sache schon gedacht, aber es kam dann doch anders als erwartet. 

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und verständlich. Wenn etwas neues auftauchte, wurde nicht lange drumherum geredet, sondern es direkt erklärt.
Das Cover zu Pandemonium spricht mich wieder nicht wirklich an. Für mich ist auch dieses wieder ein Cover, an dem ich einfach dran vorbeigehen würde.

Fazit:
Alles in allem kann man sagen, dass Pandemonium besser als Delirium war. Es gab zwar wieder ein wenig, dass mir nicht gefallen hat, aber der Spaß am lesen war hier viel mehr vorhanden.


Über die Autorin:
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.



Donnerstag, 1. Mai 2014

[Monatsrückblick] April 2014

So schnell ist ein Monat um und es wirklich kaum etwas passiert bei mir. Im letzten Monatsrückblick konnte ich euch so viel erzählen, aber diesem Monat wirklich eigentlich kaum was. Außer das ich in einer mega Leseflaute steckte, die leider schon im März begonnen hat. Ich glaube ich weiß auch den Grund für die Leseflaute. Wir haben jetzt WLAN zu Hause und ich hocke nur noch im Bett und schaue irgendwelche Serien, bin auf Tumblr und mache sinnlosen Kram. Das neigt sich aber langsam dem Ende zu, denn ich verspüre wieder ein wenig mehr Lust zu lesen. 
Große Hoffnung, dass ich aber mehr lese im Mai, habe ich nicht. In den nächsten 5 Wochen kommen alle Klausuren auf mich zu. Meist 2 oder 3 in der Woche. Das wird sich wohl auch auf dem Blog bemerkbar machen. Ich poste ja schon generell weniger, weil ich nicht so viel lese, aber dazu kommt vielleicht nochmal ein Post, sollte es wirklich so stressig werden, wie ich denke. 
Aber nun mal zur Statistik.

Statistik:
Gelesen: 5
Seitenanzahl (insgesamt): 2094
Seitenanzahl (Schnitt am Tag): 69,8
Durchschnittliche Bewertung: 3,8
Neuzugänge: 1
SUB (am Ende des Monats): 49 (Vormonat: 49)

Gelesen:
2. P.C. Cast & Kristin Cast - House of Night 1: Gezeichnet
5. Lauren Oliver - Pandemonium (Rezi folgt)

Monatshighlight:

Enttäuschung des Monats:
Diesen Monat gab es kein Buch, dass mich wirklich enttäuscht hat.