Freitag, 13. März 2015

[Rezension] Tahereh Mafi - Ich brenne für dich

Autor: Tahereh Mafi
Titel: Ich brenne für dich
Originaltitel: Ignite Me
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 384
Verlag: Goldmann
Veröffentlichung: 29. September 2014
Gelesen als: Hardcover
ISBN: 978-3-442-31305-1
Preis: 16,99 €
Leseprobe: *hier*

Inhalt:
Die Schlacht gegen das Reestablishment ist verloren., der Zufluchtsort der Rebellen zerstört. Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Über das Schicksal ihrer großen Liebe Adam ist sie Ungewissen - ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die ihr noch bleibt, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu muss sie sich Warner anvertrauen, dem einen Menschen, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr das Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite zu kämpfen. Doch kann sie ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr? 

Zitate:
"Ich fühle mich wie ein anderer Mensch. Agiler und klarer und auf jeden Fall härter. Und zum ersten Mal in meinem Leben kann ich mir eingestehen, dass ich wütend bin." (S.41)

"Ich war angekettet, eine Gefangene meines eigenen Geistes. Doch nun endlich, endlich, ist es mir gelungen, mich zu befreien." (S.102)

Meine Meinung:
Auf das Ende der Reihe war ich wirklich mehr als gespannt. Besonders, da die Meinungen sehr gespalten sind. Die einen sind wirklich begeistert von dem Buch und die anderen sind einfach nur enttäuscht. Endlich konnte ich mir eine eigene Meinung bilden. Ich finde, dass das Buch ein guter Abschluss für diese Reihe war. 
Besonders gut konnte ich mich an den zweiten Teil nicht mehr erinnern. Es waren eher Umrisse der Handlung in meinem Gedächtnis, aber das stellte sich als kein Problem dar, weil die wichtigsten Dinge kurz wiederholt worden sind, sodass nach und nach alles in meinem Kopf wieder Farbe annahm. Dadurch habe ich dann gleich noch schneller wieder in das ganze Setting gefunden. In der ganzen Zeit, in der ich die Reihe gelesen habe, kam mir immer zu Ohren, wie sehr die Leute Warner lieben und mir war nie klar warum. Ich meine... Warner war in den ersten beiden Büchern das totale Arsch. Aber eines kann ich sagen. Ich bin ab sofort in Team Warner, kidding, ich kann diese ganze Team Sache nicht leiden, aber ich bin absolut verliebt in Warner. 
Auch Juliette hat einen richtig großen Wandel durchgemacht. Endlich heult sie nicht mehr die ganze Zeit rum, sondern nimmt auch mal selber was in die Hand. Sie hat einen richtigen Biss entwickelt und lässt sich nichts mehr gefallen. Selbst den Leuten, an denen ihr etwas liegt, sagt sie ihre Meinung. Ich muss echt sagen, dass sie eine enorme Entwicklung gemacht hat, die ich nur positiv anmerken kann, denn vorher war sie mir einfach nur unsympathisch. Zu den anderen Charakteren will ich wirklich nicht groß was sagen, aber besonders eine Person hat sich zum negativen entwickelt. 
Was mich wirklich gestört hat, war, dass 90% des Buches um die Gefühle von Juliette Warner und Adam gegenüber behandelte und nicht den Kampf gegen das Reestablishment. Das kam zwar immer mal wieder zur Sprache, aber es stand nie wirklich im Mittelpunkt. Und als es dann wirklich losging, waren gerade mal um die 8 Kapitel über um den ach so großen Kampf zu schildern. Und selbst dieser Kampf war wirklich sehr unspektakulär. Ich hätte auch mit mehr Widerstand der Soldaten oder Zivilisten gerechnet, aber da kam einfach nichts. Mir ging es einfach am Schluss viel zu schnell um und viel zu reibungslos. 

Fazit:
"Ich brenne für dich" ist ein wirklich gelungener Abschluss, der mich fesseln konnte. Allerdings war es viel zu sehr auf Juliettes Gefühle fixiert und nicht auf den Kampf gegen das Reestablishment. Ein wenig sehr offensichtlich wurde das Buch dadurch auch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen