Mittwoch, 4. März 2015

[Rezension] Virginia Bergin - The Rain

Autor: Virginia Bergin
Titel: The Rain
Reihe: Band 1 von 2
Seiten: 400
Veröffentlichung: 17. Juli 2014
Gelesen als: e-book
ISBN: 978-1-44726-608-2
Preis: 2,49 €

Inhalt:
It's in the rain...and just one drop will kill you.
They don't believe it at first. Crowded in Zach's kitchen, Ruby and the rest of the partygoers laugh at Zach's parents' frenzied push to get them all inside as it starts to drizzle. But then the radio comes on with the warning, "It's in the rain! It's fatal, it's contagious, and there's no cure."
Two weeks later, Ruby is alone. Anyone who's been touched by rain or washed their hands with tap water is dead. The only drinkable water is quickly running out. Ruby's only chance for survival is a treacherous hike across the country to find her father-if he's even still alive.

Zitate:
"Tonight, Darthbridge sounded like London. You could hear sirens, alarms, car horns. Also, sometimes, shouting. Sometimes shouting, sometimes screams." (Pos. 552)

"I never really thought of the rain as being beautiful. If it ever got clean again, I would go out and dance in it. I would love every single precious drop." (Pos. 936)

Meine Meinung:
Auch wenn ich jetzt 2 Nächte über das Buch geschlafen habe, weiß ich immer noch nicht recht, was ich von dem Buch halten soll. Das Buch habe ich mir wegen Benjaminoftomes auf YouTube geholt, weil er so begeistert war und das Buch hörte sich auch wirklich interessant an. Auf der Fahrt nach Berlin mit meiner Klassenstufe habe ich das Buch dann begonnen und mich hat das Buch schon zu Anfang nicht wirklich in den Bann gezogen. Meine Klassenkameraden konnten mich sehr leicht von dem Buch ablenken lassen. Ich geb allerdings nicht so leicht auf bei Büchern, vor allem nicht dann, wenn der Plot wirklich einzigartig ist. Tödlicher Regen ist mir nie vor die Augen gekommen. Es war mal was komplett anderes als das, was ich sonst so lese.
Man muss nicht lange warten und die Geschichte nimmt ihren Lauf an. Der Regen kommt und man kann wirklich sagen, dass das Chaos ausbricht. Ich hätte es besser gefunden, wenn die Lösung, warum der Regen tödlich ist, nicht so schnell gekommen wäre, sondern es ein wenig länger gedauert hätte. Nach ca. 30% des Buches wurde das Buch meiner Ansicht nach interessanter und ich wollte es nicht aus der Hand legen, aber so ganz überzeugen konnte mich es dann doch nicht.
Dadurch, dass das Buch wirklich so geschrieben ist, als würde Ruby die Geschichte aufschreiben und einem erzählen war man noch näher am Geschehen. Mir taten auch ein paar Geschehnisse so richtig leid. 
Ruby ist nicht die ganze Geschichte über alleine. Sie ist sogar den Großteil mit jemand anderem zusammen und sie versuchen gemeinsam dieser Situation stand zu halten. Ruby hat mir als Charakter überhaupt nicht gefallen. Sie war wirklich verkorkst, aber in keinem gutem Sinne. Man sollte meinen, dass sich ein Mensch in einer solchen Situation ein wenig anpasst und sie verhält sich weiter so, als wäre sie ganz cool und alles würde wieder wie vorher werden. Das hält sich leider den Großteil des Buches und erst zum Schluss erkennt sie das andere Menschen doch als Freunde angesehen werden, auch wenn sie anders sind als man selbst.
Das Buch hatte wirklich einen erstaunlichen Effekt auf mich. Ich erinnere mich noch, dass ich in einem meiner Träume Angst vor Regen hatte und mich ganz schnell von Wassertropfen entfernt habe.

Fazit:
Mich konnte das Buch nicht wirklich überzeugen, aber es war auch nicht schlecht, wenn man mal von der Protagonistin absieht. Mit einem einfachen Plot kann man eine wirklich außergewöhnliche Geschichte schreiben. Band 2 werde ich mir sicher auch irgendwann besorgen, denn laut der Bewertungen auf Goodreads soll "The Storm" ein wenig besser sein als "The Rain".



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen