Samstag, 25. Juli 2015

[Rezension] Colleen Hoover - Ugly Love

Autor: Colleen Hoover
Titel: Ugly Love
Reihe:
Seiten: 336
Veröffentlichung: August 2014
Einband: Paperback
ISBN: 978-1-4767-5318-8
Preis: ca.12 €

Inhalt:
It's not exactly love at first sight for Tate Collins when she meets the torment and secretive Miles Archer. They wouldn't even go so far as to consider themselves friends. The only thing Tate and Miles have in common is a mutual physicial attraction that can't be denied. Once their desires are out in the open, they realize they might have stumbled on the perfect no-strings arrangement. He isn't looking for love, and she doesn't have time for it - so that leaves just the sex. What they've got could be surprisingly satisfying, as long as Tate can stick the two rules Miles has for her: never ask about the past; don't expect a future. The think they can handle it, but everything is different when real emotions start to change the equation.
Hearts get infiltrated.
Promises get broken.
Rules get shattered.
Love gets ugly.

Zitate:
"That's how it is when a person develops an attraction toward someone. He's nowhere, then suddenly he's everywhere, whether you want him to be or not." (S.59)

"Love isn't always pretty, Tate. Sometimes you spend all your time hoping it'll eventually be something different. Something better. Then, before you know it,you're back to square one, and you lost your heartsomewhere along the way." (S. 165)

Meine Meinung:
Mein drittes Buch von Colleen Hoover und man kann wirklich sagen, dass diese Frau es einfach drauf hat! Ich habe selber fast nur positives von dem Buch gehört und nachdem ich schon zwei Bücher von ihr verschlungen habe, musste ich mir "Ugly Love" einfach kaufen und lesen. Auch die Tatsache, dass das Buch verfilmt wird und der männliche Hautdarsteller  waren ein großer Punkt warum ich das Buch unbedingt haben musste.
Als ich das Buch begonnen habe, kam ich leider erst nicht so wirklich in die Handlung hinein und ich empfand es auf den ersten Seiten auch ein wenig anstrengend. Sobald ich aber nach ein paar weiteren Seiten in die Handlung hinein kam, dann konnte ich mit dem lesen gar nicht mehr aufhören. Ich habe das Buch einen Morgen vor der Schule gelesen und musste mich wirklich zwingen aufzuhören, denn sonst wäre ich definitiv zu spät zum Unterricht gekommen.
"Ugly Love" ist jeweils aus der Sicht von Tate und Miles geschrieben, wobei die Sichtweise von Miles sechs Jahre vor der eigentlichen Handlung liegt. Mich hat das erst aus dem Konzept gebracht und ich hatte auch ein wenig Angst, dass somit viel zu viel aus Miles Vergangenheit verraten wird und was damals geschehen ist, aber es war genau im richtigem Maß. Man hätte sich es zwar denken können, was geschehen ist, aber ich selber kam erst wirklich kurz vor dem Kapitel darauf, in welchem sein Geheimnis bzw. sein Grund dafür, warum er nur eine Sex-Beziehung will, offenbart worden ist. Die Handlung zwischen Tate und Miles war ein wirkliches hin und her und einem wird einiges an Drama geboten. Besonders dramatisch wurde es natürlich zum Ende hin und ich wollte das Buch am liebsten an die Wand werfen oder die Charaktere einfach nur anschreien. Das einzige was ich wollte war Harmonie zwischen Tate und Miles, aber immer kam was dazwischen. Ein Moment, ziemlich am Ende, hat mich extrem berührt und ich bin so froh, dass die Autorin diesem Punkt mit einbezogen hat. Es war eine sehr gute und schöne Art der Problembewältigung.
Die Charaktere fand ich alle toll und man hat auch eine gewisse Dynamik zwischen ihnen gespürt. Ich hätte es schön gefunden, wenn Tates Bruder ein wenig öfter vorgekommen wäre, da sie bei ihm eingezogen ist und er schien mir auch ein sehr interessanter Charakter zu sein. Was ich sehr amüsant fand, war, dass Tate sich mit einem alten Mann aus dem Apartement-Komplex befreundet hat. So seltsam es sich auch anhört, aber es hat einfach in die Geschichte gepasst.

Fazit:
Ich muss definitiv mehr Bücher von Colleen Hoover lesen! Ugly Love hat mich wieder komplett überzeugt und ich musste noch nach dem Lesen eine Zeit lang an das Buch denken. Es hat mich gar nicht mehr losgelassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen