Montag, 6. Juli 2015

[Rezension] Sarah J. Maas - The Assassin's Blade

Autor: Sarah J. Maas
Titel: The Assassin's Blade
Reihe: Band 0,1-0,5 von 6
Seiten: 448
Verlag: Bloomsbury
Veröffentlichung: 13. März 2014
Einband: Paperback
ISBN: 978-1-61963-517-3
Preis: ca.11 €

Inhalt:
Celaena Sardothien is her kingdom's most feared  assassin. Though she works for the powerfull Assassins' Guild, she yields to no one and trusts only her fellow killer-for-hire, Sam. When Celaena's scheming master, Arobynn Hamel, dispatches her on missions that take her from remote islands to hostile deserts, she finds herself acting independently of his wishes and questioning her own allegiance. She will have to risk it all if she hopes to escape Arobynn's clutches - and if she fails, she'll lose not just a chance at freedom but her life.
A prequel to Throne of Glass, this collection of five novellas offers readers a deeper look into the history of this cunning assassin and her enthralling - and deadly - world.

Zitate:
"Her beauty was a weapon - one she kept honed - but it could also be a vulnerability." (S.4)

"Life isn't easy, no matter where you are. You'll make choices you think are right, and then suffer for them." (S.101)

Meine Meinung:
Momentan bin ich grad voll in einer "Throne of Glass" Stimmung und hatte eigentlich vor, die bisherigen drei Bücher zu rereaden, als mir in den Gedanken kam, dass ich ja noch die 5 Novellen ungelesen zu Hause stehen habe. Gedacht, getan. Schnell hatte ich das Buch in der Hand und bin wieder in die Welt von Celaena Sardothien eingetaucht. Ich kann wirklich sagen, dass ich diese Welt furchtbar vermisst habe und meine Vorfreude auf "Queen of Shadows" ist nun noch mehr gewachsen.
 "The Assassin's Blade" fing mit der ersten Novella ganz rasant an und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Ich werde nicht wirklich viel über die einzelnen Novellen schreiben, denn alle bauen aufeinander auf und die Geschehnisse wurden immer wieder mal erwähnt und aufgegriffen, weswegen meine Meinung ein wenig kürzer ausfällt. Aber ich kann sagen, dass es mit den anderen genauso rasant weiterging und ich könnte mich gar nicht entscheiden welche ich am liebsten mag. Alle sind einfach nur unfassbar gut. 
Wenn ich das Buch mal aus der Hand gelegt habe, dann konnte ich es kaum erwarten es endlich wieder in die Hände zu bekommen und weiter zu lesen. Es hat mich komplett für sich eingenommen. Was ich ja am besten fand, ist, dass wir von Celaena Leben vor Endovier erfahren haben und wie sie dort überhaupt gelandet ist. Und Sam Cortland tauchte auch endlich auf! Es war so interessant Celaena zu sehen, wie sie mit Menschen vor Endovier umgegangen ist und wie ihr leben als Assassine gewesen ist. 
Besonders toll fand ich, dass es in wirklich jeder Novelle einen Wendepunkt war, der, außer in der ersten Novelle, wirklich überraschend kam. Meine Liebe zu Celaena ist durch dieses Buch nur noch größer geworden und man versteht sie jetzt um einiges besser. Mein Herz schlägt inzwischen auch für Sam Cortland, aber von dem werden wir ja leider, wie schon bekannt ist, nichts mehr erleben. Ich finde das, nachdem man ihn kennengelernt hat, wirklich schade.

Fazit:
BIG LOVE für dieses Buch. Ich könnte es sogar jetzt sofort rereaden. "The Assassin's Blade" konnte mich voll und ganz überzeugen und die Novellen sind ein Muss für jeden "Throne of Glass" Fan.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen