Samstag, 21. November 2015

[Rezension] Karen Lynch - Relentless

Autor: Karen Lynch
Titel: Relentless
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 290
Verlag: Selfpublisher
Veröffentlichung: 26. Dezember 2013
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-0-645-94242-1
Preis: 0€

Inhalt:
Sara Grey's world shattered ten years ago when her father was brutally murdered. Now at seventeen, she is still haunted by memories of that day and driven by the need to understand why it happened. She lives a life full od secrets and her family and friends have no idea of the supernatural world she is immersed in or of Sara's own very powerful gift.
In her quest for answers about her father's death, Sara takes risks that expose her and her friends to danger and puts herself into the sights of a sadistic vampire. On the same fateful night she meets Nikolas, a warrior who turns Sara's world upside down and is determined to protect her even if it's the last thing she wants.
Sara's life starts to spin out of control as she is hunted by an obsessed vampire, learns that her friends have a secret of their own and reels from the truth about her own ancestry. Sara has always been fiercly independent but in order to survive now she must open herself to others, to reveal her deepest secrets. And she must learn to trust the one person capable of breaking down the walls around her.

Zitate:
"You and I both now that people see only what they want to see and believe what they want to believe."  (S. 77)

"You can't possibly be evil no matter what you are. I think evil is a choice and you choose to be good."   (S. 86)

"I loved my freedom. If fear stole that from me, what kind of life did I have?" (S. 127)

Meine Meinung:
Kurz nachdem ich meinen Kindle bekommen habe, habe ich das Buch kostenlos auf Amazon gefunden und es musste direkt auf meinen Kindle, weil der Klappentext Vampire erwähnt. Wer mich kennt, weiß, dass ich Vampire liebe. Das Buch schien daher perfekt zu sein. Lange war das Buch aber vergessen und dann habe ich es durch Zufall doch begonnen, weil ich zu faul war, das Licht zum Lesen anzumachen. Das Buch dreht sich aber nicht nur um Vampire, sondern um eine ganze Menge anderer übernatürlichen Kreaturen.
Direkt am Anfang wird man mit der übernatürlichen Seit der Welt konfrontiert, die ich allerdings nicht als solche erkannt habe im ersten Moment. Mich hat es sogar ziemlich verwirrt, aber ich habe ungehindert weitergelesen. Längere Zeit, so erschien es mir jedenfalls, ist nicht großartig etwas passiert und man konnte sich erstmal in das Setting einfinden und ein paar der Charaktere kennen lernen. Schon zu Anfang ist mir aber auch schon aufgefallen, dass ich das Gefühl hatte, ich würde für das Buch Wochen brauchen, um es zu beenden.  Ich weiß wirklich nicht woran es lag, aber das Gefühl blieb das ganze Buch lang.
Auch wenn das Buch nur 290 Seiten hat, so ist doch eine ganze Menge geschehen, auch wenn man das Gefühl hatte, dass das Buch mehr als 600 Seiten hat. Keiner kann behaupten, dass das Buch nicht voller Action war, denn Sara's Leben ist wirklich auf den Kopf gestellt worden, nachdem sie die Nacht mit ihren besten Freunden unterwegs war. Dort lernen wir auch Nikolas kennen und lasst es euch gesagt sein. Er ist einfach nur toll! Ich konnte es immer kaum erwarten, wenn er wieder auftaucht und das passierte zum Glück eine ganze Menge, weil Sara sich einfach immer wieder in Gefahr bringt. Sara ist aber definitiv nicht so eine Jungfrau in Nöten, wie in vielen anderen Büchern, sondern die versucht sich selbst und diejenigen die sie liebt mit allen Mitteln zu verteidigen und zu schützen. Auch in der Gefahr hin, dass ihr selbst etwas angetan wird.
Die Handlung war, wie schon erwähnt, voller Action, aber dennoch fehlte es nicht an Tiefe. Die Tiefe kam besonders durch den Fakt, dass Sara den Mörder ihres Vaters finden wollte und an manchen Stellen ergab sich eine besondere Tiefe durch andere Charaktere, auf die, aufgrund von Spoilern, nicht eingehen werde. Ich klebte auch nach ein paar Kapiteln förmlich an den Seiten und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Nur dieses Gefühl, nicht voranzukommen, war einfach nur schrecklich. Das hat mich als einziges am ganzen Buch gestört. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es am Schreibstil lag, denn den fand ich sehr angenehm und es war auch nichts unverständlich.
Die Entwicklung der Charaktere im Laufe der Handlung war einfach nur toll. Nicht nur Sara hat sich verändert, sondern auch Nikolas. Ihn hat man oft wütend, aber er wollte Sara immer beschützen, was auch oft der Grund für seine Wut ist. Auch Sara's beste Freunde habe ich mit jeder Seite mehr ins Herz geschlossen, denn sie haben ihr einfach in jeder Situation geholfen, wollten sie um jeden Preis beschützen und akzeptieren sie, so wie sie ist.
Während des Lesens hat mich Relentless ein wenig an Vampire Academy und City of Bones erinnert. Aber nicht im negativen Sinne, so als wäre es nur kopiert worden, sondern im guten, denn es sind zwei meiner Lieblingsreihen und es war einfach wieder schön etwas zu lesen, das auch in diese Richtung geht.

Fazit:
Relentless ist ein toller Start dieser Trilogie. Einem wird die Welt hervorragend vorgestellt und man kann sich ihr gar nicht mehr entziehen. Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen, weil dieser sogar noch besser sein soll. Das einzige, was mich hier gestört hat, war das Gefühl, dass ich Wochen brauche, dass Buch zu lesen und ich hoffe das ändert sich mit dem nächsten Buch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen