Montag, 28. Dezember 2015

[Rezension] Leigh Bardugo - Shadow and Bone

Autor: Leigh Bardugo
Titel: Shadow and Bone
Deutscher Titel: Grischa: Goldene Flammen
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 372
Verlag: Square Fish
Veröffentlichung: 07. Mai 2013
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-1-250-02743-6
Preis: ca. 12€

Inhalt:
Alina Starkov doesn't exprect much from life. Orphaned by the Border Wars, she is sure of only one thing: her best friend, Mal - and her inconvenient crush on him. Until the day their army regiment enters the Fold, a swath of unnatural darkness crawling with monsters. When their convoy is attacked and Mal is brutally injured, Alina reveals a dormant power not even she knew existed.
Ripped from everything she knows, Alina is taken to the royal court to be trained as a member of the Grischa, the magical elite led by the mysterious Darkling. With Alina's extraordinary power in his arsenal, he believes they can finally destroy the Fold. Now Alina must find a way to master her untamed gift and somehow fit into her new ife without Mal by her side. But nothing in this lavish world is what it seems. As  the threat to the kingdom mounts and her dangerous attraction to the Darkling grwos, Alina will uncover a secret that could tear heart heart - and her country - in two.

Zitate:
"The living world had disappeared. Darkness fell around us, black, weightless, and absolute. We were in the Fold." (S.29)

"You're the Darkling. I'm not saying you would throw me in a ditch or ship me off to Tsibeya, but you certainly could. You can cut people in half. I think it's fair to be a little intimidated." (S.143)

"I wasn't just failing the Darking or Baghra or myself. I was failing all of Ravka." (S.162)

Meine Meinung:
Die Grischa-Trilogie haben im englischen und deutsch Sprachraum schon ganz viele Leute gelesen und auf Goodreads sind die Meinungen recht gemischt. Ich wollte mir aber unbedingt selber eine Meinung bilden und habe mich aufgrund der vielen mittelmäßigen Bewertungen nicht abschrecken lassen, denn oftmals sind genau diese Bücher ein Schatz für mich. Trotzdem hatte ich an das Buch nur mittelhohe Erwartungen und war sogar darauf vorbereitet, enttäuscht zu werden. Es lag schon recht lang auf meinem SuB und ich habe mir als Ziel gesetzt, es noch 2015 zu beenden und es offensichtlich auch geschafft. 
Der Einstieg in die Handlung fiel mir recht leicht, auch wenn ich an mancher Stelle etwas verwirrt war, weil ich dem Kram mit den Grischa und dem Darkling nicht ganz so gut verstanden habe, aber das legte sich ganz schnell nach nur ein paar Seiten. Ebenfalls der Prolog war sehr interessant und hat Lust auf mehr gemacht. Ich fand ihn aber etwas sehr außerhalb des Kontextes, aber gestört hat es mich nicht wirklich. Es war sogar mal erfrischend etwas zu lesen, was später nicht nochmal in der Handlung vorkommt, wie es meistens bei Prologen ist. Auf diese Art und Weise hat man gut etwas aus der Vergangenheit von Alina und Mal lernen können. 
Schnell habe ich gemerkt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen kann, denn es hat mich einfach von Anfang an gefesselt und ich wollte konstant wissen, wie die Handlung weitergeht und was Alina noch so alles erleben wird. Die Handlung geht zwar recht langsam voran, aber es ist dennoch angenehm zu lesen und man hat nicht das Gefühl, als würde man einschlafen. Außerdem fand ich den Weltenbau dazu auch noch gut gelungen und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlen würde oder das es große Lücken innerhalb des Weltenbaus gibt.
Die Charaktere fand ich allesamt richtig interessant. Besonders den Darkling. Er ist wirklich faszinierend und ich wollte immer mehr von ihm erfahren und was bzw. wer hinter ihm steckt. Er hätte auf jeder Seite vorkommen können und ich hätte mich nicht beschwert, weil ich ihn einfach so cool finde. Die anderen Charaktere, so wie Alina und Mal, fand ich auch sehr interessant und ich würde gerne mehr von ihren Vergangenheiten erfahren, um die beiden noch mehr zu verstehen. Außerdem hat Leigh Bardugo sehr interessante Nebencharaktere erstellt, die alle einen guten Teil zum Verlauf der Handlung beitragen und ich hätte mir wirklich mehr von ihnen gewünscht. 
Zum Ende hin gab es eine richtig gute Wendung, mit der ich absolut nicht gerechnet habe. Damit konnte die Autorin mich mächtig überraschen und sie hat sich danach sogar immer weiter gesteigert. Ab da an habe ich das Buch dann auch wirklich nicht mehr aus der Hand gelegt, weil ich wissen musste, wie das Buch ausgeht und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Alles war gleich noch viel interessanter und der kleine Showdown zum Schluss hat mich fest am Buch gehalten. Ich bin schon richtig gespannt, wie es mit der Trilogie weitergeht. Besonders auch, weil mir der Schreibstil extrem gut gefallen hat, denn man kam superleicht voran und man hat gar nicht gemerkt, dass man schon viele Seiten innerhalb von kürzester Zeit gelesen hat. 

Fazit:
GEBT MIR BAND 2!!!! Leigh Bardugo konnte mich mit dem Auftakt dieser Trilogie einfach nur begeistern und ich habe jeden Moment genossen, in dem ich das Buch gelesen habe. Leider war es viel zu schnell durch und ich bereue es schon, dass ich den Rest der Trilogie nicht direkt mitgekauft habe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen