Samstag, 19. Dezember 2015

[Rezension] Simona Dobrescu - Verdammt. Verliebt.

Autor: Simona Dobrescu
Titel: Verdammt. Verliebt.
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 840
Verlag: Selfpublisher
Veröffentlichung: 21. September 2014
Gelesen als: E-Book
ASIN: B00NSV7E66
Preis: ca. 3€

Inhalt:
Ein Wimpernschlag und mein ganzes Leben stand Kopf. Erneut. Vom ersten Moment an wusste ich, er war der attraktivste Junge, den ich je gesehen hatte. Der Arroganteste. Der Beliebteste. Der Wildeste. Der Einzige, den ich wollte. Der Mensch, der mir die grausamsten Schmerzen bereitete. Höllenhunde. Apokalyptische Reiter. Leid, Wahn, Verfolgungen. Unendliche Qualen.
Er war der Einzige, den ich wollte - und er würde ich am liebsten ins Fegefeuer werfen.
Licht und Dunkelheit.
Unschuld und Abgrund.
Gut und Böse.
Gefühl und Verstand.
Er war mein größter Albtraum.
Trotzdem hatten wir niemals eine Wahl.
Denn eine Welt versucht und zu trennen, indes die andere sich bemüht, uns zusammenzuführen. Beide werden uns prüfen. Dritte entscheiden. Doch Vereinbarungen, Verträger und Regeln hin oder her, Liebe ist stärker. Es ist unser Kampf für das Schicksal. Weder er, noch ich, sind gewillt zu verlieren. Ja, ich war verdammt.
Verdammt verliebt.
Und Morgan Vegard? Er ist mein Seelenverwandter.

Zitate:
"Momente vergehen und machen Platz für neue Momente, Mimi. Und wenn Glück wahr und ehrlich empfunden ist, kann es eine endlose Kette von Momenten bilden, die andauern." (Pos. 9326)

"Vertrauen heißt, auch dann an etwas zu glauben, wenn es keinen vernünftigen Grund dafür gibt." (Pos. 9439)

"Es ist nichts falsch daran, einen Weg zu verlassen, weil man ihn nicht zu Ende gehen kann. Aber seine Überzeugung aufzugeben, weil der Weg steinig ist, ist wie einem Vogel die Flügel abzubinden, weil es Nacht wird." (Pos. 13673)

Meine Meinung:
Auf Goodreads habe ich vor einem Jahr nur begeisterte Stimmen zu dem Buch gesehen und keine einzige, die negativ war. Dann gab es das Buch eine Zeit lang sogar kostenlos auf Amazon und da musste ich einfach zuschlagen. Gelesen habe ich es trotzdem aber nicht, bis ich jetzt wieder in der Laune war, ein Buch auf deutsch zu lesen und dies war eines der wenigen deutschen Bücher auf meinem Kindle. Aufgrund der ganzen positiven Stimmen bin ich natürlich auch mit hohen Erwartungen an das Buch herangegangen und war ganz gespannt, wie mir das Buch gefallen wird.
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr schwer und ich fand ihn sogar unerträglich. Das gesamte erste Kapitel ist einfach viel zu verwirrend und anstatt mein Interesse zu wecken hat es das Gegenteil getan. Ich war kurz davor, das Buch aufgrund des ersten Kapitels zu beenden und ich habe es tatsächlich sogar irgendwann nur noch überflogen, damit ich schnell zum zweiten Kapitel komme. Als ich dann das zweite Kapitel erreichte und es nicht mehr wie das erste Kapitel war, war ich richtig erleichtert. Trotzdem konnte mich Verdammt. Verliebt. danach auch nicht wirklich überzeugen. Mich hat alles eher genervt zu Beginn und ich wollte es wirklich gerne zur Seite legen und nicht weiterlesen. Ich habe mich auch einfach eine ganze Weile lang gelangweilt, weil das Buch so lang ist und die Kapitel ebenfalls so lang sind. Dadurch war das Buch an einigen Stellen nur noch langatmig und es hat mir wirklich die Kraft geraubt.
Die gesamte Handlung war mir ebenfalls zu langsam. An manchen Stellen ist gar nichts passiert, besonders zu Beginn, und dann zum Ende hin kam alles auf einmal. Das hat zu dieser Langeweile die ich verspürt habe extrem beigetragen und es hätte dem Buch besser getan, wenn es ein bisschen ausgeglichener gewesen wäre. Zum Ende hin wurde ich aber immer mehr in die Geschichte hineingezogen und konnte dann auch endlich mehr mit ihr anfangen und ich habe auch (leider) erst zum Ende hin angefangen, das Buch zu genießen und Gefallen daran zu finden. 
Wenn ich jetzt an die Charaktere zurückdenke, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Besonders wegen Morgan. Er ist das größte Arschloch überhaupt und ich habe an ihm keinen Gefallen gefunden. Er ist extrem besitzergreifend und ich habe mich immer wieder gefragt, wie Mimi das aushält. Er wird nur erträglich, wenn er mit Mimi und seiner Familie zusammen ist, aber ansonsten habe ich ihn gehasst. Und seine Handlungen sind einfach daneben. Das es damit begründet, wird, wer sein Vater und er sind und wie viel Geld sie doch haben fand ich einfach nur abschreckend! Der Typ hat auch kaum etwas dazugelernt, Erst als Mimi dann doch endlich mal anfing rumzubocken hat er etwas gecheckt. Mimi fand ich echt ok, einfach aufgrund dessen, dass sie zu ihrer Meinung steht und sich nicht unterkriegen lässt. Sie war echt stark und sie lässt sich auch nicht von Morgan  großartig verbiegen. Was ich schade fand, ist, dass sie durch ihn ihre Freunde verdrängt hat und von denen hätte ich gerne mehr gehabt. Von Morgans Freundeskreis war Jared ein wirklicher Lichtblick! Er war nicht ganz so ein Arschloch und hat sich auch schneller ins positive gewandelt. 
Das Ende, auch wenn erst dann all die actionreichen Stellen kamen, hat mir wirklich gut gefallen und es war auch, wie das gesamte Buch, nicht vorhersehbar was passieren würde. Allerdings fand ich es ziemlich wirr und ich kam an mancher Stelle nicht hinterher. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, denn er war sehr flüssig und man konnte sich alles bildlich vorstellen. Sie hat ein wirkliches Talent zu beschreiben, denn ich glaube, dass ich noch nie ein Buch gelesen habe, welches so ausdrucksvoll geschrieben worden ist! 

Fazit:
Bei dem Buch bin ich wirklich in einem Zwiespalt. Es hatte ein besonderes und ziemlich einzigartiges Konzept, aber die Umsetzung fand ich etwas zu wirr und an einigen Stellen zu langweilig. Es hat mich zum Ende hin aber doch immer mehr fesseln können und auf einer Art und Weise habe ich auch Lust, den zweiten Band zu lesen. Das ist wirklich ein Buch, welches man einfach ausprobieren muss und man sollte sich nicht von dem ersten Kapitel abschrecken lassen, sondern sich durch das Kapitel durchkämpfen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen