Samstag, 6. Februar 2016

[Rezension] Susan Ee - End Of Days

Autor: Susan Ee
Titel: End Of Days
Deutscher Titel: -
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 344
Verlag: Hodder
Veröffentlichung: 12. Mai 2015
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-1-444-77855-7
Preis: ca. 4€

Inhalt:
After a daring escape from the angels, Penryn and Raffe are on the run. They're both desperate to find a doctor who can reverse the twisted changes inflicted by the angels on Raffe and Penryn's sister. As they set off in search of answers, a startling revelation about Raffe's past unleashes dark forces that threaten them all.
When the angels release an apocalyptic nightmare onto humans, both sides are set on a path toward war. As unlikely alliances form and strategies shift, who will emerge victorious? Forced to pick sides in the fight for control of the earthly realm, Raffe and Penryn must choose: Their own kind, or each other?

Zitate:
"How can the world end in a giant fury of biblical proportions yet still leave room for embarrassment?" (S.26)

"These are not the screams of an angry man. These are the nightmare screams of someone having his sould torn to pieces right in front of him." (S. 37)

"But I realize now that the toughest choices, the ones that will haunt us for the rest of our lives, are ones that my mom is still sheltering me from." (S.65)

Meine Meinung:
Nachdem ich gerade erst World After beendet habe, war ich richtig froh, dass End of Days schon auf meinem Kindle war. Ich habe mal zugeschlagen, als es im Angebot war, aber selbst wenn ich es nicht getan hätte, hätte ich es mir nach beenden von Band 2 eh gekauft. Ich wollte unbedingt wissen, wie die Handlung weitergeht und ob die Trilogie so endet, wie ich es mir gewünscht habe. 
Handlung schließt wieder direkt dort an, wo sie zuvor geendet hat. Dadurch, dass ich World After fast unmittelbar davor gelesen habe, fiel dir der Einstieg dementsprechend leicht. Ich glaube aber, dass er mir etwas schwieriger gefallen wäre, wenn ich zwischen den beiden Büchern eine längere Lesepause eingelegt hätte oder sie wirklich zu den Erscheinungsterminen gelesen hätte. 
Dieses Mal war auch, zum Glück, um einiges mehr Raffe im Buch. Und die Spannung zwischen ihm und Penryn stieg immer weiter an. Er war sogar fast das ganze Buch über selber präsent und nur über kurze Strecken war er mal nicht dabei. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich ihn ja in World After so vermisst habe. Desweiteren fand ich es toll, dass Paige weiterhin so präsent war und man erfahren hat, wie sie mit ihren 'Kreaturen' umgeht und deren Dynamiken. Man hat davon wirklich eine ganze Menge mitbekommen. Während der Handlung kommt man aber auch mit einigen anderen Engeln in Kontakt und die ein oder andere Sache hat mich ziemlich überrascht. Nicht nur die Art und Weise wie der ein oder andere gehandelt hat, sondern auch die Dynamiken unter den Engeln. Man hat noch ein bisschen mehr dazu gelernt. Besonders positiv aufgefallen ist mir die Beziehung zwischen Penryn und Raffe. Zwischen den beiden bestand einfach die ganze Zeit eine solch spürbare Spannung, aber beide blieben ihrer 'Art' treu. Trotzdem hat man gemerkt, wie die beiden die ganze Zeit in einem Zwiespalt waren. 
Die Handlung, so hatte ich das Gefühl, ist noch Action reicher als Band 1 und 2. Es ging vor allem sehr schnell los und man hatte kaum eine ruhige Minute zum durchatmen. Im Kampf, so muss man sagen, sind Penryn und Raffe weiterhin ein unschlagbares Team und das haben sie wieder sehr schön bewiesen. Im Verlauf der Handlung sind die beiden auch sehr viel herum gekommen und waren an sehr ungewöhnlichen Orten. Dort haben wir dann ebenfalls ein paar neue Charaktere kennengelernt, die mir persönlich richtig gut gefallen haben. Von ihnen hätte ich gerne mehr erlebt. Obwohl mir die Charaktere wieder sehr gut gefallen haben, sowie der Handlungsstrang, hat mir dennoch das gewisse Etwas gefehlt. Ich hätte mir gewünscht, dass ich genauso begeistert sein werde vom Buch, wie vom ersten Band. Das Ende konnte an dem Gefühl leider nichts ändern. Es ist ein sehr gelungenes Ende, besonders der Kampf, denn es werden wirklich die Stärken und Schwächen ausgespielt und ich habe es geliebt, den Showdown zu lesen, aber das ultimative Ende hätte vielleicht ein bisschen mehr ausgebaut werden können. Der Epilog war jetzt nicht unbedingt mein Liebling, weil er einfach viel zu schnell vorbei war. Dennoch war es ein sehr zufriedenstellendes und gelungenes Ende.

Fazit:
End of Days ist ein gelungener Abschluss dieser Trilogie, aber es ist wirklich schade, dass die Reihe doch nur zur Trilogie wurde und nicht länger, so wie es eigentlich geplant war. Auch wenn mir das gewisse etwas gefehlt hat, habe ich das Buch sehr genossen und ich werde alle Charaktere mächtig vermissen. Es wäre schön zu sehen, wie es Penryn und Raffe weiter ergeht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen