Freitag, 25. März 2016

[Rezension] Marissa Meyer - Cress

Autor: Marissa Meyer
Titel: Cress
Deutscher Titel: Wie Sterne so golden
Reihe: Band 3 von 4
Seiten: 550
Verlag: Puffin
Veröffentlichung: 04. Februar 2014
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-0-141340-15-9
Preis: ca. 11€

Inhalt:
In this thirs book in the Lunar Chronicles, Cinder and Captain Thorne are fugitives on the run, now with Scarlet and Wolf in tow. Together, they're plotting to overthrow Queen Levana and her army.
Their best hope lies with Cress, a girl imprisoned on a satellite since childhood who's only ever had her netscreen as company. All that screen time has made Cress an exellent hacker. Unfortunately, she's jsut recieved orders from Levana to track down Cinder and her handsome accomplice.
When a daring rescue of Cress goes away, the group is seperated. Cress finally has her freedom, but it comes at a high price. Meanwhile, Queen Levana will let nothing prevent her marriage to Emperor Kai. Cress, Scarlet, and Cinder may not have signed up to save the world, but they may be the only hope the world has.

Zitate:
"He'd been so distracted that he'd forgotten the reason he'd been searching for Princess Selene in the first place. If she was alive, she would be the rightful heir to the Lunar throne. She could end Levana's reign. She could save them all." (S. 61)

"In case you haven't noticed, people tend to get killed around you. I don't think that's a trend that's bound to stop anytime soon." (S.260)

Meine Meinung:
An Cress bin ich mit recht hohen Erwartungen ran gegangen, da mir Scarlet extrem gut gefallen hat und Cress scheint auch jedermanns Lieblingsband aus der Reihe zu sein und auch jeder scheint das Pärchen abgrundtief zu lieben. Da konnten meine Erwartungen ja nur ins unermessliche steigen. 
Der Einstieg in die Handlung fiel mir nicht sehr schwer, da ich Scarlet erst kurz vorher gelesen habe und somit noch in der Welt drinnen war. Ich musste mich also nur an Cress gewöhnen. Sie hat mir beinahe auf Anhieb gefallen, da sie sehr authentisch gewesen ist. Ich meine, jemand der nie mit anderen Leuten zusammen ist, benimmt sich nun mal sehr naiv und hilflos. Aber so authentisch es auch war, irgendwann nervte es mich ein wenig. Mit Thorne habe ich auch so meine Probleme gehabt. Ja, er ist charmant und auch witzig, aber auch bei ihm wurde es mir irgendwann too much. Mir ist einfach nicht ganz klar, warum jeder die beiden so extrem liebt, weil mir beide einfach irgendwann zu nervig wurden. Aber auch wenn das bei denen der Fall ist, habe ich mich endlich mit Kai angefreundet! Endlich merkt man, dass er nicht der perfekte Herrscher ist, der keine Fehler macht und seine Entwicklung seit dem ersten Buch hat mir sehr gut gefallen. Bei ihm bin ich schon gespannt wie es weitergehen wird. Schade fand ich es, dass man sehr wenig von meinen Lieblingscharakteren erfahren hat, was natürlich den Handlungssträngen zu verdanken ist und was mit ihnen passiert ist. 
Wie auch in Scarlet haben wir mehrere Handlungsstränge, aber dieses Mal sind es nochmal ein paar mehr, weil wir noch mehr Charaktere verfolgen. Die Handlung geht auch relativ schnell richtig los und die verschiedenen Handlungsstränge haben nichts vorweg genommen. Außerdem gab es wieder eine Menge überraschender Wendungen, die die Spannung haben enorm steigen lassen. Für mich gab es nur einen Teil der Handlung, der mich etwas desinteressiert und gelangweilt zurückgelassen hat und das war die Anfangszeit in der Wüste. Das hätte die Autorin ruhig kürzer machen können. Während des Verlaufs der Handlung wurden viele Dinge, die in Cinder und Scarlet schon zu Wort gebracht worden sind, hier wieder aufgegriffen und mit anderen Dingen weiter verknüpft, sodass quasi ein Netz entsteht, welches immer mehr Sinn ergibt und das auch das Interesse von jemanden weiter wachsen lässt. 
Ich konnte das Buch definitiv kaum zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen wollte, was mit all den Charaktere geschieht, denn die habe ich mittlerweile wirklich ins Herz geschlossen. Auch die Weiterentwicklung der Charaktere gefällt mir sehr gut, denn Marissa Meyer lässt die Charaktere sich nicht von 0 auf 100 verändern, sondern es geschieht wirklich Schritt für Schritt. Nach dem Ende, welches mich auch sehr gut ans Buch gefesselt hat, muss ich Winter einfach direkt im Anschluss lesen.

Fazit:
Meine Erwartungen konnte Cress leider nicht treffen und mein Favorit bleibt weiterhin Scarlet. Gut war das Buch definitiv und es fehlte nicht viel um von mir die volle Bewertung zu kriegen, aber das gewisse etwas, das mich begeistert zurücklässt hat mir einfach gefehlt. Nun bin ich aber auch schon ganz schön gespannt auf Winter und wie die Reihe abgeschlossen wird.


Kommentare:

  1. Hi Isabell!

    Endlich mal jemand, der es genauso sieht! :D
    Ich hab den letzten Band schon gelesen und der war wirklich klasse - aber mein Lieblingsband bleibt trotzdem Band 2, Scarlet ♥ und der dritte der schwächste, auch wenn ich ihn auch sehr gut fand!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Lieblingsband ist auch Band 2 :D Für mich war der schwächste allerdings der erste Band, weil ich da noch nicht ganz reingekommen bin und es mich nicht ganz von sich überzeugen konnte. Bei dem ersten Reread kann sich das aber sich nochmal ändern :)

      Löschen