Sonntag, 29. Mai 2016

[Rezension] Carina Mueller - Hope & Despair: Hoffnungschatten

Autor: Carina Mueller
Titel: Hope & Despair: Hoffnungschatten
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 368
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: 7. April 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-646-60220-3
Preis: 3.99 €

Inhalt:
Wahre Gegensätze finden immer zueinander.
Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen - jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen...

Zitate:
"Die Verzweiflung was unvorstellbar mächtig. Wie ein Strudel, der einen immer tiefer nach unten zog. Weg vom Licht. Hinein in die Dunkelheit. Bis man schließlich von einem großen, schwarzen Nichts verschluckt wurde. Wer einmal drin war, kam nie wieder heraus." (Pos.336)

"Wie konnte ich nur jemals daran zweifeln, dass nicht doch alles gut werden würde? Schließlich war ich Hope! Die Hoffnung! Wenn ich nicht daran glaubte, wer sollte es sonst tun?" (Pos.1145)

Meine Meinung:
Das Buch habe ich auf NetGalley entdeckt und es hat mich sofort angesprochen. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ich es bekommen habe. In der Zwischenzeit habe ich aber einige gemischte Meinungen gesehen, weswegen ich meine Erwartungen erheblich runtergeschraubt habe, trotzdem war ich aber gespannt zu sehen, wie diese Thematik umgesetzt worden ist. 
Der Einstieg in die Handlung ist mir sehr leicht gefallen, weil man als Leser erstmal alles hat erklärt bekommen, sodass es absolut keine Schwierigkeiten geben konnte. Während des ersten Kapitels war ich dem Buch auch noch positiv gestimmt, aber im zweiten Kapitel ist mit das erste negative aufgefallen und das war die Sprache. Sie war merkbar gewollt 'jugendlich' und in diesem einem Kapitel sind Bezeichnungen wie Bitch, Weib etc. 8 mal vorgekommen und im gesamten Buch um die 26 mal. Ja, ich habe eine Strichliste geführt, weil es mir so extrem aufgefallen ist und mich genervt hat. Das ist zwar fast nur in der ersten Hälfte des Buches vorgekommen, aber meiner Meinung nach war das extrem übertrieben, auch wenn es zu den Impros der Jungs passen soll. Das ganze wirkte absolut nicht jugendlich und es war auch absolut nicht cool und einfach nur sexistisch. Aber auch die Darstellung der Charaktere fand ich sexistisch. E war ein wirklich gefühlt mittelalterliches Bild, dass die Männer die Starken sind und alles hinkriegen und gerade biegen und die Frauen sind die Schwachen und hilflosen. Zudem waren die Charaktere auch unglaublich flach. Bei der Thematik habe ich das schon etwas erwartet, wenn jeder Charakter ein Gefühl darstellt, aber die Autorin hat es trotzdem geschafft, dass Hope und Despair ein ganz kleines bisschen an Tiefe hatten. Wenn die beiden sich von ihrem Pro bzw. Impro etwas entfernen können, dann können es die anderen ganz sicher auch. Das hat für mich dadurch wirklich keinen großen Sinn gemacht. 
Die Handlung war ebenfalls nicht wirklich überzeugend. Ich habe mir in der Umsetzung definitiv mehr gewünscht bzw. erwartet. Ich hatte permanent das Gefühl, dass nichts passiert und die Handlung sich im Kreis dreht. Der Großteil besteht daraus, dass die Mädchen gefoltert werden und wie Despair mit Hope oder den anderen Improbas zusammen ist. Groß geschehen ist wirklich nichts. Und es gab auch quasi eine Insta-Love. Es dauerte wirklich nicht lange, bis 'die Funken gesprüht sind'. Bei Hope kann ich es ja noch etwas verstehen, aber bei Despair nicht. Aber generell, wenn man ihre Erziehung ansieht, passte diese Insta-Love absolut nicht. 
Zum Ende hin gab es genau einen Moment, mit dem ich nicht gerechnet habe. Aber auch der war jetzt nichts besonderes bzw. man hätte es erwarten können. Im Nachhinein denke ich auch, dass es sehr offensichtlich war. Außerdem hat es auch nicht wirklich zur Spannung beigetragen. 

Fazit:
Mich hat das Buch leider mächtig enttäuscht. Ich habe um einiges mehr erwartet und gewünscht, als das was man bekommen hat, dadurch war ich auch die meiste Zeit gelangweilt, weil es keine wirkliche Spannung gab. Mir war das Buch außerdem auch zu sexistisch, als dass ich es hätte genießen können. Für mich wird es das letzte Buch dieser Reihe sein. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen