Sonntag, 5. Juni 2016

[Addicted to] Hamilton

Lange ist es her, dass ein Addicted To Post online gekommen ist. Der letzte war im September zur TV-Serie Mr. Robot. Endlich bin ich aber wieder nach etwas neuem süchtig, welches ich euch heute endlich mal vorstellen möchte. Hierbei handelt es sich um das US-Musical Hamilton.
Um das Musical gibt es schon seit langem einen riesen Hype und der ist auch im April bei mir angekommen. 
In dem Musical, welches es leider nur in den USA gibt, wird das Leben des amerikanischen Gründervaters Alexander Hamilton dargestellt. Bei dem Musical handelt es sich außerdem nicht nur um ein gewöhnliches Musical, sonders es hat so seine Besonderheiten, welche es am Broadway herausstechen lassen. Ich denke jeder, der an den Broadway denkt, denkt nicht an Hip-Hop Musik, aber diese finden wir hier im Musical wieder, genauso wie viele andere Genres, denn das Genie hinter Hamilton, Lin-Manuel Miranda, hat die Musik an die jeweiligen Charaktere etwas angepasst. Das was mir am Musical besonders gut gefällt, ist, dass es nicht von weißen Menschen aufgeführt wird, sondern es eine Voraussetzung für die Darsteller ist, aus einer anderen Kultur stammen. Ich weiß nicht, wie es bei anderen Musicals ist, aber bei dem hier gibt es keine richtigen Dialoge. Sie finden wirklich ALLE in den Songs statt, sodass man sich den Soundtrack anhören kann und das gesamte Musical erlebt. 
Das die Personen von damals, die ja alle weiß waren, von einer ethnisch gemischter Gruppe dargestellt wird, empfinde ich als ein tolles Zeichen und auch Lin-Manuel Miranda (der Mann am Mikro im Bild) wollte es so. Er wollte die Geschichte von damals mit dem Amerika unserer Zeit darstellen, welches wirklich multikulturell ist.
Ich wünschte, ich könnte euch dem Auftritt bei den Grammys verlinken, bei welchem der Cast den Opening-Song aufgeführt hat, inklusive der Kostüme, wie man auf dem Bild erkennen kann, aber dazu gibt es keine gute Aufnahmen auf YouTube. Deswegen verlinke ich euch aber mal den Auftritt aus dem Weißen Haus, bei dem die Solisten den Song vorgeführt haben. Um den Auftritt zu sehen müsst ihr bis 09:03 vorspulen, denn vorher hält Präsident Obama noch eine Ansprache.
Online finden sich ebenfalls ein paar Clips vom Musical, die vom Press Reel stammen und für Nachrichtenbeiträge genutzt worden sind. Hier zeige ich euch nur zwei verschiedene, weil in den meisten Beiträgen die selben Ausschnitte gezeigt werden. Das zweite Video ist von CBS Sunday Morning, in welchem das Musical nochmal genauer erläutert wird und was dahinter steckt.
Ich hätte nie gedacht, dass ich das Musical so lieben würde, denn ich habe aus reiner Neugier mal reingehört, weil fast alle BookTuber, die ich sehe, davon gesprochen habe und besonders, weil es von dem Gründungsvater Alexander Hamilton handelt und ich mit Amerika auch nichts am Hut habe. 
Die Musik vom Musical läuft bei mir seit Ende April rauf und runter und es ist noch kein Ende in Sicht. Leider werde ich es wohl nie live sehen können, denn es ist in Amerika und dazu auch bisher noch ausverkauft. Näher als an Showclips und an die Ham4Ham Shows, die vor dem Theater stattfinden, werde ich wohl nie kommen. Die Ham4Ham Shows sind kleine Showeinlagen, die das Lotto, bei welchem man 10 Dollar Tickets für das Musical gewinnen kann, auffrischen und dabei lässt sich der Cast immer etwas besonderes einfallen. Hier sind meine zwei Favoriten.
Hamilton hat es außerdem geschafft, Rekorde zu brechen. Das Musical wurde 16 mal für die Tony-Awards nominiert, welches der wichtigste Preis für Musicals ist und das alleine ist schon ein Rekord. Ein zweiter Rekord ist, dass insgesamt 7 verschiedene Darsteller für einen Award nominiert sind. Jetzt heißt es am 12.Juni 2016 Daumen drücken, dass Hamilton und seine Darsteller viele dieser Awards mitnehmen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen