Samstag, 11. Juni 2016

[Rezension] Amie Kaufman & Meagan Spooner - These Broken Stars. Lilac und Tarver

Autor: Amie Kaufman & Meagan Spooner
Titel: These Broken Stars. Lilac und Tarver
Original Titel: These Broken Stars
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 496
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: 27. Mai 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-646-92855-6
Preis: 13.99 €

Inhalt:
Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, dass die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken - außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Zitate:
"Lilac Rose LaRoux. Unberührbar. Todbringend. Meine Eltern hätten mich besser Efeu oder Fingerhut oder Belladonna nennen sollen." (Pos. 370)

"Einen Moment lang überlege ich noch, ob ich sie wirklich allein gehen lassen soll, aber sie ist nicht mehr das Mädchen, das mit mir zusammen abgestürzt ist. Sie wird vorsichtig sein." (Pos. 2235) 

Meine Meinung:
These Broken Stars hatte ich schon eine ganze Weile im Auge und dank NetGalley und dem Carlsen Verlag hatte ich jetzt die Chance, es endlich zu lesen. Nachdem ich es erhalten habe, konnte ich es gar nicht erwarten, mit dem Lesen zu beginnen, besonders da es auch unter den deutschen Lesern so gut ankommt. Dadurch, dass es im englischsprachigen Raum und jetzt auch in Deutschland so gut ankommt, hatte ich natürlich sehr hohe Erwartungen an das Buch.
Der Einstieg fiel mir nicht sehr schwer. Ich konnte mich sehr schnell orientieren, aber dennoch hätte ich mir im Laufe der Handlung gewünscht mehr über das Universum in diesem Buch zu erfahren. Das hat mir leider gefehlt, denn ich hatte die meiste Zeit das Gefühl, dass wir nicht viel erfahren haben. Ich hoffe, dass wir mit den nächsten Büchern noch mehr von dem Weltenbau zu sehen kriegen.
Schon ganz zu Anfang hatte ich den Gedanken, dass mich das Buch an Titanic erinnert, nur, dass die Handlung hier im All stattfindet. Dementsprechend fand ich auch den Namen des Raumschiffes gut gewählt und habe die Ironie dahinter sofort erkannt. Ich hatte, kurz nach dem Absturz von Lilac und Tarver, ein wenig Angst, dass die Handlung langsam und uninteressant sein würde, besonders da die beiden eine ganze Weile über den Planeten gewandert sind. Ich muss aber sagen, dass diese Angst komplett unberechtigt war, denn die Handlung verlief in einem sehr angenehmen Tempo und war absolut nicht langweilig. Irgendwas war immer los und man hatte das Gefühl, dass es kaum eine ruhige Minute gab. Je weiter man zum Ende kam, umso interessanter wurde alles. Allerdings hatte ich, nachdem ich paar Sachen aufgedeckt worden sind, kurze Zeit ein paar Verständnisprobleme, die sich mit der Zeit zum Glück Stück für Stück aufgeklärt haben. Es war definitiv ein interessantes Ende, mit dem ich nicht wirklich gerechnet hatte. 
Die Handlung dreht sich nicht nur um das Überleben von Lilac und Tarver auf dem fremden Planeten, sondern auch um die Beziehung zwischen den beiden. Ich hatte die meiste Zeit das Gefühl, dass ich mich nicht sehr verbunden mit den Charakteren fühlte, aber dann ist eine Sache geschehen, die mich vom Gegenteil überzeugt hat. Mir haben Lilac und Tarver sehr gut gefallen. Sie waren nicht so typisch für ein Jugendbuch und es gab auch, zum Glück, keine Insta-Love, wie es bei den meisten Büchern der Fall ist. Beide sich zwar voneinander angezogen, aber es wird nichts überstürzt angegangen, besonders da enorme Vorurteile in den Köpfen von beiden herrschen. Lilac merkt man es wirklich an, dass sie reich ist und damit einen anderen Status genießt als Tarver, aber auch ihm merkt man es an, dass er aus einfachen Verhältnissen stammt. Mir hat die Entwicklung der beiden sehr gut gefallen, denn man konnte richtig nach verfolgen, wie die beiden langsam an sich gewachsen sind und ihre Vorurteile gegenüber abgelegt haben. Für mich waren die Charaktere und auch ihr Verhalten einander gegenüber einfach nur passend.

Fazit:
Ein sehr toller Auftakt! Ich freue mich schon wirklich darauf, den zweiten Band zu lesen und bis dahin kann ich wirklich jedem empfehlen, dass Buch zu lesen. Es gab zwar ein zwei kleine Dinge, die mich gestört bzw. mir gefehlt haben, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass ich das Buch unglaublich gerne gelesen habe.



Kommentare:

  1. Hallo Isabell

    Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Mit so einer tollen Geschichte hab ich nicht gerechnet.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Isabell

    Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Mit so einer tollen Geschichte hab ich nicht gerechnet.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen