Donnerstag, 9. Juni 2016

[Rezension] Sarah J. Maas - A Court of Mist and Fury

Autor: Sarah J. Maas
Titel: A Court of Mist and Fury
Deutscher Titel: -
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 624
Verlag: Bloomsbury
Veröffentlichung: 3. Mai 2016
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-1-4088-5788-5
Preis: ca. 10€

Inhalt:
Feyre is immortal.
After rescuing her lover Tamlin from a wicked Faerie Queen, she returns to the Spring Court possessing the powers of the High Fae. But Feyre cannot forget the terrible deeds she performed to save Tamlin's people - nor the bargain she made with Rhysand, High Lord of the Night Court.
As Feyre is drawn ever deeper into Rhysand's dark web of politics and passion, war is looming and an evil far greater than any queen threatens to destroy everything Feyre has fought for. She must confront her past, embrace her grifts and decide her fate.
She must surrender her heart to heal a world torn in two.

Zitate:
"That girl who needed to be protected, who had craved stability and comfort... she had died Under the Mountain." (S.121)

"I was a survivor, and I was strong. I would not be weak, or helpless again. I would not, could not be broked. Tamed." (S.226)

Meine Meinung:
A Court of Mist and Fury war eines der Bücher, welches ich am meisten erwartet habe. Ich habe mich so sehr bemüht, Spoilern aus dem Weg zu gehen, dass ich kaum auf Twitter war und Tumblr sogar gar nicht mehr geöffnet habe. 
Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, weil ich zur Auffrischung den ersten Teil nochmal kurz vorher gelesen habe, aber er wäre mir auch sonst so einfach gefallen, weil immer wieder auf die Geschehnisse im ersten Band verwiesen worden ist. Schon am Anfang war ich komplett ratlos, welche Richtung die Handlung schlagen wird, denn bei Sarah J. Maas kann man es wirklich nie wissen. Eine gewisse Spannung gab es aber von Anfang an. Besonders, da Sarah sich auf Feyre konzentriert hat und wie sie die Ereignisse von Under the Mountain verarbeitet und sich auch auf das Leben im Spring Court konzentriert. Jetzt konnten wir endlich mal erleben, wie das Leben dort ist, wenn Tamlin seine volle Magie hat und alle ohne Furcht leben können.
Was ich schon erwartet habe, war, dass die Handlung viel im Night Court spielen wird, was dann ja auch der Fall war. Ich habe mich wahnsinnig gefreut mehr vom Night Court zu sehen und besonders deren Bewohner. Wir haben wirklich viele tolle neue Charaktere kennen lernen dürfen, aber es gab auch welche, die ich einfach nur an die Wand klatschen wollte. Sarah schafft es einfach, alle ihre Charaktere extrem interessant zu gestalten, sodass man einfach immer mehr von ihnen haben will, aber gleichzeitig schafft sie es auch andere Charaktere so darzustellen, dass man sie einfach nur hassen kann, obwohl sie für andere Charaktere so liebenswürdig erscheinen. Sie sind wirklich wahre Parasiten. Jeder der das Buch gelesen hat, weiß wohl welchen Charakter ich meine. Feyres Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und ich habe es geliebt ihre Weiterentwicklung mitzuerleben und mit anzusehen, wie ihr geholfen wird, alle Dinge, die sie erleben musste, zu verarbeiten. Ich könnte noch so viel mehr sagen, aber dann würde ich das ganze Buch spoilern. 
Ich habe wirklich versucht das Buch langsam zu lesen, weil ich nicht wollte, dass es endet und ich dann ein Jahr auf den Abschluss warten muss, aber ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Das Buch war voller Spannung, Humor und einigen heißen Szenen. Außerdem gibt es eine Menge überraschender Wendungen, die alles in eine andere Richtung gebracht haben, als man nach der letzten Wendung erwartet hat.

Fazit:
Ein Meisterwerk. Das ist es, was A Court of Mist and Fury ist! Ist es schon zu früh das Buch zu rereaden? Und wie soll ich bitte ein Jahr auf den Abschluss warten? Wie soll ich den Abschluss überleben?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen