Freitag, 9. September 2016

[Rezension] Maureen Johnson - The Name of the Star

Autor: Maureen Johnson
Titel: The Name of the Star
Deutscher Titel: Die Schatten von London
Reihe: Band 1 von 4
Seiten: 372
Verlag: Penguin
Veröffentlichung: 2. Oktober 2012
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-0-14-242205-2
Preis: ca. 7€

Inhalt:
Jack the Ripper is back and he's coming for Rory next...
Louisiana teenager Rory Deveaux arrives in London to start a new life at boarding school just as a series of brutal murders mimicking the horrific Jack the Ripper killing spree of more than a century ago has broken out across the city. The police are left with few leads and no witnesses. Except one. Rory spottet the man believed to be the prime suspect. But she is the only one who saw him - the only one who can see him. And now Rory has become his next target...unless she can tap her previousy unknown abilities to turn the tables.

Zitate:
"And if we get caught, I will claim I made you go. At gunpoint. I am American. People will assume I'm armed."

"Fear can't hurt you," she said. "When it washes over you, give it no power. It's a snake without venom. Remember that. That knowledge can save you."

Meine Meinung:
Ich habe das Gefühl, dass jeder außer mir das Buch gelesen hat. Gerade in Deutschland war das Buch ja super beliebt und ich habe es endlich auch mal in die Hand genommen. Das Buch wollte ich eigentlich schon ne ganze Weile lesen und das, obwohl ich mir nie den Klappentext durchgelesen habe. Sobald ich London und Jack the Ripper gehört habe, wollte ich es lesen. Und dann kamen all die ganzen positiven Meinungen und meine Erwartungen sind in die Höhe gestiegen. Im Endeffekt habe ich was anderes bekommen, als ich es erwartet habe und ich muss gestehen, das sich etwas enttäuscht bin. Ich nehme es jetzt schon mal vorweg und sage, dass ich das Buch wirklich gut fand, aber irgendwie bin ich doch etwas enttäuscht gewesen, weil ich was komplett anderes erwartet habe.
Der Einstieg in die Handlung ist mir sehr leicht gefallen, besonders da wir uns mit Rory in einer neuen Situation befinden und sie sich auch erst einmal zurechtfinden muss. Außerdem haben wir auch die Ausgangslage erklärt bekommen, warum es für Rory in das Internat in London geht und das hat den Einstieg besonders leicht gemacht, weil man sich direkt orientieren konnte. 
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass die ersten 100 Seiten relativ langweilig waren, weil einfach nichts geschehen ist. Klar, es wurden ein paar Menschen ermordet aufgefunden, aber die Handlung ist doch erst spät richtig losgegangen. Dank des Schreibstils sind die Seiten aber wirklich dahin geflogen und ich kam doch relativ schnell an den Punkt, an dem die Handlung richtig losgegangen ist und Rory zur Zeugin wurde. Ab da ging es dann richtig los und ich habe mich auch nicht wirklich gelangweilt. Wirklich zügig kommt die Handlung allerdings nicht voran, weil es ab dem Moment erstmal wieder eine Weile dauert, bis Rory irgendetwas weiteres erfährt. Ein großer Pluspunkt der Handlung ist, dass ich nie wirklich wusste was als nächstes passieren wird. Es gab also den ein oder anderen Überraschungsmoment. Das Ende hat mir auch wirklich gut gefallen, denn es war anders als erwartet. Es war absolut spannend und auch hier gab es so einige Überraschungen und es lässt definitiv auf mehr hoffen. 
Rory hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Man hat ihr einfach abgekauft, dass sie ein Teenager ist und das sie eben nicht alles richtig macht. Von den Charaktere fand ich ja besonders Jazza toll, nur leider kam sie zum Ende hin immer weniger vor. Von ihr hätte ich gerne mehr gesehen, aber wer weiß, vielleicht kommt da ja noch was im nächsten Band. Aber ich hoffe auch, dass wir mehr von Jerome zu sehen bekommen, denn ihn mag ich echt gerne. Eigentlich kann ich bei dem Buch das von fast jedem Charakter sagen, denn ich fand sie im allgemeinen sehr toll und ich hatte bei niemanden das Gefühl, dass sie nicht in das Buch passen.

Fazit:
Dadurch, dass ich mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen bin, wurde ich im Nachhinein etwas enttäuscht, weil ich etwas anderen bekommen habe als gedacht. Es war aber keinesfalls schlecht und ich mochte die Handlung trotzdem sehr gerne. Ich bin schon wirklich gespannt, was so im zweiten Band geschieht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen