Donnerstag, 1. Dezember 2016

[Monatsrückblick] November 2016

Und mein zweiter Monat hier in Bristol ist vergangen. Eines möchte ich auch mal ganz ehrlich aussprechen. Bristol ist keine schöne Stadt und ich vermisse es, in einer Großstadt zu leben. Ich bin einfach ein Großstadtkind. Aber es sind ja jetzt nur noch 8 Monate.
Leider läuft es mit dem bloggen nicht so gut. Irgendwie ist meine Motivation hier flöten gegangen. Wenn ich frei habe, dann habe ich lieber meine Ruhe und will mich nicht großartig mit dem Blog beschäftigen. Ich vermisse es wirklich zu bloggen, aber warum soll ich mich zwingen, wenn keine Motivation da ist?
Bessere Tage werden aber sicher wieder kommen :)
Mit dem Lesen läuft es zum Glück um einiges besser. Diesen Monat konnte ich eine ganze Menge lesen und ich denke mal, dass sich das nur durch eine Leseflaute ändern wird. Die kommt aber bitte nicht so schnell. Meine Neuzugänge sind diesen Monat auch explodiert, aber nur weil es zwei Reihen ganz günstig für den Kindle gab. Die Bücher werden aber auch alle gerade gelesen bzw. sind im Dezember dran, sodass sie nicht lange auf dem SuB bleiben werden.
Ich bin mal gespannt, was der Dezember so bringt. Auf jeden Fall schon mal eine gute Sache, weil es in ein paar Tagen für zwei Wochen zurück nach Hamburg geht.
Kommen wir jetzt aber mal zu den Zahlen.

Satistik:
Gelesen: 10
Seitenanzahl (insgesamt): 3922
Seitenzahl (Schnitt am Tag): 130
Durchschnittliche Bewertung: 4.05
Angefangen: Fall of Night
SuB (am Ende des Monats): 51 (Vormonat: 42)

Gelesen:
1. Cat Dylan – Call it Magic
2. Ewa A. - Unter den drei Monden
3. Bram Stoker – Dracul
4. Annie J. Dean – Seelenhauch
5. Rachel Caine – Last Breath
6. J.K. Rowling – Fantastic Beasts and where to find them: The original Screenplay
7. Erika Johansen – The Queen of the Tearling
8. Brandon Sanderson – The Alloy of Law
9. Rachel Caine – Black Dawn
10. Rachel Caine - Bitter Blood

Monatshighlight:

Enttäuschung des Monats:
Diesen Monat gab es keine wirklich Enttäuschung, was mich nach dem bescheidenen Oktober wirklich freut

Kommentare:

  1. Dass du die Großstadt vermisst kann ich gut verstehen. Ich selbst wohne in keiner, aber für mich war schon immer klar, dass ich irgendwann in eine große Stadt ziehen muss. Dass ich immer erst mal überlegen muss, ob ich irgendwas im eigenen Ort überhaupt bekomme und dann auf dem Weg in die Innenstadt 53 Leute treffe, die ich kenne, finde ich schrecklich :D
    Aber schön, dass du wenigstens viel zum Lesen kommst, wenn du sonst nicht so ganz überzeugt bist. Vielleicht macht es das ja zumindest ein bisschen besser :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Hamburg passiert mir das tatsächlich auch recht häufig, aber da bin ich eh eher ungerne in der Innenstadt :D
      Hier in Bristol kriege ich ja auch ausgerechnet noch das Dorfleben ,mit und das ich auch echt nichts für mich
      Das macht es definitiv besser :D Und der Gedanke, dass ich in ein paar Monaten wieder in einer Großstadt lebe :D

      Löschen