Dienstag, 29. März 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #37

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese momentan "Siege and Storm" von Leigh Bardugo und bin auf Seite 276.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"David had managed to slip away again after the last council meeting, and it was late the following evening before I had a free moment to corner him in the Fabrikator workrooms."
(David hatte es geschafft nach der letzten Ratssitzung erneut zu entwischen und es war spät am nächsten Abend bevor ich einen freien Moment hatte, ihn in den Fabrikator Arbeitsräumen in die Ecke zu treiben.)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Den ersten Band der Grischa-Trilogie habe ich wirklich geliebt, allerdings kommen diese Gefühle gerade nicht wieder. Das Buch ist definitiv gut und ich genieße es absolut es zu lesen, aber es haut mich bisher noch nicht ganz vom Hocker. Ich hoffe mal, dass das noch kommt, denn ich mag die Charaktere echt gerne. Besonders all die neuen. Die finde ich richtig genial, während ich Mal inzwischen absolut langweilig finde.

4. Hat dich eine Geschichte jemals so sehr geprägt, dass es deine Sicht auf Bücher und deinen Lesegeschmack irgendwie verändert hat?
Nicht das ich wüsste. Nein. Ich kann mich jedenfalls an kein Buch erinnern. Das hat jetzt vielleicht nicht viel mit der Frage zu tun, aber ein Vorwort von Stephen King hat mich verändert, in dem er geschrieben hat, dass er als Kind seiner Mutter gesagt hat, dass man nicht zum Ende blättern soll um zu sehen wie das Buch endet. Das ist irgendwie in mir geblieben und seitdem habe ich damit auch aufgehört, denn das habe ich als ich jünger war auch ständig getan. 

Sonntag, 27. März 2016

[Rezension] Zoe Hagen - Tage mit Leuchtkäfern

Autor: Zoe Hagen
Titel: Tage mit Leuchtkäfern
Reihe:
Seiten: 192
Verlag: Ullstein
Veröffentlichung: 14. März 2016
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-548-28694-5
Preis: 9,99 €

Inhalt:
"Das Leben ist ein Privileg", sage ich.
"Das Leben ist ein Privileg?", frage Noah erstaunt. 
"Ja", sage ich. 
Noah zog die Luft ein, ein Lächeln umspielte seine Lippen. Er drehte sich zu Fred und den anderen um und fragte: "Wo zum Henker hast du denn den kleinen Gandhi hier her?"

Du bist einsam und unglücklich, dein Leben wie ein falscher Film, der an dir vorbeiläuft. Bis du neue Freunde triffst. Gut, die sind alle ein bisschen verrückt, sie nennen sich "Club der verhinderten Selbstmörder". Aber sie geben dir Halt und sind wie Leuchtkäfer in deiner bodenloser Traurigkeit. Denn du hast nur das eine Leben.

Zitate:
"Warum schließt man eigentlich die Augen, wenn man im Begriff ist, etwas Mutiges zu tun? Sollte man der Gefahr nicht lieber entgegenblicken?" (Pos. 183)

"Ich bin nicht perfekt, und das weiß ich auch. Weiß, dass ich es nicht bin, niemals war noch jemals sein werde. Und eigentlich will ich es auch nicht, weil ich mir immer denke, dass Schönheit in der Unvollkommenheit der Dinge liegt." (Pos. 340)

Meine Meinung:
Dank NetGalley bin ich auf das Buch aufmerksam geworden, denn dieses wunderschöne Cover hat mich einfach nur so angestrahlt und auch der Titel konnte mich gar nicht loslassen. Das Cover ist einfach nur ein wahrer Blickfang und schöner hätte es gar nicht sein können. Irgendwann, da bin ich mir sicher, werde ich eine Print-Ausgabe in meinem Regal stehen haben, weil ich diese Schönheit einfach in Papierform in der Hand halten muss. Auch in der Buchhandlung wäre ich sicher nicht dran vorbeigegangen. 
Nachdem ich den Klappentext gelesen habe hatte ich direkt schon eine gewisse Erwartung an das Buch und hatte die Hoffnung, dass ich ein Buch wie Vielleicht lieber Morgen zu lesen bekomme und ich wurde nicht enttäuscht. Tage mit Leuchtkäfern hat mich sehr an das Buch erinnern können, aber es war trotzdem noch richtig anders und etwas eigenes. 
Der Einstieg in die Handlung fiel mir sehr leicht, besonders da das Buch in diesem Tagebuch-Stil geschrieben ist, der einen tollen Einblick in unsere Protagonistin, ihre Gedanken und ihre Gefühle gibt. So konnte man sich noch besser in sie hineinversetzen als wenn es in der normalen 1. Person geschrieben worden wäre. In ein Tagebuch werde nun mal einfach Dinge rein geschrieben, die man sonst verdrängt. So hatte ich auch das Gefühl, dass die Protagonistin echt ist und ich konnte ihre Ängste und alles andere so gut nachvollziehen wie schon lange nicht mehr. So erging es mir allerdings mit allen Charakteren, denn ich hatte bei keinem das Gefühl, dass sie konstruiert wirkten. Sie alle waren sehr verschieden, aber trotzdem haben sie sich ergänzt und mit ihnen wurde es einfach nie langweilig. Was gäbe ich nicht dafür, Personen wie Fred & Co auch in meinem Leben begrüßen zu dürfen.
Das Buch ist nicht lang, aber dennoch ist einiges geschehen. Die Autorin hat allerdings nicht alles groß beschrieben, aber es war dennoch genug und mir fehlte es auch nicht, denn das wichtigste wurde nie außer acht gelassen. Die Beziehungen zwischen den Charakteren und wie sie miteinander umgehen. Man hat wirklich gemerkt, dass das ein zentraler Punkt des Buches war und davon hat sich die Autorin auch nicht abbringen lassen. Außerdem konnte ich das Buch auch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen, was für mich recht selten ist. Einzig und allein eine Stelle habe ich im Buch erwartet, aber trotzdem konnte sie mich emotional mitnehmen und alles andere was danach kam, kam etwas unerwartet. 
Was mir an dem Buch sehr schön gefallen hat, war, dass es sehr gut zeigt, welchen Unterschied wahre Freunde in jemandes Leben machen können, wenn man das Gefühl hat, dass niemand einen versteht und man in einem Loch gefangen ist. Die Autorin schafft es einfach mit ihrer Wortwahl einem das näher zubringen und sie hat ein wirkliches Sprachtalent. Ich hätte wirklich fast das gesamte Buch markieren können, weil sie so schöne Sachen geschrieben hat. Allein schon deswegen lohnt es sich das Buch zu lesen.

Fazit:
Habe ich etwa ein neues Lieblingsbuch? Ich habe wirklich nichts an dem Buch auszusetzen und ich denke Mal, dass keine Rezension diesem Buch gerecht werden kann. Man muss es einfach lesen! Das Buch ist einfach nur der Wahnsinn und ich würde es am liebsten direkt nochmal lesen.



Freitag, 25. März 2016

[Rezension] Marissa Meyer - Cress

Autor: Marissa Meyer
Titel: Cress
Deutscher Titel: Wie Sterne so golden
Reihe: Band 3 von 4
Seiten: 550
Verlag: Puffin
Veröffentlichung: 04. Februar 2014
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-0-141340-15-9
Preis: ca. 11€

Inhalt:
In this thirs book in the Lunar Chronicles, Cinder and Captain Thorne are fugitives on the run, now with Scarlet and Wolf in tow. Together, they're plotting to overthrow Queen Levana and her army.
Their best hope lies with Cress, a girl imprisoned on a satellite since childhood who's only ever had her netscreen as company. All that screen time has made Cress an exellent hacker. Unfortunately, she's jsut recieved orders from Levana to track down Cinder and her handsome accomplice.
When a daring rescue of Cress goes away, the group is seperated. Cress finally has her freedom, but it comes at a high price. Meanwhile, Queen Levana will let nothing prevent her marriage to Emperor Kai. Cress, Scarlet, and Cinder may not have signed up to save the world, but they may be the only hope the world has.

Zitate:
"He'd been so distracted that he'd forgotten the reason he'd been searching for Princess Selene in the first place. If she was alive, she would be the rightful heir to the Lunar throne. She could end Levana's reign. She could save them all." (S. 61)

"In case you haven't noticed, people tend to get killed around you. I don't think that's a trend that's bound to stop anytime soon." (S.260)

Meine Meinung:
An Cress bin ich mit recht hohen Erwartungen ran gegangen, da mir Scarlet extrem gut gefallen hat und Cress scheint auch jedermanns Lieblingsband aus der Reihe zu sein und auch jeder scheint das Pärchen abgrundtief zu lieben. Da konnten meine Erwartungen ja nur ins unermessliche steigen. 
Der Einstieg in die Handlung fiel mir nicht sehr schwer, da ich Scarlet erst kurz vorher gelesen habe und somit noch in der Welt drinnen war. Ich musste mich also nur an Cress gewöhnen. Sie hat mir beinahe auf Anhieb gefallen, da sie sehr authentisch gewesen ist. Ich meine, jemand der nie mit anderen Leuten zusammen ist, benimmt sich nun mal sehr naiv und hilflos. Aber so authentisch es auch war, irgendwann nervte es mich ein wenig. Mit Thorne habe ich auch so meine Probleme gehabt. Ja, er ist charmant und auch witzig, aber auch bei ihm wurde es mir irgendwann too much. Mir ist einfach nicht ganz klar, warum jeder die beiden so extrem liebt, weil mir beide einfach irgendwann zu nervig wurden. Aber auch wenn das bei denen der Fall ist, habe ich mich endlich mit Kai angefreundet! Endlich merkt man, dass er nicht der perfekte Herrscher ist, der keine Fehler macht und seine Entwicklung seit dem ersten Buch hat mir sehr gut gefallen. Bei ihm bin ich schon gespannt wie es weitergehen wird. Schade fand ich es, dass man sehr wenig von meinen Lieblingscharakteren erfahren hat, was natürlich den Handlungssträngen zu verdanken ist und was mit ihnen passiert ist. 
Wie auch in Scarlet haben wir mehrere Handlungsstränge, aber dieses Mal sind es nochmal ein paar mehr, weil wir noch mehr Charaktere verfolgen. Die Handlung geht auch relativ schnell richtig los und die verschiedenen Handlungsstränge haben nichts vorweg genommen. Außerdem gab es wieder eine Menge überraschender Wendungen, die die Spannung haben enorm steigen lassen. Für mich gab es nur einen Teil der Handlung, der mich etwas desinteressiert und gelangweilt zurückgelassen hat und das war die Anfangszeit in der Wüste. Das hätte die Autorin ruhig kürzer machen können. Während des Verlaufs der Handlung wurden viele Dinge, die in Cinder und Scarlet schon zu Wort gebracht worden sind, hier wieder aufgegriffen und mit anderen Dingen weiter verknüpft, sodass quasi ein Netz entsteht, welches immer mehr Sinn ergibt und das auch das Interesse von jemanden weiter wachsen lässt. 
Ich konnte das Buch definitiv kaum zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen wollte, was mit all den Charaktere geschieht, denn die habe ich mittlerweile wirklich ins Herz geschlossen. Auch die Weiterentwicklung der Charaktere gefällt mir sehr gut, denn Marissa Meyer lässt die Charaktere sich nicht von 0 auf 100 verändern, sondern es geschieht wirklich Schritt für Schritt. Nach dem Ende, welches mich auch sehr gut ans Buch gefesselt hat, muss ich Winter einfach direkt im Anschluss lesen.

Fazit:
Meine Erwartungen konnte Cress leider nicht treffen und mein Favorit bleibt weiterhin Scarlet. Gut war das Buch definitiv und es fehlte nicht viel um von mir die volle Bewertung zu kriegen, aber das gewisse etwas, das mich begeistert zurücklässt hat mir einfach gefehlt. Nun bin ich aber auch schon ganz schön gespannt auf Winter und wie die Reihe abgeschlossen wird.


Dienstag, 22. März 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #36

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Die Weiße Möwe" von Lena Klassen und bin auf Seite 165.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Soldaten!" schrie Settan,

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch dürfte eigentlich fast allen unbekannt sein. Mir wäre es auch total unbekannt, wenn eine Klassenkameradin mich nicht gefragt hätte, ob sie es mir nicht ausleihen könnte. Ich wusste eigentlich gar nichts über das Buch, außer das sie und zwei andere aus meiner Stufe das Buch extrem toll fanden. 
Jetzt habe ich es endlich mal begonnen und ich bin wirklich positiv überrascht. Ich war auch extrem überrascht, dass es ein christliches Fantasybuch ist, obwohl ich damit hätte rechnen können, weil meine Klassenkameradin Christin ist und ich auf eine christliche Schule gehe. 
Man merkt es schon recht stark, dass das Buch christlich geprägt ist, aber die Autorin schafft es dennoch etwas eigenes zu schaffen und ich bin schon richtig gespannt wie es weitergeht. 

4. Bleiben eure Lieblingsbücher immer gleich oder gibt es Bücher, die ihr mal geliebt habt und jetzt nicht mehr, oder Bücher, die ihr mal nicht mochtet und jetzt liebt? Und welche Bücher sind das?
Ich glaube, dass sie bei mir zum Großteil gleich bleiben. Harry Potter wird z.B. immer zu meinen Lieblingsbüchern gehören. Twilight liebe ich zum Beispiel auch noch. Ja, es sind nicht die besten Bücher, aber ich komme einfach nicht von ihnen los, weil ich so viel mit ihnen verbinde.
Es gibt aber natürlich Reihen die ich mal extrem geliebt habe, aber inwischen jetzt nicht mehr ganz so sehr. So ist es z.B. mit Die Tribute von Panem. Ich war ein so riesen Fan und habe die Bücher geliebt wie sonst was, aber meine Euphorie ist inzwischen abgeflacht. Versteht mich nicht falsch. Ich finde die Bücher immer noch großartig, aber ich bin mir nicht mehr sicher ob ich sie zu meinen Lieblingsbüchern zählen würde.

Samstag, 19. März 2016

[Rezension] Maggie Stiefvater - The Dream Thieves

Autor: Maggie Stiefvater
Titel: The Dream Thieves
Deutscher Titel: Wer die Lilie träumt
Reihe: Band 2 von 4
Seiten: 450
Verlag: Scholastic
Veröffentlichung: 05. September 2013
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-1-407136-62-2
Preis: ca. 11€

Inhalt:
Blue didn't men to fall for the Raven Boys, but she has - and the more her life entwines with theirs, the more dangerous it becomes. Ronan is the most dangerous of all. He's the haunted one, the darkest, the most raven. His dreams invade reality and confuse what is true. With magic growing stronger around them, now is a time to be wary. Before everything unravels... Friendships will be tested. Someone will get hurt. And a kiss will be shared.

Zitate:
"In that moment, Blue was a little in love with all of them. Their magic. Their quest. Their awfulness and strangeness. Her raven boys." (S.12)

"He was struck by what a glorious and fearless animal Blue Sargent was, and he made a mental note to tell her that very thing, if she didn't drown getting whatever the second thing was." (S.195)

Meine Meinung:
Vor nicht langer Zeit habe ich The Raven Boys nochmals gelesen, weil mich der Hype der Reihe nicht losgelassen hat und beim zweiten Mal lesen hat es mir doch tatsächlich besser gefallen. Zum Glück habe ich Band 2 und 3 schon zu Hause stehen, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht, besonders nach dem Ende. 
Da ich die Bücher zeitnah gelesen habe, hatte ich keine Probleme mit dem Einstieg in die Handlung und war ganz schnell wieder drin. Das die Charaktere so unterschiedlich sind, hat natürlich auch dazu beigetragen, dass ich noch eine klare Vorstellung von ihnen hatte und das hätte mir den Einstieg sehr viel erleichtert, selbst wenn eine geraume Zeit vergangen wäre. Wären sie nicht so individuell, dann hätte ich wohl große Probleme kriegen können, wenn ich sie nicht zeitnah gelesen hätte. 
Was schon im Klappentext angedeutet wird, ist, dass Ronan mehr in der Vordergrund rückt und das ist auch wirklich so, was mir nach dem Ende von The Raven Boys super gut gefallen hat. Man wollte einfach mehr von ihm wissen und was es mit ihm und seiner Gabe auf sich hat. Wir haben bei The Dream Thieves wieder mehrere Handlungsstränge, die allesamt interessant waren und mich konnte das Buch sogar noch mehr fesseln als sein Vorgänger. Das lag aber sicher auch an Ronan, weil mir sein Handlungsstrang unglaublich viel Spaß gemacht hat zu lesen. Bei ihm ist so viel passiert, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte. Nach dem zweiten Mal The Raven Boys lesen sind mir die Ley Linien ja ein wenig klarer geworden, mit denen ich beim ersten Mal lesen ziemliche Probleme hatte und jetzt nach The Dream Thieves verstehe ich das ganze doch auch wieder ein wenig mehr. 
In The Dream Thieves folgen wir nicht nur Gansey, Blue & Co, sondern es werden auch ein paar Ergänzungen eingebaut, wie z.B. Mr. Gray. Sein Handlungsstrang konnte mich auch sehr gut fesseln und besonders toll fand ich, dass wir durch ihn auch noch etwas mehr von Blues Familie erlebt haben, die ich selber ja großartig finde, da deren Dynamik einfach nur klasse ist. Durch Mr. Gray gab es auch viele unerwartete Wendungen, die das Buch immer spannender gemacht haben, aber natürlich gab es die auch bei den restlichen Handlungssträngen. Ich hatte wirklich das Bedürfnis immer weiter zu lesen, auch weil die Charaktere immer noch sie selbst waren, aber man hat bei allen eine gewissen Entwicklung mitbekommen. Es war bei allen jetzt keine besonders starke, aber das ist auch nicht wirklich nötig, wenn man bedenkt, dass alle Bücher zusammen einen Zeitraum von einem Jahr erzählen..

Fazit:
Auch wenn ich mich so begeistert anhöre, ich kann dem Buch einfach nicht die volle Bewertung geben. The Dream Thieves ist eine sehr gut gelungene Fortsetzung die mir sogar besser als sein Vorgänger gefallen hat, aber mich haut diese Reihe bisher einfach nicht vom Hocker. Ich spüre diese Begeisterung wie viele andere einfach noch nicht, aber vielleicht kommt sie ja mit dem nächsten Buch.



Donnerstag, 17. März 2016

[Aktion] Top Ten Thursday #21

eine Aktion von Steffis Bücherbloggeria

Heutiges Thema: Eure 10 letzten Neuzugänge


Dienstag, 15. März 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #35

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Winter" von Marissa Meyer und bin auf Seite 215.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Jacin felt heavy with dread as he entered the throne room."
(Jacin fühlte sich schwer mit Angst, als er den Thronsaal betrat.)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich liebe das Buch bisher und ich könnte so viel zu dem Buch sagen, aber dann würde ich alles bisherige spoilern. Das wollen wir natürlich nicht. 
Ich würde aber am liebsten keinen meiner Pflichten nachgehen und stattdessen nur das Buch lesen. Besonders weil ich mein Lieblingspärchen wieder zusammen sehen will :(
Hoffentlich passiert das bald.

4. Liest du immer kapitelweise oder unterbrichst du ein Buch an einer beliebigen Stelle?
Ich versuche immer ein Kapitel zu beenden, bevor ich das Buch zur Seite lege. Ich mag es einfach nicht mitten im Satz abzubrechen. Das kommt natürlich aber auch mal vor. Besonders tagsüber, wenn meine Mama mich mal bittet ihr beim Abwasch oder beim Essen machen zu helfen. Aber selbst dann sage ich ihr oftmals, dass ich das Kapitel noch schnell beenden werde und dann sofort komme. 
Wenn ich aber in der Schule lese, dann klappt das natürlich nicht und ich muss mittendrin unterbrechen. 

Samstag, 12. März 2016

[Rezension] Rachel Harris - Und er steht doch auf dich

Autor: Rachel Harris
Titel: Und er steht doch auf dich 
Originaltitel: The Fine Art of Pretending 
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 400
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 11. Januar 2016
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-3-570-3101-1
Preis: 9,99 €

Inhalt:
Aly will endlich weg von ihrem Kumpel-Image. Ihr Ziel: Justin Carter erobern, den heißesten Typen der Schule, und mit ihm zum Abschlussball gehen. Also wird die Operation Sex-Appeal gestartet. Dazu gehört neben einem Umstyling auch die vorgetäuschte Beziehung mit Brandon, Alys bestem Freund. Und tatsächlich beginnt Justin sich für Aly zu interessieren. Aber ist es wirklich Justin, den Aly will? Denn eigentlich ist Brandon längst viel mehr für sie als nur ein guter Freund...

Zitate:
"Das niedliche, witzige Mädchen, das mit all den beliebten Jungs >>nur gut befreundet<< ist, gibt es nicht mehr. Das Mädchen, das den Jungs einfällt, wenn sie eine Runde Basketball spielen wollen oder jemanden brauchen, der ihnen zuhört, aber nie, wenn sie ein Date wollen, hat den Laden verlassen." (S.20)

"Der ganze Abschlussjahrgang glaubt sowieso schon, dass wir was miteinander haben. Was wäre also so schlimm daran, wenn es wirklich so wäre?" (S.119)

Meine Meinung:
Momentan war ich ziemlich in der Stimmung nach leichter Lektüre und da kam es mir ganz gelegen, dass ich das Buch beim Bloggerportal entdeckt habe und ich möchte mich einmal herzlich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken. Erwartungen an das Buch hatte ich keine großen, da viele solcher Geschichten oft sehr ähnlich sind und man kann immer schon erahnen, wie die Bücher enden werden. Daher war es gut, dass ich keine hohen Erwartungen hatte, weil ich mich somit besser in die Handlung fallen lassen konnte und ich keine Enttäuschung erwarten musste. 
Wenn man das Buch beginnt wird man direkt in die Handlung hineingeworfen und man befindet sich direkt beim Umstyling von Aly, was ich sehr gelungen finde, denn so werden vorerst nicht unnötig Dinge erklärt, die Aly zu dem Umstyling bewegen und die Handlung kommt direkt richtig ins Rollen. Während dieses Umstylings erfährt man in einem angenehmen Tempo warum Aly sich dazu entschieden hat und so konnte man sie schon gut kennen lernen. Auch ihre zwei Freundinnen konnte  man schon kennen lernen und so verschieden sie auch alles sind, sie geben einfach ein gutes Team ab und unterstützen sich einander wo sie nur können. Brandon selber hat man auch sehr gut kennen lernen können, weil auch er seine eigene Sicht bekommen hat. Das hat mir an dem Buch sehr gut gefallen, weil es nicht einseitig war, aber genau dadurch wollte ich Aly und Brandon manchmal einfach mal nur durchschütteln, weil sie so blind waren und wir als Leser schon alle Gefühle der beiden kannten. Tut mir leid, aber die Gefühle füreinander hätte selbst ein Blinder gesehen so offensichtlich waren sie. 
Das Buch lies sich sehr leicht und dadurch auch schnell lesen und auch die Handlung geht in einem recht schnellem Tempo voran, allerdings fühlte es sich nicht zu schnell an. Besonders da die Handlung einem Zeitraum von 8 Wochen entspricht war das Tempo entsprechend gut gewählt und es war an keiner Stelle langatmig. Die Oberflächlichkeit des Buches wurde aber schnell sehr deutlich, aber das hielt den Humor aber nicht ab. Ich musste sehr häufig schmunzeln oder sogar etwas lachen. Was mir dank der Oberflächlichkeit gefehlt hat ist die Tiefe der Charaktere und der Handlung, denn die Charaktere, sowie die Handlung, hätten davon sehr profitieren können und wären definitiv etwas weniger klischeehaft gewesen. 

Fazit:
Wer ein Buch für Zwischendurch sucht greift hier definitiv zum richtigen Buch. Allerdings sollte man keine zu großen Erwartungen haben, da das Buch sehr offensichtlich ist und voller Klischees nur so trotzt. Allerdings nimmt dies nicht den Spaß am Buch und ich kann es jedem empfehlen, der in der Stimmung für ein leichtes und lockeres Buch ist. 



Dienstag, 8. März 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #34

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese momentan "The Rest Falls Away" von Colleen Gleason und bin bei 16%.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Max brushed past the butler - who would have announced him if given the chance - and hurried down the wide, sweeping staircase at the Dunstead home."
(Max streifte am Butler vorbei - welcher ihn angekündigt hätte, wenn ihm die Chance gegeben wäre - und eilte die breite, geschwungene Treppe des Dunstead Hauses runter.)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich weiß noch nicht was ich von dem Buch denken soll. Irgendwie habe ich mehr erwartet und ich bin noch nicht vollständig in der Handlung angekommen. Gerade bei Vampirjägern hätte ich erwartet, dass es mich schnell überzeugen kann, aber das ist hier ja nicht der Fall. Außerdem habe ich das Gefühl das die Handlung noch nicht richtig begonnen hat, sondern noch so vor sich hin plätschert. Ich bin mal gespannt wie es sich noch entwickelt und gebe die Hoffnung nicht auf, da der Plot sich echt gut anhört. 

4. Hast du eine Geschichte und ihre Charaktere jemals so sehr geliebt, dass du richtig niedergeschlagen warst, als du das Buch fertig gelesen hattest?
Definitiv! So geht es mir eigentlich immer bei meinen Lieblingsbüchern, denn wenn ich sie beende, kann ich schon mal einige Zeit da sitzen und das Bedürfnis haben noch mehr über die Charaktere zu lesen, weil ich sie schon vermisse. Lange hält es aber meistens nicht, denn dann habe ich schon ein anderes Buch gefunden und stürze mich in die Handlung.

Samstag, 5. März 2016

Lesenacht #14 - Update Post

Es ist endlich wieder soweit und eine der legendären Lesenächte von Ines findet heute statt. Ich bin schon ganz aufgeregt und bin gespannt, was sie sich dieses Mal für Aufgaben einfallen lässt.
Wollt ihr mal meine Reaktion sehen, als ich von Ines einen Kommentar bekommen habe, indem sie mir schrieb, dass es heute wieder eine Lesenacht geben wird. Sie sah folgendermaßen aus:

Updates:

22 Uhr:
1.) Was liest du heute? Und wieso? Was erwartest du von deinem Buch?
Ich werde heute Nacht "What Kills Me" von Wynne Channing beginnen und eigentlich hatte ich auch geplant, die spanische Ausgabe von Harry Potter und der Stein der Weisen zu lesen, aber das habe ich nur als Printbuch, aber ich habe keine Lust das Licht anzumachen, weswegen es heute bei "What Kills Me" bleiben wird. Ich habe einfach meinen Kindle durchstöbert und das Buch ist mir ins Auge gefallen, weil die Erinnerung hoch kam, als eine BookTuberin so über das Buch geschwärmt hat und es handelt von Vampiren.
Brauche ich noch einen Grund mehr außer Vampire? Ich glaube nicht.
Erwartungen habe ich aber ehrlich gesagt keine ganz so hohen, weil ich nicht so viel von dem Buch gehört habe. Ich hoffe aber, dass es mich überzeugen kann und mich nicht enttäuschen wird, weil ich Vampire liebe. 

22:50 Uhr:
2.) Mach die Augen zu und blätter durch das Buch. Halte eine Seite in der Mitte mit dem Finger an, und zitiere eine Stelle von der Seite. Was sagt dir diese Stelle? Was erwartest du nun vom Buch? (Bitte Spoiler-Warnungen vor die Antwort schreiben!)
Wird ein bisschen schwierig beim Kindle, aber es klappt ja trotzdem irgendwie :D Ich bin auf Seite 173 stehen geblieben.
"Then it hit me. I wouldn't be talking to Ryka again. It hurt. I wish I could talk to her one more time. What would I say? So much had happened in a few days, so much had changed."
 Ok. Zee wird wohl nie wieder mit dieser Ryka sprechen. Oder ist das ein Er? Jetzt frage ich mich ja, was genau sich alles geändert hat und was alles passiert ist. Meine Erwartungen sind aufgrund der Stelle aber nicht gestiegen, weil ich ja keine Ahnung habe was passiert. 

23:40 Uhr:
3.) HARDCORE LESEN BITCHES! Ihr wisst was das heißt: Kommentieren sein lassen, Schenkel zusammenkneifen und Toilettengänge meiden, für 40 Minuten nicht bewegen und: lesen lesen lesen! Ergebnisse bitte posten.
So schnell schon? Na gut. Ich starte auf Seite 28. Mal sehen wie weit ich komme, da sich die Müdigkeit bei mir so langsam zeigt. Mein Körper hat wohl noch nicht gerafft das Ferien sind.

00:20 Uhr:
4.) Nun da ihr ja so schön viel neues durchs Hardcorelesen gelesen habt - schreibt doch einfach ein Gedicht dazu! ;D In Vier Zeilen einfach reimend auftippen um was es im Buch bisher ging :D
Ja also ich habe es in der Lesezeit bis Seite 71 geschafft. Das macht also 43 gelesenen Seiten.
Mein Gedicht:
Fällt das Opfer in den Brunnen
stell sicher das es bleibt da unten
und es nicht ist der Jungbrunnen
bevor sie hochkommt zu den Bunten.

Definitiv nicht die beste Leistung. Das ist ja schlechter als das was ich im Deutschunterricht zustande kriege und meine Lehrerin erlaubt mir sogar schon Gedichtinterpretationen zu schreiben wenn sie eine kreative Aufgabe aufgibt.

00:30 Uhr:
Ich muss jetzt auch kapitulieren. Meine Augen fallen wirklich schon zu und ich habe echt keine Lust vor meinem Laptop und auf meinem Kindle einzuschlafen. Am Ende der Ferien hätte ich sehr wahrscheinlich länger durchgehalten, aber man kann ja nicht alles haben.
Ich wünsche allen anderen noch eine erfolgreiche Lesenacht und hoffe, dass ihr weitaus länger durchhaltet. 

Donnerstag, 3. März 2016

[Aktion] Top Ten Thursday #20

eine Aktion von Steffis Bücherbloggeria

Heutiges Thema: 10 Bücher, die du als nächstes lesen möchtest



Mittwoch, 2. März 2016

[Monatsrückblick] Februar 2016

Bin ich die einzige, die das Gefühl hat, dass das neue Jahr schon voll lange im Gange ist? Vielleicht liegt es aber auch daran, dass meine Abiprüfungen mit jedem Tag näher kommen und es für mich dann um einiges ernster wird. Ich habe schon echt Respekt vor dem, was noch so alles kommt, aber ich freue mich auch.
Den Führerschein habe ich ja auch schon ein paar mal erwähnt und ich bin auch schon halbwegs durch mit der Theorie und die ersten zwei Fahrstunden hatte ich auch schon. Auch wenn ich kein großer Fan von Autos bin muss ich sagen, dass gar nicht mal so wenig Spaß macht und es auch einfacher ist als man vielleicht denkt.
Trotz Fahrschule und Schule kam ich diesen Monat aber echt gut zum Lesen und so kann es gerne weiterhin bleiben. Ich bin aber mal gespant wie es im März aussehen wird, da ich bald 2 Wochen Ferien habe, aber die muss ich definitiv zum lernen nutzen.


Statistik:
Gelesen: 7
Seitenanzahl (insgesamt): 2.542
Seitenanzahl (Schnitt am Tag): 87,66
Durchschnittliche Bewertung: 3,64
Angefangen: Kirschroter Sommer
Neuzugänge: 7
SUB (am Ende des Monats): 69 (Vormonat: 68)

Gelesen:
1. Elle Kennedy - The Score
2. Maggie Stiefvater - The Raven Boys
3. Nora Sakavic - The Foxhole Court
4. Mark Lawrence - Prince of Thorns
6. Maggie Stiefvater - The Dream Thieves
7. Laura Kneidl - Blood & Gold

Monatshighlight:

Enttäuschung des Monats:




Dienstag, 1. März 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #33

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese momentan "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch und bin auf Seite 356.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ich saß mit Alex in der großräumigen Aula unserer Universität und ließ den Blick über das Treiben schweifen. "

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich mag das Buch nicht und verstehe den Hype, den er darum gab, absolut nicht. Mich nervt inzwischen alles an dem Buch. Die Handlung steht die ganze Zeit auf einer Stelle und auch mit den Charakteren kam ich nicht klar. Elyas geht mir mit seinem Machogehabe und seinen Anmachversuchen total auf die Nerven und mit Emely bin ich von Anfang an nicht warm geworden. Und tut mir leid, aber kann es noch offensichtlicher sein, wer dieser Luca ist? Ich glaube, dass ich schon nach der zweiten E-Mail einen verdacht hatte. Spätestens nach der zweiten E-Mail von ihm. Kurz mal gegoogelt (steinigt mich ruhig dafür, dass ich das gecheckt habe) und mein Verdacht war richtig. Diese Offensichtlichkeit nimmt mir den ganzen restlichen Spaß am Buch. 
Anfangs, auf den ersten 150 Seiten, habe ich noch gedacht, dass das Buch ein 4 Sterne Buch werden könnte, aber davon entferne ich mich immer weiter. 

4. In welchem Buch würdest du den Rest deines Lebens verbringen wollen?
Das ist eine ganz interessante und schwierige Frage. Es gibt nicht viele Bücher, in denen ich gerne Leben würde, da ich meistens Fantasybücher lese, in denen die Welt nicht unbedingt die schönste ist. Throne of Glass fände ich ja echt cool (und da würde ich mir direkt Chaol (♥) klären), aber die Welt ist mir dann doch zu brutal. Besonders da ich noch nicht weiß was sonst noch kommt und da warte ich doch lieber noch ab, bis ich mein Urteil dazu gebe. 
Jetzt, nach 5 Minuten nachdenken, frage ich mich einfach, wie ich ein Buch vergessen konnte, welches doch so offensichtlich ist. Harry Potter. Das wird wohl die Antwort von vielen sein, aber es ist und bleibt einfach mein Favorit und ich würde alles dafür geben in diesem Buch leben zu können.