Donnerstag, 5. Dezember 2013

[Rezension] Cynthia Hand - Unearthly 03: Himmelsbrand

Autor: Cynthia Hand
Titel: Unearthly - Himmelsbrand
Originaltitel: Boundless
Reihe: Band 3 von 3
Seiten: 448
Verlag: rowohlt
Veröffentlichung: 1. August 2013
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-499-25700-1
Preis: 9,99 €

Diese Rezension kann Spoiler enthalten!

Inhalt:
Ein Kampf zwischen Himmel und Hölle.
Clara ist anders als die anderen auf der Highschool: In ihren Adern fließt Engelsblut, sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. Dabei will Clara nur eins - ein ganz normales Mädchen sein.
Doch das will ihr einfach nicht gelingen: Waren die letzten Jahre schon von Turbulenzen geprägt, ziehen nun dunkle Wolken am Horizont auf. Die Schwarzflügel - gefallene Seelen - wollen die Menschen unter ihre Herrschaft bringen. Wird es den Nephilim gelingen, diesen Plan zu vereiteln?
Clara steht im Zentrum der Entscheidung. Erst als die große Schlacht bevorsteht, erkennt sie: Die größte Gefahr droht aus den eigenen Reihen...

Erster Satz:
Als Erstes nehme ich die Dunkelheit wahr.
 Meine Meinung:
Das Cover ist nicht mein Favorit dieser Reihe. Mein Favorit ist das des zweiten Bandes. Irgendwie mag ich diese ganzen bräunlichen Farben nicht. Mich spricht das Cover einfach nicht an.

Die weitergeführte Idee von dem Buch fand ich wirklich toll. Clara und ihre Freunde gehen jetzt aufs College und müssen sich dennoch mit ihren Visionen und Aufgaben klar kommen. Vor allem musste Clara auch mit der Trennung von Tucker zurecht kommen und ihren Gefühlen klar werden.
Die Umsetzung fand ich wirklich gut und konnte mich auch soweit überzeugen. Es ging direkt los und es gab immer wieder etwas neues zu entdecken. Der Anfang war schon sehr unterhaltsam, als alle Neulinge der Stanford in der Nacht rausgescheucht worden sind. Es gab viele Stellen, bei denen man wirklich auflachen und schmunzeln musste, aber es gab auch Stellen, bei denen man richtig mitgefühlt hat. z.B. gab es ein paar Stellen, in denen Tucker vorkam und Christian dazwischen kam. Da konnte ich mich manchmal so extrem über ihn ärgern. Ich hatte aber ja auch vorher die Angst, das Tucker nicht mehr vorkommt, aber das war zum Glück nicht der Fall. 

Der Schreibstil war wieder sehr toll und angenehm zu lesen. Cynthia Hand ist ihrem Stil wirklich treu geblieben. Sie kann wirklich bildhaft alles beschreiben und auch die Gefühle der Charaktere kamen sehr gut rüber.

In diesem Band gingen mir die Charaktere ein bisschen auf die Nerven. Vor allem Clara. Es ist so, als würde sich alles nur um sie drehen und es gibt keine anderen Personen, die vielleicht auch wichtige Visionen oder ähnliches haben. Von Angela war ich auch ziemlich genervt. Ich fand ihr Verhalten wirklich unangemessen und auch ziemlich übertrieben. Christian ging mir am wenigsten auf die Nerven. Eigentlich nur dann, wenn er Clara und Tucker gestört hat.
Und Tucker ist ja eh mein Liebling und er konnte mir gar nicht auf die Nerven gehen.

Fazit:
Ein sehr gelungener Abschluss der Trilogie. Es war spannend, humorvoll und tragisch. Allerdings gab es ein paar Kleinigkeiten, die mich gestört haben, sowie die Charaktere.


Buchtrailer:


Über die Autorin:
Cynthia Hand unterrichtet Kreatives Schreiben an der Peperdine University in Los Angeles. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Südkalifornien. "Unearthly - Himmelsbrand" ist der letzte Teil der großen Trilogie um Clara, die so gern ein normales Highschool-Girl sein möchte.
Mehr über Cynthia Hand auf cynthiahandbooks.com





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen