Sonntag, 4. Mai 2014

[Rezension] Lauren Oliver - Pandemonium

Autor: Lauren Oliver
Titel: Pandemonium
Original Titel: Pandemonium
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 352
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: November 2012
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-551-58284-3
Preis: 17,90 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Das Mädchen, das glaubte, was man ihm sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe.

Zitate:
"Wer schlau ist, kümmert sich um anderen. Und wer sich kümmert, liebt." (S.40)

"Blau, gelb oder rot. Blau bedeutet, alles in Ordnung, wir können mit einer Lieferung rechnen. Gelb, es gibt ein Problem oder eine Verzögerung." (S.95)

"In einer Welt ohne Liebe bedeuten Menschen einander genau das: Werte, Vorteile und Verbindlichkeiten, Nummern und Daten." (S.136/137)

Meine Meinung:
Als ich das Buch in der Bücherhalle mitgenommen habe, hatte ich keine großen Erwartungen, weil Delirium für mich eher ein Durchschnittsbuch war und ich mich nicht den ganzen begeisterten Stimmen anschließen konnte. Doch ich muss sagen, dass Pandemonium mich positiv überrascht hat. Es hat mir um einiges besser gefallen als Delirium, auch wenn es mich wieder nicht vollends begeistern konnte.
Es gab eine Sache, die mir das ganze Buch über auf den Senkel ging. Der Wechsel von "Damals" und "Jetzt". Das war für mich eindeutig zu viel des guten. Lauren Oliver hätte sich meiner Meinung nach für das jetzt entscheiden sollen und zwischendurch ein paar Rückblicke einbauen sollen. Das hätte mir als Leser weitaus besser gefallen. Vom Klappentext hätte ich auch eher gedacht, dass eher chronologisch ist und nicht immer hin und her springt. 

Lena kann ich als Charakter immer noch nicht leiden. Ich kam ihr schon im ersten Buch nicht nahe und es hat sich auch nichts daran geändert. Sie hat zwar eine gewisse Wandlung durchlebt aber ich glaube sie ist ein Charakter, den ich nie mögen werde. 
Julian gefiel mir im Gegensatz zu Lena ganz gut. Irgendwas hat bei ihm dazu geführt, dass ich ihn ganz in Ordnung fand. Wahrscheinlich das erste Mal, als er und Lena miteinander gesprochen haben. Was ich schade finde, ist, dass ich mich ihm viel schneller verbunden gefühlt habe, als mit der eigentlichen Protagonistin. 
Die Widerständler fand ich alle ganz cool. Naja... bis auf Raven. Mit ihr bin ich nicht ganz warm geworden. Besonders Tuck hat es mir angetan. Ich hoffe wirklich, dass man im nächsten Band ein wenig mehr von ihm hat.

Die Liebesgeschichte fand ich dieses Mal weitaus interessanter. Sie hat sich unter komplett anderen Umständen entwickelt. Was mir nur ein wenig suspekt vorkam, war, dass Lena in den "Damals"-Kapiteln immer wieder an Alex dachte und in den "Jetzt"-Kapiteln schien sie sich damit abgefunden zu haben, dass er wohl tot ist. 
Am Schluss gab es dann aber dann noch einen Twist, von dem ich echt überrascht wurde. Ich habe mir zwar eine Sache schon gedacht, aber es kam dann doch anders als erwartet. 

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und verständlich. Wenn etwas neues auftauchte, wurde nicht lange drumherum geredet, sondern es direkt erklärt.
Das Cover zu Pandemonium spricht mich wieder nicht wirklich an. Für mich ist auch dieses wieder ein Cover, an dem ich einfach dran vorbeigehen würde.

Fazit:
Alles in allem kann man sagen, dass Pandemonium besser als Delirium war. Es gab zwar wieder ein wenig, dass mir nicht gefallen hat, aber der Spaß am lesen war hier viel mehr vorhanden.


Über die Autorin:
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.



Kommentare:

  1. Wirklich eine schöne Rezi ♥ :)
    Trotz vieler Empfehlungen hab ich mir noch nicht den ersten Teil geholt, was mich immer ärgert wenn ich eine Rezension dazu sehe ^^ Leider spricht mich der Klappentext nur wenig an.
    Viel Spaß beim Lesen vom 3. Band (:

    Ganz liebe Grüße,
    Jasi

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es genau so wie du empfunden. Auch mir hat der zweite Teil besser gefallen, als der erste. Eine super schöne Rezi hast du geschrieben. Wenn ich das Buch nicht schon gelesen hätte, würde ich es spätestens jetzt nachholen. :)
    GLG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen