Dienstag, 19. August 2014

[Rezension] Richelle Mead - The Indigo Spell

Autor: Richelle Mead

Titel: The Indigo Spell
Reihe: Band 3 von 6
Seiten: 448
Verlag: Razorbill
Veröffentlichung: 22. Oktober 2013
Einband: Paperback
ISBN: 978-1-59514-613-7
Preis: 7,50 €

Inhalt:
Sydney Sage is an Alchemist, one of a group of humans who dabble in magic and serve to bridge the worlds of humans and vampires. Alchemists protect vampire secrets - and human lives.
In the aftermath of a forbidden  moment that rocked Sydney to her core, she struggles to draw the line between her Alchemist teachings and what her heart is urging her to do.
The she finally tracks down the elusive, enigmatic Marcus Finch - a former Alchemist whom the organization denies exists and who lives in shadows, on the run. With Marcus's help, Sydney realizes that the group she's been loyal to her whole life has been hiding the truth from her. Is it possible that her golden lily tattoo might have more power over her than she thinks? As the struggles to come to terms with what that might mean, Sydney is compelled to use her growing magical powers to track down an evil magic user who is targeting pwerful young withces. Using magic goes against everything she always thought she believed, but she realizes that her only hope is to embrace her special bloos - or else she might be next.
Forging her own way is harder than Sydney ever dreamed. Maybe by turning off her brain - and following her heart - she'll finally be able to figure out where she belongs.

Zitate:
"I knew some girls thought it was sexy to have men fighting over them. Not me." (S.117)

"If they were really talking about Jill, how could I risk anything happening to her?" (S.197)

"Running away to Mexico and fleeing all your problems isn't going to change that. You're just going to end up scared and confused." (S.285)

Meine Meinung:
Nach beenden von "The Golden Lily" habe ich sofort "The Indigo Spell" angefangen. Es ging gar nicht anders. 
Alles nimmt in diesem Buch ganz schnell seinen Lauf. Es fängt klein an, aber es wird immer größer. Zuerst ist dort Sydney, die immer mehr in die Welt der Magie gezogen wird und sich schon gar nicht mehr dagegen wehren kann, weil sie scheinbar in Gefahr ist. Dann ist da noch ein gewisser Marcus Finch, der ihre Skepsis gegenüber den Alchimisten weiter wachsen lässt und sie unbedingt auf seiner Seite haben will. Sie muss sich allerdings auch noch mit ihren Gefühlen für jemand ganz bestimmten herumschlagen, mit welchen noch mehr Probleme auftauchen.
Weil ich das Buch direkt nach dem 2. Buch angefangen habe, gab es natürlich keine Einstiegsschwierigkeiten und ich konnte mich sofort auf alles wieder einlassen. Diese ganze Magie Sache bei Sydney und ihrer Lehrerin wird immer interessanter und viel intensiver. Ich finde es echt toll, mit Sydney einen Charakter zu haben, die selber ihre Ansichten findet und trotz allem versucht sie beizubehalten und sich nicht einreden zu lassen. 
Würde man einen Spannungsbogen zeichnen, dann wäre er die ganze Zeit sehr weit oben, denn es ist so viel passiert, was ich oben genannt habe, was die Spannung einfach immer weiter hat steigen lassen. Würde ich in Sydneys Haut stecken, dann würde ich wohl komplett durchdrehen, bei all dem um das sie sich kümmern muss. Ich würde ja gerne mehr ins Detail gehen, aber dann würde ich das ganze Buch Spoilern und diese Gefahr werde ich nicht eingehen. 
Was ich sagen kann, ist das es wieder eine Menge lustiger Momente gibt die einfach diese ganze ernste Stimmung lockern. Und wer hat da viel beizutragen? Richtig! Adrian Ivashkov. Derjenige, den man nur lieben kann. Ich habe noch nie gesehen, dass ihn jemand nicht mag. Leider wird er wieder ein wenig blöd behandelt, aber der Schluss macht es wieder wett. Ich kann auch schon sagen, dass man im nächsten Band noch mehr von ihm hat, denn es gibt Kapitel aus seiner Sicht. (Ja, ich habe The Fiery Heart schon begonnen).
Richelle Mead lässt das Buch sehr fies mit einem Cliffhanger enden, also wenn ihr das Buch in der Hand habt, dann sorgt dafür das ihr den 4. Band auch direkt besorgt.

Fazit:
I LOVE IT! Ich bin zur hälfte durch die Reihe und sie wird einfach nur immer besser! Richelle Mead lässt den Charakteren keine Pause und es geht einfach nur ab.


Über die Autorin:
Bilder von Richelle MeadBevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie "Vampire Acadamy", die "Georgina Kincaid"-Reihe oder die Folgen der "Dark Swan Novels".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen