Mittwoch, 21. Juni 2017

[Rezension] Jenna Evans Welsh - Love & Gelato

Autor: Jenna Evans Welsh
Titel: Love & Gelato
Original Titel: Love & Gelato
Reihe:
Seiten: 400
Verlag: Harper Collins
Veröffentlichung: 12. Juni 2017
Gelesen als: E-Book
ISBN: 978-3-95967-639-7
Preis: 12.99 €

Inhalt:
Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird...

Zitate:
Meine Mutter hatte uns sechzehn Jahre lang voneinander ferngehalten. Warum waren wir jetzt zusammen?“ (Pos. 1073)

Wie konnte etwas denn endgültig sein, wenn man Menschen zurückließ, denen man nicht einmal seine Geheimnisse anvertraut hatte?“ (Pos. 3099)

Ich durfte nicht aufhören, sie zu vermissen. Nie. Das war eine Sache, die das Leben mir mitgegeben hatte und die ich nicht würde abschütteln können, wie schwer sie mir auch wurde.“ (Pos. 3754)

Meine Meinung:
Durch das sommerliche und schlichte Cover bin ich auf das Buch auf NetGaley aufmerksam geworden und der Klappentext hat mich auch sofort angesprochen. Einen herzlichen Dank an den Verlag, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar erhalten habe.
Meine Erwartungen für das Buch haben sich eher in Grenzen gehalten, weil ich von dem Buch bisher nicht so viel gehört habe und nicht wusste worum es geht oder was mich erwartet, obwohl ich es schon ein paar mal auf Goodreads gesehen habe
Der Einstieg fiel mir nicht schwer, wobei mich der Prolog im ersten Moment etwas verwirrt hat, weil ich mit ihm absolut nicht gerechnet habe, aber ab dem 1. Kapitel ging es direkt weiter, wie ich es dann aufgrund des Klappentextes erwartet habe. Ich habe sehr schnell in die Handlung gefunden und es sah sehr vielversprechend aus, sodass ich immer weiter lesen wollte. Gespannt war ich auch auf die Umsetzung, die im Großteil nicht enttäuscht hat. Worauf ich mich richtig gefreut habe, war das italienische Feeling, das trotz all der vielen bildhaften und lebhaften Beschreibungen bei mir nie richtig ankam. Im Laufe der Handlung wurden ein paar Überraschungen aufgedeckt, was aber nicht wundert, da das aufgrund der Tagebucheinträge etwas wie eine kleine Detektivgeschiche geworden ist, denn Lina versucht dem Leben ihrer Mutter auf den Grund zu gehen. Es hat mir einiges an Spaß gemacht Lina und Ren dabei zu verfolgen und mit ihnen alles aufzudecken.
Leider kamen mir die Charaktere zu 08/15 und zu austauschbar vor. Lina, Ren und Howard haben etwas an Tiefe gewonnen, aber die restlichen Charaktere hatten keine Persönlichkeiten und waren absolut austauschbar. Von den Nebencharakteren ist mir jetzt schon keiner im Gedächtnis geblieben. Was mich enorm an Lina gestört hat ist, dass sie keinen Willen gezeigt hat, sich an ihre neue Umgebung anzupassen. Ich kann verstehen, dass sie zurück nach Hause will, aber man kann sich dennoch versuchen, sich ein wenig anzupassen. Am Ende des Buches hat sie immer noch nur ein einziges Wort italienisch gesprochen, obwohl sie schon eine Weile vor Ort lebt. Ich kann dafür leider absolut kein Verständnis aufbringen, da man definitiv mehr hätte aufschnappen können. Leider war mir das Buch im allgemeinen aber zu amerikanisch. Das war vielleicht auch der Grund, warum in mir keine Sommerstimmung aufgestiegen ist oder der italienische Flair nicht herübergekommen ist.
Das Ende hingegen hat mir allerdings wieder sehr gut gefallen. Es passte so richtig gut zur Geschichte und ich hätte tatsächlich noch gerne einen Epilog gehabt, der ein wenig auf die Zukunft geblickt hätte.

Fazit:
Das Buch hat mich leider nicht vom Hocker gerissen und hat auch ein paar Dinge, die mir nicht gefallen, aber alles in allem hat mich das Buch zufrieden zurückgelassen und es hat mir Spaß gemacht Lina dabei zu verfolgen, wie sie dem Leben ihrer Mom auf der Spur ist. Wer eine Sommerlektüre sucht, die nicht nur auf einer rosigen Liebesgeschichte basiert, ist mit dem Buch sicher bedient.


Kommentare:

  1. Huhu Isabell,

    das Buch ist vorhin bei mir eingezogen und ich freue mich schon aufs Lesen. Ich bin gespannt wie es mir gefallen wird :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass es dir gut gefallen wird :)

      Löschen
  2. Hallo meine liebe Isabell

    Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten, bin schon sehr gespannt, mal sehen ob es mir besser gefallen wird als dir :) Freust du dich schon auf dein Zuhause? Jetzt geht es ja nur noch knapp einen Monat!

    Habe dich übrigens beim Mid year book freak out TAG nominiert, kannst gerne mitmachen wenn du Lust hast.

    http://bibliomanie2.blogspot.ch/2017/06/tag-mid-year-book-freak-out.html

    Ganz liebe Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gefallen hat es mir ja, aber es gab im Endeffekt doch Dinge, die mir negativ im Gedächtnis geblieben sind :) Ich hoffe aber auch, dass deine Bewertung positiver ausfällt.
      Ab morgen ist es noch genau einen Monat und ich freue mich schon enorm auf zu Hause :D

      Bei dem TAG werde ich sehr gerne mitmachen :)
      Sonntag schaue ich mir mal alles genauer an und verfasse meinen Beitrag

      Löschen