Dienstag, 2. September 2014

[Rezension] Christina Lauren - Beautiful Bastard

Autor: Christina Lauren
Titel: Beautiful Bastard 
Originaltitel: Beautiful Bastard
Reihe: Band 1 von ?
Seiten: 304
Veröffentlichung: September 2014
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-95649-054-5
Preis: 8,99 €

Inhalt:
Eine ehrgeizige Praktikantin. Ein anspruchsvoller Boss. Eine knisternde Atmosphäre..
Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant - und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl!
Bennett Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro.
Gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession...

Zitate:
"Ich versuchte, etwas frische Luft zu bekommen, etwas Distanz, etwas Klarheit in meinen Gedanken." (S.118)

"Ich fühlte mich unwohl - war ich doch erst vor weniger als zwanzig Minuten mit einem anderen Mann oben gewesen, und nun gab ich meine Nummer einem anderen." (S.142)

"In dem Augenblick, als unsere Lippen sich berührten, wurde ich überwältigt von einem vertrauten Kribbeln, das meinen Körper durchlief." (S.159)

Meine Meinung:
Zuerst einmal möchte ich mich bei BloggDeinBuch und MIRA Taschenbuch für das Rezensionsexemplar bedanken. 
Als ich das Buch begonnen habe, habe ich nicht mit dem gerechnet was kam. Nach beenden des Buches bin ich in einen Zwiespalt geraten und auch jetzt, ein paar Tage nach beenden, bin ich aus diesem noch nicht herausgekommen. Ich persönlich habe mehr erwartet, aber dennoch hat es mich unterhalten. 
In meinen Augen, war das Buch extrem auf Sex ausgelegt und weniger auf die Handlung oder besser gesagt auf die Charaktere, sowie deren Beziehung und Persönlichkeit. Das kam eigentlich erst so richtig zum Schluss. 
Das ganze Hin und Her von Chloe und Bennett ging mir auch wirklich auf die Nerven. Sie sagen sich selber die ganze Zeit, dass sie mit allem aufhören müssen, aber sobald sie irgendwie unter sich sind, fallen sie wie Tiere übereinander her. Ein anderer Vergleich fällt mir leider nicht ein. Allerdings war die Spannung zwischen den beiden immer zu spüren. Je weiter man im Buch kam, desto mehr war sie auch nicht nur auf sexueller Basis und der Begierde, sondern es entwickelten sich Gefühle. Erst als sich diese Gefühle entwickelten, wurde das Buch für mich besser und ich konnte mich eher auf die Geschichte einlassen. Vorher war es für mich viel zu viel und zu lächerlich.
Das Buch wird von zwei Autorinnen geschrieben und deren Schreibstil ist ganz gut. Man könnte meinen, dass das Buch aus der Feder nur einer Autorin stammt, weil man beim lesen nie ins stocken gerät und es sich so leicht weg liest. Der Einstieg für mich war allerdings nicht der beste. Durch Chloes und Bennetts Verhalten konnte ich mich nicht wirklich gut auf die Geschichte einlassen.

Fazit:
Das Buch unterhält einen ganz gut und auch die Diskussionen zwischen den Charakteren sind sehr unterhaltsam. Allerdings sprach mich das Buch bis kurz vor Schluss nicht ganz so an, wie ich erhofft hatte. Wer auf diese Art von Büchern steht, wird es wohl gefallen, wer aber dann doch lieber ein Buch der Erotik mit Gefühlen haben möchte, sollte eher zu was anderem greifen.


Über die Autorinnen:
CHRISTINA LAURENHinter Christina Lauren steht das Autorinnenduo Christina Hobbs und Lauren Billings. Beide sind bekennende Liebesroman-Fans und schreiben seit 2009 gemeinsam. Getrennt durch den US-Staat Nevada, telefonieren sie mehrmals täglich miteinander und sind sich einig, dass die allerschönste Nagellackfarbe Rubinrot ist. Wenn sie die Wahl hätten, würden sie nur eins tun: den ganzen Tag vom San Clemente Pier in Kalifornien aus aufs Meer blicken.


1 Kommentar:

  1. Hmmmm, das Buch liegt auch noch hier auf meinem SuB. Da wird es wohl jetzt auch noch eher etwas liegen bleiben. Ich habe jetzt schon mehrfach gehört, dass das Buch eher einem Porno gleicht. :/ Naja, ich werde es wohl noch erfahren ;)

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen