Freitag, 29. November 2013

[Rezension] Annette Blair - Hexen sind auch nur Menschen


Autor: Annette Blair
Titel: Hexen sind auch nur Menschen
Originaltitel: My favourite Witch
Reihe: Band 2 von 3
Seiten: 359
Verlag: Egmont LYX
Veröffentlichung: 15. Juni 2009
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-8025-8206-6
Preis: 9,95 €

Inhalt:
Als Kira Fitzgerald ihren Verlobten mit ihrer Schwester im Bett erwischt, schwört sie den Männern ab. Doch dieser Entschluss gerät gefährlich ins Wanken, als sie ihren neuen Chef begegnet. Der gut aussehende Eishockey-Star Jason Goddard nimmt nach einem schweren Autounfall eine Auszeit und kümmert sich um seine Stiftung. Von seinen Karriereplänen will er sich durch nichts und niemanden ablenken lassen - auch nicht von einer charmanten jungen Hexe. Doch die Magie zwischen Kira und Jason entwickelt ihre eigenen Grenzen...

Erster Satz:
Jason Pickering Goddard, Spieler bei den Wizards der National Hockey League , der berühmten NHL, steig in die Turnhalle des Waisenhauses für Jungen, St. Anthony's, unter Applaus von dem schon ziemlich ramponierten Rednerpodest herab und setzte sich weiter hinten auf die Bühne wieder neben seine Großmutter.
Meine Meinung:
Ich find das Cover echt passend zum Buch. Es passt auch wirklich gut zum Buch durch die Hexe, den Schlittschuhen und der Eisbahn. Es gibt aber eine Sache, die mich extrem stört. Und das sind die Haare der Frau. Warum bitte hat sie schwarze Haare, wenn die Protagonistin rote Kringellocken hat. Das ist eigentlich mein einziges Kriterium zum Cover.

Die Idee zu dem Buch fand ich ganz interessant. Eine Hexe, die der Männerwelt abgeschworen hat, sowie ein sehr erfolgreicher Eishockey-Spieler, der der Frauenwelt abgeschworen hat soll als Kombi gut funktionieren? Das hat absolut mein Interesse geweckt, obwohl es nicht ganz mein bevorzugtes Genre entspricht, aber ich bin ja für alles offen.
Als ich dann angefangen habe das Buch zu lesen, hat mich die Umsetzung dieser Idee wirklich umgehauen. Und nicht auf die negative art und weise. Es war von Anfang an sehr humorvoll und spritzig und man hat die Spannung zwischen Kira und Jason richtig gut gespürt. Ihre gegenseitigen Sticheleien haben das Buch total locker gemacht und all die Dinge, die die beiden gemeinsam erlebt haben, waren total schön. An der Umsetzung fand ich eigentlich alles gut, aber eine Sache hat mir gefehlt. Kira ist eine Hexe und davon hab ich im Buch kaum was gespürt. Es hätte auch im Prinzip eine x-beliebige Frau sein können.Es gab vielleicht 3 "Zaubersprüche" in dem Buch und ansonsten nur Sticheleien wegen ihres Zauberstabes.

Der Schreibstil von Annette Blair ist wirklich toll. Es lässt sich super leicht und flüssig lesen und durch die Sprache war es total humorvoll. Annette Blair weiß es, wie sie einen Leser am Buch halten kann und das es nicht langweilig wird.

Die Charaktere waren sehr schön durchdacht. Jason war der Star seiner Eishockey Mannschaft und ein totaler Frauenheld. Kira dagegen träumt von der perfekten Ehe und will ihr Leben mit einem Mann verbringen. Die beiden sind so unterschiedlich, und trotzdem passen sie so gut zusammen. Vor allem Jason macht eine bemerkenswerte Wandlung durch.

Fazit:
Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die das Cover anging und ein wenig an der Umsetzung war das Buch top! Es hat mich wirklich überrascht und ich habe es verschlungen und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.


Über die Autorin:
Annette Blair lebt im US-Bundesstaat Rhode Island und hat sich vor einigen Jahren voll und ganz dem Liebesroman verschrieben. Mit großem Erfolg: Sie wurde mit zahlreichen Awards ausgezeichnet, und ihre Romane sind regelmäßig in den Bestsellerlisten zu finden. Sie schreibt an der Fortsetzung ihrer populären Hexen-Serie. Weitere Infos unter: www.annetteblair.com



Donnerstag, 28. November 2013

[Rezension] J.R. Ward - Black Dagger 03: Ewige Liebe

Autor: J.R. Ward
Titel: Black Dagger: Ewige Liebe
Originaltitel: Lover Eternal (Part 1)
Reihe: Band 3 von ??
Seiten: 288
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: 03. September 2007
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-453-52302-9
Preis: 7,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Die Bruderschaft der BALCK DAGGER konnte eine Schlacht für sich entscheiden, doch der Krieg gegen die Gesellschaft der Lesser tobt mit unverminderter Härte weiter. Nun, da Wrath den ihm angestammten Königsthron bestiegen hat, lastet der Schutz der Vampire nur noch auf wenigen Schultern. Immer gnadenloser werden die Methoden der Untoten, und ausgerechnet in dieser gefährlichen Lage droht die Bruderschaft , ihren stärksten und verlässlichsten Kämpfer zu verlieren: Rhage, der Schöne, der Unbesiegbare hat sich unsterblich verliebt - in Mary, die nicht nur ein Mensch ist, sondern auch unheilbar krank ist. Kann Rhage die Liebe seines Lebens retten und gleichzeitig weiter der Bruderschaft dienen? Und wird die Jungfrau der Schrift diesen Bruch der Traditionen hinnehmen? Rhage hat keine Wahl, er muss alles auf eine Karte setzen...

Erster Satz:
"Verdammt, V, du machst mich echt fertig."
Meine Meinung:
Eigentlich wollte ich ja anfangen, immer 2 Bänder gleichzeitig in einem Post zu rezensieren, aber ich kann nicht warten, bis ich den nächsten Band gelesen habe und letztens hatten sie den nächsten Band nicht in der Bücherhalle. 

Das Cover finde ich im Gegensatz zu dem vom ersten Band wirklich schön. Die Frau hat einen wirklich tollen verführerischen Blick drauf und das Rot passt auch farblich sehr gut zu dem verführerischen. Ob es zum Buch passt, bin ich aber geteilter Meinung. Auf einer Seite sag ich ja, auf der anderen eher weniger. Ich tendiere aber dann doch eher zu Ja, da Rhage der totale Verführer ist.

Die Idee zu Rhages Geschichte finde ich interessanter als die von Wrath. Mich hat diese hier mehr angesprochen. Bei Wrath war es ja was ganz anderes, da Beth kurz vor der Wandlung stand, aber Mary ist ein Mensch und schwer krank und es ist um einiges interessanter von der Idee her.
Die Umsetzung von dem Buch war auch sehr gut. Es ist wieder der erste Teil des kompletten Buches, aber bei diesem musste ja jetzt zum Glück nicht mehr so viel erklärt werden, weil man alles schon kennengelernt hat. Die Story hat sehr schnell begonnen und es war wirklich spannend. Was ich wieder toll fand, ist, dass man immer wieder aus verschiedenen Sichten gelesen hat, denn so konnte man sich richtig gut in die Geschichte reinfühlen. In diesem Band war auch mehr Action und es war gefühlvoller. Die Beziehung zwischen Rhage und Mary hat sich langsamer entwickelt als die von Wrath und Beth und das hat mir auch so besser gefallen. Neben Rhage und Mary scheint es eher so, als wäre Wrath und Beth die ganze Zeit direkt aneinander gesprungen.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und einfach zu lesen. Mit den ganzen Begriffen wie "Lesser" oder ähnlichen, die am Anfang erklärt worden sind, kommt man immer besser zurecht. Dadurch, dass es immer wieder Perspektivenwechsel gibt, kann man sich alles gut vorstellen und sich besser in die Charaktere hineinversetzen.

Die Charaktere in diesem Band sind sehr interessant. Mir gefällt es total, das man nach allen 2 Bändern im deutschen, einen neuen Charakter richtig gut kennen lernt und Rhage scheint eine wirklich tolle Persönlichkeit zu haben, die man besser kennen lernen möchte. Mary gefällt mir auch sehr gut. Sie wurde sehr authentisch dargestellt und war einem sehr sympathisch, da sie durch ihre Krankheit auch mal etwas abkapseln muss und auch nicht jedem sofort vertrauen kann.

Fazit:
Das Buch ist schon spannender als die ersten beiden Bänder. Es war sehr unterhaltsam und ich habe wirklich nichts auszusetzen. Es lohnt sich auf jeden Fall.


Über die Autorin:

J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten. Mehr auf www.jrward.com





Dienstag, 26. November 2013

[aktion] Gemeinsam Lesen #31

Heute mal ohne rumgelaber und ich komme direkt zur Aktion von Asaviel


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? Wieviele Seiten hat das Buch insgesamt?
Ich lese gerade "Hexen sind auch nur Menschen" von Annette Blair und bin auf Seite 14.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ungläubig sah Jason sie an.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich kann noch gar nicht so viel zum Buch sagen und wirklich große Erwartungen hab ich zu dem Buch auch nicht, da es mir vollkommen unbekannt ist. Bis jetzt ist es schon ganz unterhaltsam gewesen, und das scheint doch schon ein gutes Zeichen zu sein. Naja, aber das kann sich ja noch ändern, was ich wirklich nicht hoffe.

4. Beschreibe das Buch, das du aktuell liest, mit fünf Adjektiven (Wie-Wörtern)
Huii...ich hoffe mir fallen 5 ein.
Humorvoll - vielversprechend - unbekannt - 
mehr fallen mir leider nicht ein, dafür bin ich noch zu sehr am Anfang des Buches.

Montag, 25. November 2013

[Rezension] Kathy Reichs - Virals 01: Tote können nicht mehr reden

Autor: Kathy Reichs
Titel: Virals - Tot können nicht mehr reden
Originaltitel: Virals
Reihe: Band 1 von ??
Seiten: 480
Verlag: cbj
Veröffentlichung: 11. März 2013
Einband: Paperback
ISBN: 978-3-570-40133-0
Preis: 8,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Tory Brennan ist die Nichte der berühmten forensischen Anthropologin Tempe Brennan. Mit ihr teilt sie zwei Dinge: den Instinkt für Verbrechen - und den unbedingten Willen, diese aufzuklären...

Auf einer einsamen Insel findet Tory die Knochen eines vor vierzig Jahren verstorbenen Mädchens. Torys Versuch, gemeinsam mit ihren Freunden die Identität des Mädchens zu lüften, ist gefährlicher als erwartet: Bei der Toten handelt es sich um Katherine Heaton, deren Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Die Spuren des Verbrechens reichen bis in die Gegenwart, bis in ein Labor, in dem wissenschaftliche Experimente mit dem gefährlichen Parovirus durchgeführt werden...

Erster Satz:

Ein Gewehrschuss ist das lauteste Geräusch des Universums.

Meine Meinung:
Allein schon wegen dem Cover hätte ich das Buch in die Hand genommen, da es meine Neugier geweckt hätte. Es spricht mich sogar mehr an, als das Original Cover, weil es so dunkel ist und mit dieser Skeletthand finde ich es noch ansprechender. Beim Originalen gefällt es mir mit dem flüchtenden Mädchen nicht und den Hunden im Titel. Wenn ich das Buch so gesehen hätte, hätte ich es wohl nicht in die Hand genommen, wenn ich von dem Buch noch nichts gehört hätte.                                                                                                                                        Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, hat es mich direkt angesprochen obwohl die Idee von Jugendlichen, die Verbrechen lösen ja nicht neu ist (Die drei Fragezeichen, Fünf Freunde). Aber in diesem Ausmaß mit einer Leiche und einem Virus der tödlich sein kann, habe ich noch nicht gesehen oder von etwas gehört, weshalb das Buch mich sehr gereizt hat. 
Die Umsetzung fand ich eigentlich ganz gut. Nur eine Sache hat mich extrem gestört. Tory und ihre Freunde kamen eher wie Erwachsene rüber und nicht wie Teenager. Und was ich besser gefunden hätte ist, dass der Fall von Katherine Heaton im Laufe der Geschichte immer mehr in den Hintergrund gerückt ist, bis zum Schluss Am Schluss kam dann alles aufeinander und da finde ich, hätte man das weiterhin mit in die Geschichte einbauen können, denn es war so, als hätten Tory und ihre Freunde den Fall erstmal vergessen. Ansonsten fand ich die restliche Umsetzung super und es war trotz der Kritikpunkte wirklich unterhaltsam und spannend. 

Den Schreibstil fand ich ganz angenehm, allerdings gab es schon einige Begriffe von Geräten, die ich nicht ganz geblickt habe und dort hätte ich mir gewünscht, dass sie kurz beschrieben werden um nicht ganz auf dem Schlauch zu stehen. Ich konnte mir durch den Schreibstil von Kathy Reichs alles wirklich gut vorstellen.

Die Charaktere fand ich wirklich interessant. Tory, die unglaublich stur ist und immer den richtigen Riecher hat und ihre Freunde. Ihre Freunde fand ich wirklich unterhaltsam. Sie alle waren komplett verschiedene Charaktere, die für mich so eigentlich gar nicht zusammen passen, aber bei denen passt es einfach, weil sie auch schon zusammengeschweißt sind,da sie die einzigen Inselbewohner ihrer Schule sind. Manche Charaktere haben mich ziemlich überrascht und einiges getan, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

Fazit:
Alles in allem war das Buch wirklich unterhaltsam und spannend. Es hat mir wirklich gut gefallen und ich habe es in fast einem Ruck durchgelesen. Trotz der zwei Kritikpunkte lohnt es sich wirklich das Buch zu lesen.


Buchtrailer:


Über die Autorin:
Kelly Reichs, geboren in Chicago, lebt in Charlotte und Montreal und ist unter anderem als forensische Anthropologin für gerichtsmedizinische Institute in Quebec und North Carolina tätig. Ihre Tempe Brennan-Romane erreichen regelmäßig Spitzenplätze auf allen internationalen und deutschen Bestzellerlisten. Ihre Bücher wurden in 30 Sprachen übersetzt. Im Fernsehen laufen Tempe Brennans Fälle seit Jahren höchst erfolgreich als Fernsehserie "Bones - Die Knochenlägerin". "Virals", ein Spin-Off ihrer Tempe Brennan-Thrillerserie, die sie gemeinsam mit ihrem Sohn schreibt. Mehr über Kathy Reichs auf kathyreichs.com




Samstag, 23. November 2013

[Lesenacht] Lesen bis und Flügel wachsen


Heute findet die dritte Fantasy-Lesenacht bei Ines statt. Dies ist meine erste Lesenacht bei ihr. Die Lesenacht startet um 22 Uhr und es dürfen nur Fantasy-Bücher gelesen werden.
Diesen Post werde ich immer wieder aktualisieren.

Updates:
17:25 Uhr: Ich habe mich absolut noch für kein Buch entschieden und werde es wohl nachher spontan machen. Ich habe diesen Post jetzt schon gemacht, weil ich gleich mit meiner Familie auf den Hamburger DOM gehe und heute Abend ab 21 Uhr muss ich Doctor Who schauen, weil es eine Special Folge ist, da es Doctor Who schon seit 50 Jahren gibt. Soweit ich weiß, wird es wohl bis 22:20 Uhr laufen, also werde ich etwas später erst dazu stoßen können, weil mir Doctor Who mega wichtig ist.

22 Uhr:  Was liest du heute und wieso? 
Ich lese heute "Black Dagger 03: Ewige Liebe" von J.R. Ward. Ich hab es noch aus der Bücherhalle hier liegen und es war das erste Fantasy Buch was ich gesehen habe in meinem Zimmer und ich es eh nach "Virals" lesen wollte.

22:50 Uhr: Verrate ein paar deiner Leseticks und wie du zu E-Books stehst.
Wenn ich lese, muss ich immer irgendwas im Hintergrund am laufen haben. Entweder der Fernsehr ist an oder Musik. In kompletter Stille kann ich nicht lesen. Zudem zappel ich die ganze Zeit rum und kann nicht still sitzen/liegen. Ich check auch immer, wie viele Kapitel das Buch insgesamt hat. 
Ich hatte eine Zeit lang mal extrem etwas gegen E-Books, aber das ist jetzt zurück gegangen. Inzwischen finde ich sie sogar ganz praktisch und war sogar am Überlegen, mir einen Reader zum Geburtstag zu wünschen. Wenn man sich bei einem Buch nicht sicher ist, sind E-Books ja ganz praktisch, da sie ja meist günstiger sind als gedruckte. Aber ich lese gedruckte Bücher trotzdem noch am liebsten.

23:40 Uhr: Was ist dein Lieblingsbuch/Reihe/Autor?
Ich habe insgesamt viele Lieblingsbücher und Reihen und bei den Autoren kommen einige zusammen.
Lieblingsbücher: Das Schicksal ist ein mieser Verräter, Eine wie Alaska, Carrie, Friedhof der Kuscheltiere, Erebos, Angelfall, Ich fürchte mich nicht
Lieblingsreihen: Harry Potter (of course), Die Tribute von Panem (war doch klar), Göttlich-Reihe, Haus der Vampire, Chroniken der Schattenjäger, Chroniken der Unterwelt...mehr fällt mir nicht ein
Lieblingsautoren: J.K. Rowling, Suzanne Collins, Cassandra Clare, John Green, Stephen King.. sind sicher noch mehr, aber mehr weiß ich grad nicht

00:30 Uhr - 01:00 Uhr: Jeder der an meiner Lesenacht mal teilgenommen hat hat es geahnt :D
Das Hardcore-Lesen (im Sitzen! ist aber keine Pflicht) Ihr lest jetzt genau 30 Minuten (im sitzen :D) bis 1 Uhr und zählt dann Seiten. Vielleicht hilft es ja auch Wach zu werden. Wenn nicht - Make Kaltes Wasser in ur Face. Seht es als kleine Herausforderung :D
Ich habe auf Seite 98 begonnen und kam bis Seite 153. Das macht somit 55 gelesene Seiten in der halben Stunde.

01:20 Uhr: Erzähl uns ein bisschen über deinen Blog und was du von Buchcovern hälst. Wie wichtig sind sie für dich?
Über meinen Blog? Naja, ich habe ihn schon seit knapp einem halben Jahr und es macht echt Spaß ihn zu führen. Ihn zu erstellen war eine ganz spontane Entscheidung von mir. Auf mein-lesetipp.de gibt es eine Gruppe für Blogger und dann kam mir der Gedanke und schwups wurde mein Blog ins Leben gerufen.
Von Buchcovern halte ich schon relativ viel, denn wenn ich ein Cover absolut hässlich und nicht ansprechend finde, dann nehm ich das Buch auch gar nicht in die Hand. Das Auge isst ja bekanntlich mit.

01:25 Uhr: Sooo..für mich ist hier jetzt auch mal Schluss. Die letzten Tage mit dem wenigen Schlaf machen sich echt bemerkbar und es hilft nichts wacher zu werden, deswegen werde ich mich jetzt ins Bett krümeln.

Dienstag, 19. November 2013

[Rezension] Ali Shaw - Der Mann der den Regen träumt

Autor: Ali Shaw
Titel: Der Mann der den Regen träumt
Originaltitel: The man who rained
Reihe:
Seiten: 336
Verlag: script 5
Veröffentlichung: 27. Oktober 1987
Einband: Hardcover
ISBN: 978-3-8390-0146-2
Preis: 18,95 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Nach dem Tod ihres Vaters lässt Elsa alles hinter sich und flüchtet aus ihrem bisherigen Leben an einen abgelegenen Ort. Thunderstown ist ein kleines, einsames Städtchen und hier, so sagt man, erwacht das Wetter zum Leben. Genau das glaubt Elsa zu erleben, als sie zum ersten Mal auf Finn trifft, der zurückgezogen in den Bergen lebt, die das Dorf umschließen. Finn ist kein gewöhnlicher Mann, ihn umgibt ein Geheimnis. Es ist der Grund für sein Einsiedlerleben und der Grund, warum die Einwohner von Thunderstown ihm nicht wohlgesinnt sind. Doch trotz aller Gerüchte und Anfeindungen hält Elsa zu Finn. Gemeinsam versuchen sie, ihre Liebe gegen all die Widerstände zu behaupten. 

Erster Satz:

Der Regen begann mit einem einzelnen sanften Tippen an ihr Schlafzimmerfenster, dann noch eins und noch eins, und schwoll schließlich zu einem stetigen Prasseln gegen die Scheibe an.

Meine Meinung:
Ich habe das Buch nur wegen des wunderschönen Covers in die Hand genommen. Meine Lieblingsfarbe ist ja Lila und deswegen ist es mir auch in Auge gesprungen und es ist sehr harmonisch mit den Pflanzen. Die Schrift des Titel fügt sich auch toll in das Bild ein. Nachdem ich das Buch nun beendet habe, finde ich, dass das Cover auch zum Inhalt passt, da das Buch auch mit der Natur zu tun hat.

Als ich den Klappentext gelesen habe, fand ich die Idee ganz interessant. Mich hat das Buch ziemlich gereizt, so dass ich es sofort aus der Bücherhalle mitnehmen musste. Ich wollte unbedingt wissen, was Finns Geheimnis ist und wie sich die Beziehung zwischen Elsa und Finn entwickelt.
Kommen wir dann mal zur Umsetzung. Die fand ich dann doch nicht so toll. Finns Geheimnis hat man total schnell herausgefunden und damit war schon der wichtigste Punkt, der mich an dem Buch gereizt hat, verschwunden. Von Anfang an fand ich das Buch allerdings ziemlich langweilig und dadurch das man schon so schnell das Geheimnis wusste, war das Buch auch sehr unspektakulär. Ich habe mich durch das Buch wirklich gelangweilt. Das Ende war dann doch ein Lichtblick. Das war im Gegensatz zu dem Rest des Buches am besten. Nur wie das Buch dann wirklich geendet hat, fand ich ein bisschen einfallslos und unspektakulär. Ich hätte mehr erwartet. Ich denke, dass ein Epilog sehr gut gepasst hätte, um das Buch zu beenden.

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Es war alles sehr gut beschrieben und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Aber der Schreibstil ist denke ich mal auch ein Grund, warum das Buch so langweilig schien.

Die Charaktere waren ein Lichtblick in dem Buch. Die haben mir wirklich sehr gut gefallen. Sie waren alle sehr verschieden und individuell gestaltet. Allerdings kann ich mich an keine Beschreibungen des Aussehen erinnern, weil mich das bei den Charakteren schon interessieren würde. Kann ja aber auch sein, dass ich diese einfach vergessen habe.

Fazit:
Das Buch war absolut nicht meins. Es war sehr vorhersehbar und unspektakulär. Nur das 'Finale' war etwas spannender.



Buchtrailer:


Über den Autor:
Ali Shaw wuchs in Dorset auf und machte an der Universität von Lancaster seinen Abschluss in Englischer Literatur. Seitdem arbeitete er als Buchhändler und in einer Bibliothek in Oxford. Sein Debüt Das Mädchen mit den gläsernen Füßen war ein großer Erfolg bei Publikum und Kritikern gleichermaßen. Er wurde mit dem Desmond Elliot Prize ausgezeichnet und war u.a. für den Costa First Book Award nominiert. Mittlerweile schreibt Ali Shaw seinen dritten Roman.
Weite Infos über Ali Shaw auf  alishaw.co.uk

[aktion] Gemeinsam lesen #30

Oh mann..... da habe ich jetzt eine ganze Woche nichts gepostet. Ich glaube das ist noch nie passiert, außer ich war auf Reisen. Naja, ich kam in meiner letzten Lektüre einfach nicht voran und gestern, als ich dann die Rezi dazu schreiben wollte, hat mein Laptop mich nicht mit dem Internet verbunden -.- Der dachte wohl das wäre lustig! Heute geht alles zum Glück wieder, ich werde die Rezi gleich noch schreiben und veröffentlichen und ich hatte einen entspannten Tag. Nur zwei Stunden Schule und danach unseren Pray Day Gottesdienst an der Schule.
UND MORGEN SEHE ICH CATCHING FIRE :D
Okay... dann kommen wir mal zur Aktion von Asaviel


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Virals - Tote können nicht mehr reden" von Kathy Reichs und bin auf Seite 61.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ein Licht blitzte auf.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Während dem lesen habe ich die meiste Zeit das Gefühl, dass die Protagonistin eine Erwachsene ist und kein 14-Jähriges Mädchen. Es werden einige Ausdrücke von Werkzeugen genannt bei denen ich ein mega Fragezeichen im Gesicht hatte.Von den Interessen her passt es meiner Meinung nach auch mehr zu einer älteren Person. Aber durch ihre Naivität passt es schon wieder, dass sie 14 ist. 

4. Wie sieht das Cover/Titelbild deines Buches aus? Passt es zur Geschichte? Spricht es dich an, sodass du das Buch in der Buchhandlung allein wegen des Covers und des Titels in die Hand genommen hättest?
Das Cover ist schwarz mit einer Skeletthand und dem Titel, die so aussehen als würde man sie Röntgen. Der Untertitel und die Autorin sind in roter Schrift. Ansprechen tut es mich wirklich, weil ich wissen wollen würde, was hinter dem Buch steckt. Allerdings kannte ich den Klappentext schon bevor ich das Cover gesehen habe und deshalb war das Cover ziemlich unwichtig für mich.  

Dienstag, 12. November 2013

[aktion] Gemeinsam lesen #29

by Asaviel

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Der Mann der den Regen träumt" von Ali Shaw und bin auf Seite 43.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Am nächsten Morgan fand Elsa Kenneth Oliver im verdorrten Vorgarten, wo er mit einer Gartenschaufel angestrengt Unkraut ausbuddelte.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Bis jetzt weiß ich noch nicht was ich vom Buch denken soll und so spannend ist es auch noch nicht. Ich hoffe es wird noch spannender oder interessanter, denn wenn es weiterhin so bleibt hab ich echt keine Lust es weiter zu lesen, dabei schien der Klappentext gar nicht so schlecht zu sein.

4. Zu welchem Genre gehört dein aktuelles Buch? Was ist dein Lieblingsgenre und warum?
Mein aktuelles Buch gehört in das Genre Fantasy. Wenn man sich meine Bücher mal anschaut, sieht man einige Dystopien und Fantasy Bücher, daher würde ich mal sagen, dass diese als mein Lieblingsgenre herhalten. An Dystopien mag ich es total, dass sie reale Punkt beinhalten und mich reizen diese Zukunftsversionen. Bei Fantasy finde ich es einfach nur toll in eine komplett neue Welt einzutauchen.
Aber in andere Genres einzutauchen, damit hab ich auch kein Problem.

Montag, 11. November 2013

[Rezension] Stephen King - Carrie

Autor: Stephen King
Titel: Carrie
Originaltitel: Carrie
Reihe:
Seiten: 320 (meine Ausgabe von 1991: 240)
Verlag: Bastei Lübbe
Veröffentlichung: 27. Oktober 1987
Einband: Paperback
ISBN:  3-404-13121-5
Preis: 8,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Als Dreijährige lässt sie einen Steinregen auf ihr Elternhaus niederregnen, weil die Mutter ihr in einem Anfall religösen Wahns nach dem Leben trachtet. Als Sechszehnjährige muss sie einen Augenblick tiefster Demütigung erleben. Schon immer von ihren Mitschülerinnen wegen ihrer scheuen, zurückhaltenden Art gehänselt, wird sie auf dem Abschlussball der Schule Opfer eines bösen Streichs. Schmerz, Enttäuschung, Wut, treiben sie zum Äußersten: Mit der schieren Kraft des Willens entfesselt sie ein Inferno, gegen das die Hölle ein lieblicher Garten Eden ist. Das ist Carrie - beseelt, besessen von einer unheimlichen Gabe mit ungeheurer Tragweite und furchtbaren Folgen. 

Erster Satz:
Notiz in der Wochenzeitung Enterprise vom 19. August 1966: STEINREGEN GEMELDET
Meine Meinung:
Hier eines der neusten Cover
Das Cover, das ich habe, könnt ihr oben sehen. Ich wollte euch mit Absicht die Ausgabe zeigen, die ich habe, weil sie ja nun ein bisschen älter ist (Sagen wir mal so...1991 war ich noch nicht mal geplant). Ich finde das Cover ja origineller als das heutige. Das neue Cover finde ich auch wirklich toll, aber ich steh bei Büchern oft mal auf die älteren Cover. Auf dem alten wird auch zurückhaltende und scheue Carrie gut wiedergespiegelt, mit dem zarten Gesicht. Nur die Pflanzen darin verstehe ich nicht ganz. Was mir besonders gefällt, dass das Cover komplett schwarz ist bis auf das Gesicht.

Die Idee zum Buch finde ich genial! Ich meine, von Mobbing und zurückhaltenden Leuten haben wir alle schon etwas erlebt. Vielleicht sind manche von euch selber sehr zurückhaltend oder ein Mobbingopfer gewesen. Oder ihr seid sogar ein Mobber, nur wart euch dem nie bewusst. Und Stephen King hat mit diesen Elementen und der Telekinese eine wirklich eine so aktuelle Geschichte geschaffen. Die Geschichte ist in dem Sinne noch total aktuell, da das Mobbing eine sehr große Rolle spielt.
Die Umsetzung fand ich auch sehr gut. Es war wirklich spannend und hat mich total gefesselt. Stephen King verrät eigentlich das ganze Buch über, wie es endet, schafft es aber, es unglaublich spannend zu halten und man entdeckt immer wieder neue Dinge. Ein große Punkt der mir auch aufgefallen ist, dass Stephen King es geschafft hat, das ich über mein Verhalten anderen gegenüber, mit denen ich nicht so klar komme, nachdenke und mir ist nun auch bewusst geworden, wie scheiße ich mich manchmal verhalte und das ich daran wirklich arbeiten muss. Ich muss ja nicht jeden mögen, aber akzeptieren. Ich fand es auch cool, dass das Carrie eine sehr streng gläubige Mutter hat und das ausgerechnet Carrie diese Kräfte hat und nicht jemand, der in einer komplett normalen Familie aufgewachsen ist.

Aus anderen Büchern von Stephen King bin ich ja den Schreibstil von ihm gewohnt, den ich bei meinen ersten Büchern ja als etwas schwieriger empfand. Bei Carrie war das aber absolut anders. Ich fand es mega einfach zu lesen und schwups war ich mit dem Buch fertig. Stephen King hat wieder alles sehr bildlich beschrieben und ich fand es auch wirklich einfacher zu lesen. Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Zeitungsberichte oder Buchausschnitte immer zwischendrin auftauchten. Durch die wusste man schon wie das Buch endet, aber es hat nicht geschadet.

Die Charaktere waren gut durchdacht und passten auch sehr gut ins Buch rein. Carrie ist sehr verschlossen, zurückhaltend und schau durch ihre Mutter, da diese sehr religiös ist und versucht, dass Carrie genauso religiös wird wie sie. Sie lässt sich auch nichts einreden und Carrie lässt sich oft von ihr unterbuttern und hat deswegen nie an Selbstvertrauen dazu gewonnen. Auch der Charakter des Tommys war schön. Er wollte Carrie nichts böses und hatte auch keine so großen Probleme damit, mit ihr auf den Ball zu gehen. Er ist jemand, der Menschen so akzeptiert, wie sie sind.

Fazit:
Das Buch hat mich einfach umgehauen. Die Story war unglaublich spannend und es hat mich absolut nicht gelangweilt. Ich habe an diesem Buch nichts auszusetzen.


Filmtrailer 2013:


Der Autor:
Stephen Edwin King (* 21. September 1947 in PortlandMaine) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er schrieb auch unter Pseudonymen, 1972 als John Swithen und zwischen 1977 und 1985 als Richard Bachman. Er ist vor allem bekannt für seine Horror-Romane, die ihn zu einem der meistgelesenen und kommerziell erfolgreichsten Autoren der Gegenwart machen. Bis heute hat Stephen King als Autor über 400 Millionen Bücher verkauft, die in insgesamt 40 Sprachen übersetzt wurden. (Quelle: wikiepdia)








Samstag, 9. November 2013

Gewinne Gewinne Gewinne

Wie der Titel schon sagt, habe ich etwas gewonnen. Am Donnerstag und am Freitag kamen jeweils ein Päckchen an. Donnerstag konnte ich es direkt auspacken, nur gestern nicht, weil es ankam als ich auf dem Weg zum 30 Seconds To Mars Konzert war.
Aber kommen wir mal zum Gewinn von Donnerstag.


Dieses Paket habe ich bei Selina gewonnen und ich freue mich immer noch wie Bolle!
Gewonnen habe ich Dragons Schwur von P.C. Cast und Kristin Cast und dazu gab es 3 Teesorten. Einmal Spanische Orange (mein momentaner Lieblingstee), Indischer Chai classic und Earl Grey Tee. Noch habe ich mich nie an Earl Grey rangetraut, aber jetzt habe ich ja die perfekte Gelegenheit ihn zu probieren.
Dazu gab es drei Leseproben: "Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner", Breathe - Gefangen unter Glas" und "Unsterblich - Tor der Dämmerung". Auf letztere bin ich schon total gespannt.
Dann gab es noch ein Lesezeichen, einen Button zur "Göttlich"-Reihe und Karte.

Und jetzt mein Gewinn vom Freitag


"Die gestohlene Zeit" habe ich bei Jenny gewonnen.
Ich freue mich echt schon, die beiden Bücher zu lesen.

Habt ihr schon eines der Bücher gelesen?


Freitag, 8. November 2013

Die schönsten Buchgeschenke zu Weihnachten

Blogger empfehlen das schönste Buchgeschenk zu Weihnachten.
Die Tage werden kürzer, in den Geschäften finden man längst Spekulatius und Co. Ihr wisst genau was das heißt: Die Weihnachtszeit kommt näher! Und mit ihr die Suche nach Geschenken für die Liebsten. Um die Wahl des Geschenkes einfacher zu gestalten empfehlen Blogger die schönsten Buchgeschenke zu Weihnachten.
Neun Verlage schicken ihre Spitzentitel ins Rennen und ihr entscheidet, welches sich unter dem Weihnachtsbaum am besten macht. Bewerbt euch jetzt parallel zu den gängigen Promotionen für euren Wunschtitel und rezensiert ihn bis zum 15. Dezember! Die Titel mit den meisten Bewerbungen und den besten Bewertungen werden als schönste Buchgeschenke gekürt.
Mehr zu dieser Aktion findet ihr *HIER*

Donnerstag, 7. November 2013

[Rezension] Laini Taylor - Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten 1

Autor: Laini Taylor
Titel: Daughter of Smoke and Bone : Zwischen den Welten 1
Originaltitel: Daughter of Smoke and Bones
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 496
Verlag: Fjb
Veröffentlichung: 23. Februar 2012
Einband: Hardcover
ISBN:  978-3-8414-2136-4
Preis: 16,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreiche?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist?
Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert...
Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht.
Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.

Erster Satz:
Als sie über das schneebedeckte Kopfsteinpflaster zur Schule stapfte, hatte Karou keinerlei finsteren Vorahnung, was den bevorstehenden Tag anging.
 Meine Meinung:
Das Cover passt wirklich sehr gut zum Buch. Ich bin froh, dass sich daran gehalten worden ist, dass Karou blauhaarig ist und daran wurde sich auf dem gesamten Cover gehalten. Man sieht schon direkt, dass es ein Fantasy-Buch ist, durch die Hörner und Flügel links. Was ich total schön finde, sind die Umrisse von Prag.

Die Idee, dass zwei verfeindete Arten sich ineinander verlieben ist ja jetzt nicht sooo neu. Aber die Konstellation von Chimären und Engeln ist mir neu und war auch erfrischend. Auch das ganze drumherum war für mich neu. Ich mein, die ganzen Sachen mit den Wunschperlen und all das, das war auch so ziemlich neu für mich.
Die Umsetzung hat mich ja auch ziemlich überzeugt. Das Buch gehört ja schon fast komplett in die High-Fantasy und ich hätte irgendwie nicht gedacht, dass es mir gefallen wird. Ich fand das Buch von Anfang an spannend und es hat mich wirklich gefesselt. Zum Schluss hin fand ich es aber schleppend, weil es dann ja um Madrigal ging und das hat mich echt nicht wirklich so extrem interessiert und zu lang fand ich es auch. Da war der Punkt erreicht, bei dem ich das Buch so schnell wie möglich beendet haben wollte. Was mich auch gestört hat, waren die Zeitsprünge/Szenensprünge. Manchmal wurde einfach umgesprungen und man wusste gar nicht wo man jetzt grad ist oder was abgeht. Ich hätte mir gewünscht, dass das erkenntlich gemacht wird.

Der Schreibstil war sehr toll und angenehm. Laini Taylor kann sehr gut beschrieben, so dass man sich alles sehr gut bildlich vorstellen kann und sie fesselt einen auch sehr gut. Dinge, die man vielleicht nicht unbedingt weiß, z.B. was Chimären sind, werden sehr verständlich erklärt.

Die Charaktere waren sehr ausgefallen und interessant gestaltet. Vor allem Karou hat mir gefallen, da sie sehr interessant und außergewöhnlich ist, mit ihren blauen Haaren. Bei Akiva wusste ich erst nicht, was ich denken soll, aber mit der Zeit hat er mir immer besser gefallen und am Schluss kann ich ihn sogar etwas verstehen, warum er das getan hat, was er getan hat.

Fazit:
Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, hatte aber hier und da ein paar Dinge, die mich absolut gestört und genervt haben. Das Buch lohnt sich aber trotzdem für jeden, der ein Fantasy bzw. High-Fantasy Fan ist.


Buchtrailer:


Die Autorin

Laini Taylor hat bereits drei Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Mehr Informationen zu Laini Taylor unter: www.lainitaylor.com


Dienstag, 5. November 2013

[aktion] Gemeinsam Lesen #28

Es ist wieder Dienstag, für mich gab es die Bilder vom Fotottag wieder zurück (Laut den Bildern heiße ich Benjamin. Also wirklich! Welche Firma ist so inkompetent, dass sie die Namen zweier Schüler verwechseln???) -.-, aber es gab auch zwei gute Dinge :D
Eine 1- in der Englisch Klausur und mein Spanischlehrer meinte ich hab die Beste Klausur der Klasse :D
Aber jetzt kommen wir mal zur Gemeinsam Lesen Aktion von Asaviel.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten" von Laini Taylor und bin auf Seite 292.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Was ist schon ein Morgen?, fragte sich Karou.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Am Anfang hat mich das Buch etwas verwirrt, durch manche Begriffe, aber die wurden ziemlich gut erklärt, so dass sich die Verwirrung schnell legte. Und ich finde es ist wirklich toll geschrieben, denn es fesselt einen richtig. Nur finde ich, dass es bis jetzt nicht die mega große Handlung gab, und dass die Handlung jetzt erst so richtig beginnt. Und ich habe das Gefühl, dass das Buch auch immer wieder Zeitsprünge in die Vergangenheit macht, oder ich verstehe das an den Punkten nur nicht.

4. Die dunkle Jahreszeit ist da. Liest du im Herbst/Winter andere Bücher (mehr Thriller oder so?) als im Sommer? Liest du mehr oder weniger im Herbst/Winter?
Die Jahreszeit spielt bei dem was ich lese, eigentlich keine so große Rolle. Ich les einfach immer nur das, worauf ich grad Lust habe. Wenn ich im Sommer Lust auf einen Thriller lese ich ihn dann, und sollte ich im Winter Lust auf einen Sommer-Roman haben, dann lese ich ihn auch dann.
Ich weiß gar nicht ob ich im Herbst/Winter mehr lese. Ich hab eher das Gefühl ich lese fast gleich viel. Bei mir kommt es auch drauf an, wie viel Zeit und Lust ich habe oder ob ich nicht grad in einer Leseflaute bin.

Montag, 4. November 2013

[Rezension] Tahereh Mafi - Ich fürchte mich nicht

Autor: Tahereh Mafi 
Titel: Ich fürchte mich nicht
Originaltitel: Shatter me
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 320
Verlag: Goldmann
Veröffentlichung: 23. Juli 2012
Einband: Hardcover
ISBN:  978-3-442-31301-3
Preis: 16,99 €
Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Ich bin verflucht. Ich habe eine Gabe.
Ich bin tödlich. Ich bin das Leben.
Niemand darf mich berühren. Berühr mich. 
Ihr Leben lang war Juliette allein, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, ihre Kräfte sind unmenschlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis sie die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Juliette weigert sich, beschließt zu kämpfen. Gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch - und ihre größte Furcht...

Erster Satz:
Ich bin seit 264 Tagen eingesperrt.
Meine Meinung:
Dieses Buch würde ich mir allein schon wegen dem Cover kaufen. Ich finde es einfach nur schön und es ist ein echter Blickfang, schon wegen dem Mädchen, dass da schwebt. Aber auch der Hintergrund ist total schön. Das Mädchen sticht sehr schön hervor, wegen dem blauen Kleid und weil der Rest sehr schlicht und gedeckt gehalten ist.

Die Idee, dass ein Mädchen Menschen durch eine Berührung töten kann, hat mich zu Anfang gar nicht so wirklich angesprochen. Es hörte sich etwas seltsam an, aber ich habe so viele positive Rezensionen gelesen, dass es aus der Bücherhalle mit nach Hause gewandert ist. 
Am Anfang des Buches fand ich die Umsetzung etwas gewöhnungsbedürftig, durch die durchgestrichenen Sätze. Aber daran hat man sich schnell gewöhnt und es passt auch einfach sehr zur Geschichte. Im ganzen Buch wurde alles, was beschrieben worden ist, wunderschön beschrieben und auch detailliert genug, sodass man sich es sehr gut vorstellen kann. An manchen Stellen hab ich mich auch wirklich nur gefragt, was die Autorin als nächstes passieren lassen will, weil mich nichts in Kopf kam, was als nächstes passieren könnte und dadurch gab es sehr überraschende Wendungen, die sich bis zum Ende des Buches weiterentwickelt haben. 

Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm. Es ist alles sehr lebendig und spannend geschrieben und man hat wirklich Lust weiter zu lesen. Mich hat das ganze durchgestrichene am Anfang etwas genervt, aber daran gewöhnt man sich auch.

Die Charaktere waren sehr individuell. Aber mit Juliette wurde ich nicht ganz warm. Ich weiß echt nicht warum, aber da wollte kein Funke überspringen. Sie ist sehr in sich gekehrt, weil sie nie Lieben erfahren hat, sondern nur Hass, Verspottung und Ablehnung. 
Auf Adam steh ich ja total. Er ist ein Soldat und sollte in der Anstalt Juliettes Vertrauen gewinnen. Juliette ist der Meinung, dass sie ihn kennt, aber nicht mehr erkennt und andersherum ist es genauso. Adam will auch unbedingt für die Dinge kämpfen, an die er glaubt und er will die Personen schützen, die ihm am Herzen liegen.

Fazit:
Es macht wirklich Spaß das Buch zu lesen. Es eignet sich für alle Dystopie-Fans, aber für mich war es kein Page-Turner. Gefallen hat es mir aber trotzdem sehr gut.


Buchtrailer:


Die Autorin:
Tahere afi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss in einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte.
Mehr Informationen zu Tahereh Mafi unter www.taherehbooks.com