Montag, 12. Februar 2018

[Rezension] Brigid Kemmerer - Der Himmel in deinen Worten

Autor: Brigid Kemmerer
Titel: Der Himmel in deinen Worten
Original Titel: Letters to the Lost
Reihe: Band 1 von 2
Seiten: 352
Verlag: Harper Collins
Veröffentlichung: 13. November 2017
Gelesen als: Hardcover
ISBN: 978-3-959-67164-4
Preis: 16,00 €

Inhalt
Immer hat Juliet Briefe an ihre Mutter geschrieben - selbst nach deren Tod vor Monaten hinterlässt sie ihr Nachrichten am Grab. Eines Tages findest sie eine Antwort: von einem Jungen, der genauso verzweifelt ist wie sie. Spontan schreibt sie zurück, und der Gedankenaustausch wird ihr zunehmend wichtiger. Doch dann erfährt Juliet, wem sie ihre tiefsten Gefühle offenbart hat. Sie kann nicht fassen, dass die Worte, die sie so berührt haben, von einem Loser wie Declan stammen. Oder ist seine raue Fassade nur ein Schutz, hinter dem sich eine verletzliche Seele verbirgt?

Zitate
"Zwar behaupte ich, es wäre mir egal, was die Leute von mir denken, doch das ist gelogen. Es würde wohl jeden stören, wenn einen alle für eine tickende Zeitbombe halten." (S. 10)

"Es ist lange her, dass mir jemand das Gefühl gegeben hat, dass ich zu mehr tauge als nur dazu, den Sauerstoff im Zimmer wegzuatmen, bis ich endlich in einer Gefängniszelle lande." (S. 117)

Meine Meinung
Bevor ich mit meiner eigenen Meinung beginne, möchte ich mich herzlichst beim Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken.  

Von Brigid Kemmerer habe ich bisher noch nichts gelesen gehabt, aber das Buch hat mich vom Cover und Klappentext sofort angesprochen. Als ich es dann vom Verlag wirklich bekommen habe, habe ich mich riesig gefreut.

Man wird direkt in die Handlung geworfen und wir bekommen einen Einblick in die Gefühlswelt von Juliet, weil das Buch mit einem ihrer Briefe öffnet, den Declan gefunden hat. Dadurch, dass es immer ein klare Trennung zwischen dem Brief und der eigentlichen Handlung gab, viel der Einstieg nicht schwer. Von Anfang an wird einem klar, dass diese Geschichte ziemlich bedrückend wird.
Der Verlauf der Handlung hat mich ebenso überzeugen können, wie schon der Einstieg. Ich mochte die Idee mit der anonymen Brieffreundschaft ganz gerne und die Umsetzung ist hier ganz toll gelungen. Wir haben hier absolut keinen Fall von Insta-Love, sondern jegliche Gefühle, auch freundschaftliche, entwickeln sich Stück für Stück. Was der ganzen Handlung ein wenig Schwung gegeben hat, waren die Begegnungen zwischen Juliet und Declan während sie noch nicht wussten, dass sie miteinander Briefe austauschen. Die Art und Weise, wie sie in den Situationen miteinander umgehen, könnte nicht unterschiedlicher sein. Die beiden sind sich wirklich in den unterschiedlichsten Situationen begegnet, die in keinster Weise unrealistisch wirkten. Generell hatte ich das Gefühl, dass alles sehr real gewirkt hat und nicht zu übertrieben, was das Lesen gleich viel angenehmer gemacht hat.
Das Ende kam nicht überstürzt und auch wie Declan und Violet herausgefunden haben, wer hinter den Briefen steckt, kam zum richtigen Zeitpunkt. Man hat für die beiden die Daumen gedrückt, dass sie zueinanderfinden und das Buch endet einfach nur perfekt. Es kamen noch so einige Dinge raus, mit denen ich so nicht gerechnet habe, aber sie machen vollkommen Sinn. Wovon ich mir allerdings mehr gewünscht habe, waren Emotionen. Bzw mir kamen die Emotionen gerne mal nicht rüber, was ich schade fand. Das wäre noch das i-Tüpfelchen gewesen. 

Die Charaktere fand ich allesamt toll und habe sie im Laufe der Handlung ins Herz geschlossen. Sie alle, egal ob Haupt- oder Nebencharakter, waren vielschichtig und haben eine gewisse Tiefe gezeigt. Besonders toll an den Charakteren fand ich die Entwicklung von Violet. Sie war noch von ihren Vorurteilen getrieben, aber im Laufe der Handlung lernt sie diese abzulegen. Von ihrer Entwicklung bin ich rundum begeistert und ich glaube, kein Charakter hat sich so sehr entwickelt, wie sie es tat.
Die Nebencharaktere mochte ich ebenfalls, besonders Rev hat es mir angetan. Über ihn hätte ich gerne mehr erfahren, denn er ist ein sehr interessanter Charakter, der sich trotz einer schlimmen Vergangenheit nicht unterkriegen lässt. Über ihn wird es aber im nächsten Buch gehen.

Fazit
Brigid Kemmerer hat eine wundervolle und gefühlvolle Geschichte geschrieben, die außerdem mit tollen, vielschichtigen Charakteren punkten kann. Leider kamen bei mir die Emotionen nicht immer rüber, aber den Spaß am Buch hat es mir dennoch nicht genommen. Ich kann das Buch getrost jedem weiterempfehlen.



Kommentare:

  1. Hallöchen =)

    ich fand diese Geschichte unheimlich gelungen. Ich hätte nicht erwartet, dass die Autorin so viele ernste Themen in ihrem Buch verarbeitet. Trotzdem habe ich es als sehr angenehm empfunden. Ich freue mich schon riesig auf die Geschichte um Rev. Er ist wirklich ein toller Kerl. Ich habe eigentlich gar keine Lust so lange zu warten =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das genauso wenig erwartet :D Aber umso schöner war es dann im Endeffekt.
      Ich hoffe, dass ich bald zu Rev's Geschichte komme, denn das Buch habe ich schon auf Englisch auf meinem Kindle. Ich hoffe, dass die deutsche Version nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt

      Löschen