Sonntag, 14. August 2016

[Rezension] Rick Riordan - The Hidden Oracle

Autor: Rick Riordan
Titel: The Hidden Oracle
Deutscher Titel:
Reihe: Band 1 von 5
Seiten: 432
Verlag: Penguin
Veröffentlichung: 3. Mai 2016
Gelesen als: Paperback
ISBN: 978-0-141-36393-6
Preis: ca. 8€

Inhalt:
My name is Apollo. I used to be a god. 
But that was befoe I was cast down from Olympus (a terrible misunderstanding) and woke up in a New York dumpster.
I persuaded Percy Jackson to give me a lift to Camp Half-Blood. But the place is in chaos. Demigods are going missing and the all-seenig Oracles have fallen to a mysterious enemy only known as 'the Beast'.
I figured that regaining Zeus's favour would involve a series of harrowing trials, and I was right (I usually am). My first task? Protect the final Oracle. hidden away for millenia. Id I fail, the Beast will control the future, but worse - I'll be stuck as a teenage boy, forever...

Zitate:
"Zeus needed someone to blame, so of course he'd picked the handsomest, most talented, most popular god in the pantheon: me."

"Not all monsters were three-ton reptiles with poisonous breath. Many wore human faces."

Meine Meinung:
The Hidden Oracle war ja wohl eine meiner sehnlichsten Neuerscheinungen in diesem Jahr und wartete schon hibbelig auf das Buch, seitdem die Reihe angekündigt worden ist. Da es sich um Rick Riordan handelt, hatte ich natürlich hohe Erwartungen an das Buch und war gespannt ob meine Erwartungen getroffen werden. Meine Sorgen waren aber völlig unbegründet, denn Rick Riordan hat sich wieder beweisen können.
Der Einstieg in die Handlung fiel nicht sehr schwer, so wie man eigentlich von Rick Riordan gewohnt ist. Man wird direkt in die Handlung hineingeworfen und es geht rasant los. Wir haben direkt Bekanntschaft mit dem menschlichen Apollo gemacht und der Humor von Rick Riordan kommt wieder sehr gut durch und ist von Anfang an präsent. Ich war von Anfang an von dem Buch gefesselt und wollte nur noch wissen, wie es weitergeht.
Wir haben auch sehr schnell alte Freunde wiedergesehen, so wie Percy, Nico, Will, Chiron und andere Camper. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich die Charaktere wirklich vermisst habe, aber wir haben auch tolle neue Charaktere kennengelernt. Besonders die Kinder des Apollo sind etwas mehr in den Vordergrund gerückt, sodass wir diese endlich mal besser kennen lernen konnten. Besonders Apollo selber hat es mir in dem Buch angetan. Ich denke, dass Rick Riordan ihn wirklich gut getroffen hat und auch er war voller Humor. Ich musste so häufig wegen Apollo lachen, denn seine Humor oder auch seine Reaktionen sind einfach nur lustig. Was ich besonders geliebt habe ist, dass mein absoluter Lieblingscharakter immer wieder auftauchte und mein Lieblingspaar jetzt wirklich zusammen ist. 
Den Handlungsverlauf fand ich ganz stimmig. Es verlief alles in einem angenehmen Tempo und war sehr interessant, da wir jetzt wieder ein wenig mehr über die griechische Mythologie gelernt haben und über ihre Orakel. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass es mehrere Orakel gibt. Ich war permanent von dem Buch gefesselt und es gab zwischendurch doch die ein oder andere Überraschung. Besonders zum Schluss war ich überrascht, weil ich diese eine Sache doch nun gar nicht erwartet hätte. Ich bin wirklich gespannt was Apollos nächster Test ist.

Fazit:
Ein wirklich gelungener Auftakt! So sehr ich das Buch doch auch liebte, komme ich nicht von dem Gefühl los, dass da noch ein wenig Luft nach oben war. Ich bin aber definitiv gespannt wie es weitergeht und freue mich darauf. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen