[Rezension] Mona Kasten - Save You

10:27

Save You  | Mona Kasten | LYX Verlag | 384 Seiten | Paperback | 12,90 €

Inhalt

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen …

Zitate

"Du kannst deine Gefühle nicht von seinen abhängig machen, nur weil er gerade eine schlimme Situation durchmacht. Er hat sich wie ein Arschloch verhalten, und ich finde, dass du ihm das auch ruhig sagen kannst." (S. 69)

"Im vergangen Jahr habe ich mich zum ersten Mal verliebt - und mir wurde auf mieseste Weise das Herz gebrochen. Diese Sache lässt sich nicht einfach so wegwischen. Ich werde noch eine ganze Weile brauchen, bis ich das verarbeitet habe. Denn Liebeskummer verschwindet nicht, nur weil man ein neues Jahr eingeläutet hat." (S. 101)

Meine Meinung

Bevor ich mit meiner eigenen Meinung beginne, möchte ich mich herzlichst beim LYX-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken.

Der erste Teil der Maxton Hall Reihe konnte mich ja eher mäßig überzeugen. Es war nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Nach dem Ende wusste ich aber, dass ich den zweiten Band unbedingt lesen muss, um zu erfahren, wie es weitergehen wird, auch wenn ich nicht der größte Fan vom Ende war. 
Nachdem ich die ersten Stimmen zu dem Buch gehört habe, sind meine Erwartungen enorm gestiegen, denn für viele war das Buch besser als der erste Band. Leider musste ich schnell feststellen, dass ich das Buch nicht unbedingt besser fand. 

Da es noch nicht allzu lange her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, fiel mir der Einstieg sehr leicht und auch die Charaktere waren mir allesamt noch sehr präsent im Kopf. Zu Anfang gab es auch eine tolle Überraschung, denn die Geschichte wird nicht mehr nur aus Rubys oder James' Perspektive erzählt, sondern nun auch aus Lydias und Embers Perspektive. Ich muss gestehen, dass ich das ja wohl mit am besten fand, denn beide mochte ich schon aus dem ersten Buch. Gerade Lydias Perspektive hat mich interessiert, genauso wie ihr Handlungsstrang. Im Laufe der Handlung musste ich aber feststellen, dass Lydia sehr kurz kommt, dabei war ihr Handlungsstrang eigentlich der interessanteste und ich habe nur darauf gewartet, dass eine bestimmte Sache passiert. Jetzt heißt es aber hoffen, dass diese Sache im Abschlussband vorkommt. 

Wie gerade erwähnt, hat mich der Handlungsstrang von Lydia am meisten interessiert. Das bedeutet aber nicht, dass ich den von Ruby und James uninteressant fand. Er war halt aber leider...nichts besonderes. Es war halt wieder das ständige Hin und Her, wie man es aus anderen New Adult Büchern kennt. Wobei das auch nicht ganz richtig ist. Ruby ist sehr standhaft geblieben und ist nicht sofort zu James zurück gekrochen, aber dennoch hat es sich etwas gezogen, einfach, weil die beiden nicht miteinander gesprochen haben.Vom Ende des Buches möchte ich gar nicht erst anfangen. Es ist wieder ein sehr fieses Ende und ich frage mich, ob das wirklich so hätte sein müssen. Besonders eine Sache hat für mich kein Sinn ergeben, nämlich die Reaktion einer gewissen Person. Wer das Buch schon gelesen hat, weiß vielleicht auch, wessen Reaktion ich meine, aber da ich meine Rezension spoilerfrei halten möchte, nenne ich lieber keine Namen. 

Von den Charakteren kann ich jetzt nicht unbedingt sagen, dass sie eine große Entwicklung durchgegangen sind. Klar haben sich Ruby, James und auch Lydia nach allem, was passiert ist, entwickelt, aber ich konnte keinen allzu großen Unterschied zum Ende des Buches feststellen. Was mir aber auffiel, ist, dass wir ein wenig mehr hinter James Fassade blicken konnten, gerade, wenn es darum ging Ruby zurückzubekommen und ich habe so im Gefühl, dass er im letzten Band der Trilogie sein Leben endlich selber in die Hand nehmen wird. Wenn nicht, bin ich enttäuscht. 
Generell hatte ich das Gefühl, dass die Nebencharaktere auch ein wenig mehr in den Vordergrund gerückt sind und ich hatte bei vielen von ihnen das Gefühl, sie endlich besser kennenzulernen und das sie an Tiefe gewonnen habe. Ich hoffe, dass sich das im letzten Band fortsetzt. 

Fazit

Save You ist meiner Meinung nach nicht unbedingt besser als sein Vorgänger. Es ist eher auf demselben Level und unterhaltet genauso viel. Leider war das Ende wieder nicht ganz so meins, aber ich bin mir sicher, dass ich Save Us auch noch lesen werde, weil ich einfach wissen möchte, wie die Geschichte um Ruby und James endet. Und weil ich unbedingt wissen will, wie es bei Lydia weitergeht! 

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Mir hat der erste Teil auch nicht wahnsinnig gut gefallen. Er war nicht schlecht, aber nicht überragend begeisternd, genau wie du sagtest. Aber den zweiten Teil muss ich auch noch lesen. Dass der noch aus mehreren Perspektiven geschrieben wurde sagt mir nicht sonderlich zu ...
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das gar nicht so schlimm. Die beiden weiteren Perspektiven kommen auch nicht übermäßig vor, sondern es wird nur hier und da mal eingebaut, wenn es wirklich passt. Ich fand das eigentlich ganz gut so gelöst

      Löschen
  2. Huhu :)
    Da kann ich dir auf jeden Fall nur zustimmen. Mir hat der erste Teil ja eigentlich echt gut gefallen und das Ende hat mich nicht so sehr gestört wie die meisten, aber diesmal war ich auch total genervt und fand das Drama wirklich nicht nötig. Ich bin auch ziemlich sicher, dass ich weiß, was du zum Ende meinst...

    Lydia war definitiv auch eine meiner liebsten Charaktere und mir ist sie auch ein bisschen zu kurz gekommen. Ich bin aber trotzdem sehr gespannt, was im dritten Teil passiert.

    Liebe Grüße
    Aileen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, dass Drama hätte man sich vielleicht für den Anfang des dritten Teils sparen können. So denke ich jetzt eher, dass sich das im dritten Teil wieder so lange ziehen wird, bis die beiden wieder ordentlich miteinander reden.

      Ich bin aber auch sehr gespannt, was sich Mona einfallen lassen wird. Obwohl ich mir ja ehrlich gesagt so ein wenig vorstellen kann, was so passieren wird

      Löschen
  3. Huhu Isabell,

    ich finde es wirklich interessant zu lesen, dass du den 2. Band eher durchwachsen fandest. Bisher habe ich nur den ersten Band gelesen und den empfand ich bereits eher als Durchschnitt. Im Hinterkopf hatte ich die ganze Zeit die andere Reihe von Mona Kasten und wie gut diese mich unterhalten konnte. Da hat mich "Save Me" doch ein wenig enttäuscht. Beim Ende vom ersten Band hatte ich durchaus ein kurzes "Ich muss unbedingt weiterlesen"-Feeling, aber das lag wohl hauptsächlich am Kliffhänger. So wirklich motiviert diese Reihe weiterzuverfolgen, bin ich um ehrlich zu sein nicht (mehr). ='D Besonders wenn ich deine Worte dazu lese, dass es auch weiterhin eher die Standard NA/YA Geschichte ist.
    Demnach vielen Dank für diesen kritischen Einblick.

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging es genauso, dass ich ihre andere Reihe im Kopf hatte, denn diese konnte mich super unterhalten. An die Begin Again Trilogie kommt die Maxton Hall Trilogie definitiv nicht ran und ich bezweifle, dass der Abschluss noch großartig etwas reißen kann.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.