[Rezension] Brendan Kiely - Elite: Die Welt gehört euch nicht

09:36

Elite: Die Welt Gehört Dir Nicht | Brendan Kiely | 384 Seiten | e-Book | 4,99 €

Inhalt

Macht, Prestige, Tradition. 
Dafür steht die altehrwürdige Fullbrook Academy. James stammt aus bescheidenen Verhältnissen und ist ein Außenseiter in dieser Welt der Privilegierten. Eine unverhoffte Verbündete findet er in Jules, die an der ganzen Schule als Rebellin bekannt ist. Seit Jahren kämpft sie gegen überholte Traditionen, den alltäglichen Sexismus und jede Form von Diskriminierung. Als eine Party aus dem Ruder läuft, erheben James und Jules ihre Stimmen und stellen sich gegen die Macht der Elite ... 

Zitate

"Alles am Leben in Fullbrook war anders. Es wurde eine andere Sprache gesprochen. Man lief anders, schüttelte einander auf andere Art die Hände und nahm eine andere Haltung ein, wenn man mit anderen Menschen redete. Ich fühlte mich wie ein gottverdammter Außerirdischer."

"Fullbrooks unausgesprochenes Motto: So wird man erwachsen - man schluckt allen Dreck runter und lernt, dabei zu lächeln."

Meine Meinung

Bevor ich mit meiner Meinung beginne, möchte ich mich bei Bastei Entertainment  für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken.

Trigger & Content Warnung: Vergewaltigung, Sexismus, Alkohol

Elite hat bei mir sofort durch den Klappentext mein Interesse geweckt. Vorher habe ich weder vom Autor, noch vom Buch selber etwas gehört, wodurch ich auch keine besonders hohen oder niedrigen Erwartungen hatte. 

Bis ich mich richtig in der Geschichte orientieren konnte, hat es ein kleines bisschen gebraucht. Durch die vielen Informationen über die verschiedenen Charaktere und wie es an der Schule abgeht, wurde mir der Einstieg erschwert. Bis zum Ende hin habe ich auch ein kleines Problem damit gehabt, mir die ganzen Nebencharaktere zu merken, die eine Rolle spielten. Mit den Protagonisten und deren direkten Freunden hatte ich allerdings kein Problem und konnte sie gut auseinander halten. 

Ab und zu empfand ich die Handlung auch als ein klein wenig sprunghaft. Hin und wieder musste ich eine Seite zurückblättern, um mich wieder zu orientieren. Das kann allerdings auch gut an mir gelegen haben, aber irgendwann empfand ich es als störend, weil es mehr als ein oder zweimal vorkam. 

Mit dem Buch lässt der Autor seine Leser eine Menge Gefühle durchleben. Ich weiß gar nicht, wie oft ich das Buch wütend zur Seite legen musste und zum Teil ist mir richtig schlecht geworden. Gleichzeitig hatte ich häufig auch so viel Hoffnung und es gab tolle Momente.
Der Fokus des Buches liegt auf dem Sexismus, dem die Mädchen in der Akademie tagtäglich ausgesetzt sind. Auch sexuelle Gewalt wird zum Thema. An keiner Stelle hatte ich jedoch das Gefühl, als würde der Autor sich den Themen respektlos nähern. Stattdessen empfand ich es als sehr respektvoll. Als besonders wichtig empfand ich auch, dass den Opfern zugehört und geglaubt worden ist. 

Die Protagonisten haben mir allesamt ebenfalls gefallen. Besonders Bax hat mich beeindruckt. Er kommt neu an die Akademie und wird direkt mit dem Sexismus von seinen Teammitgliedern konfrontiert, aber er steht trotzdem für seine Werte ein. Jules hingegen ist schon länger auf der Akademie, aber auch sie lässt sich nicht unterkriegen und kämpft beständig gegen den Sexismus, auch wenn sie auf taube Ohren stößt.

Wegen des Endes war ich zu Beginn ein klein wenig nervös. Ich hatte Angst, dass das Buch mit einem Happy End enden würde, weil das nicht realistisch wäre, aber zum Glück ist das Ende ein wenig offener und bietet keine Lösung für den Sexismus. Denn so ist es auch im echten Leben. Sexismus ist nicht von heute auf morgen überwunden. Dementsprechend war es ein sehr realistisches Ende.


Fazit

Mit Elite hat Brendan Kiely einen sehr tollen Roman geschrieben, welcher einen viele Emotionen durchleben lässt. Zum Teil ist es Wut, Frustration, aber es gibt auch hoffnungsvollere Momente. Mich konnte der Autor mit diesem Buch von sich überzeugen und ich kann das Buch nur weiterempfehlen.



You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.