[Rezension] Holly Bourne - Spinster Girls: Was ist schon normal?

08:00

Was ist schon normal? | Holly Bourne | dtv Verlag | 416 Seiten | e-Book| 8,99 €

Inhalt

Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls!

Alles, was Evie will, ist normal zu sein. Und sie ist schon ziemlich nah dran, denn immerhin geht sie wieder zur Schule, auf Partys und hat sogar ein Date. Letzteres entpuppt sich zwar als absolutes Desaster, dafür aber lernt sie dadurch Amber und Lottie kennen, mit denen sie den Spinster Club gründet. Doch schafft sie es auch, mit ihren neuen Freundinnen über ihre Krankheit zu sprechen?

Zitate

"Ein Mädchen kam ins Kurszimmer marschiert, mitten in meiner Tirade. Sie hörte, was ich gesagt hatte, und durchbohrte Ethan mit Blicken. Solidarität. Genau das brauchen Mädchen noch viel mehr. Solidarität." 

"Psychische Erkrankungen packen dich am Bein und verschlingen dich trotz aller Gegenwehr mit Haut und Haaren. Sie machen dich selbstsüchtig. Sie machen sich irrational. Sie verpassen dir einen Tunnelblick. Sie machen, dass du in letzter Minute Verabredungen absagst. Sie machen dich langweilig. Sie machen, dass deine Gesellschaft wahnsinnig anstrengend."

Meine Meinung

Die Spinster Girls-Trilogie ist mir bisher nicht allzu häufig über den Weg gelaufen, aber durch ein paar Blogger, denen ich auf Twitter folge, bin ich auf die Trilogie aufmerksam geworden. Jetzt endlich kam ich dazu das Buch auch mal zu lesen und ich hatte recht hohe Erwartungen, weswegen ich im ersten Moment ein wenig nervös war, es zu beginnen, besonders da es sich auf andere Themen konzentriert, die in anderen Jugendbüchern untergehen oder schlichtweg nicht beachtet werden.

Schon beim Einstieg in die Geschichte ist mir aufgefallen, dass Holly Bourne viel recherchiert haben muss, was Mental Health angeht. Ich selber bin in keinster Weise betroffen und kann deswegen kein endgültiges Urteil geben, aber ich hatte das gesamte Buch über das Gefühl, dass sie das Thema sehr gut behandelt hat. Evies Zwangsstörung wird, meiner Ansicht nach, sehr realistisch dargestellt und Holly Bourne zeigt, dass es viele Höhepunkte gibt, gleichzeitig aber auch viele Tiefpunkte und nicht alles so läuft, wie man es sich vielleicht wünschen würde. An dieser Stelle möchte ich eine Triggerwarnung für Zwangs- bzw. Angststörungen aussprechen.

Weiter positiv aufgefallen sind mir die Punkte Freundschaft und Feminismus. Ich glaube, ich habe selten ein Buch gelesen, in dem Freundschaft so sehr im Fokus steht, denn in den meisten Büchern gerät das Thema doch eher in den Hintergrund. Auch hier schafft es Holly Bourne wieder zu zeigen, dass gute Freundschaften nicht gleich bedeuten, dass man in allem dieselbe Meinung vertritt und das es auch innerhalb Freundschaften ein paar schlechte Tage geben kann. Gleichzeitig unterstützen sich Evie, Lottie und Amber gegenseitig, wo sie nur können, selbst wenn sie mit etwas nicht vollkommen einverstanden sind oder gut heißen.
Das Thema Feminismus zieht sich durch das gesamte Buch. Zu Anfang weiß Evie selber gar nichts mit dem Begriff anzufangen, aber durch Lottie und Amber fängt sie an ,sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Besonders toll fand ich, dass sich die Freundinnen auch getroffen haben um über die verschiedensten Themen, die sie gerade beschäftigen, zu diskutieren. Außerdem wird auch gezeigt, dass es sich nicht gegenseitig ausschließt, wenn man sich nach einer Beziehung sehnt und gleichzeitig Feministin ist.

Ein großer Pluspunkt waren auch die Charaktere. Das Buch ist voll von gut ausgebauten Charakteren und ich kann mich an keinen einzigen entsinnen, den ich in irgendeiner Weise als flach beschreiben würde. Alle sind vielschichtig und haben eine Vergangenheit. Es gab immer irgendwas zu entdecken und kein einziger Charakter ist perfekt. Jeder hat seine guten Seiten, aber auch seine weniger guten Seiten und das ist es, was die Charaktere so real werden lässt.
Leider muss ich aber sagen, dass ich von dem Buch nicht ganz so sehr mitgerissen worden bin, wie ich es mir gewünscht hätte. Das kann aber auch allerdings an meiner momentanen Lesestimmung liegen oder daran, dass ich das Buch hauptsächlich während Vorlesungen gelesen habe.

Fazit

LEST ES!! Ich kann es wirklich nur jedem, der stabil ist, zu 100 % empfehlen. Labile Menschen könnte das Buch allerdings triggern, weswegen diese sich dem Buch eher mit Vorsicht widmen sollten.  Das ist wohl eines der besten Jugendbücher, die ich seit einer Weile gelesen habe, auch wenn es mich nicht so sehr mitgerissen hat, wie ich es mir gewünscht hätte. Das Buch enthält so viele wichtige Aspekte, die, soweit ich es beurteilen kann, sehr gut behandelt werden. Ich wünsche mir wirklich, dass dieses Buch noch sehr viel mehr Aufmerksamkeit erhalten wird. 


You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Auf die Reihe habe ich auch schon ein Auge geworfen. :) Danke, dass du mich darin bestärkt hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich wirklich! Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen und bei dem bin ich mir sicher, dass es genauso gut weitergeht :)

      Löschen
  2. Huhu Isabell,
    danke für deine Rezension. Super, dass dir die Geschichte so gut gefallen hat. Ich habe das Buch auf der Wunschliste und möchte es auf jeden Fall noch lesen!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich auf jeden Fall :D
      Das ist eines der Bücher, das wirklich seinen Hype verdient!

      Löschen
  3. Das Buch ist zwar sehr authentisch geschrieben und gut, aber für jemanden mit psychischen Erkrankungen leider ungeeignet. Mich hat das Buch getriggert, vor allem der Schluss hat mich fertig gemacht und das ganze hat mich an meine Psychiatriezeit erinnert. Allerdings habe ich das Gefühl das die Autorin wirklich Ahnung hat, zumindest indirekt betroffen war bzw. ist.
    Für stabile Menschen würde ich das Buch sehr empfehlen, für labile auf jeden Fall nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar!
      Es tut mir wirklich leid, dass dich das Buch getriggert hat und ich hoffe, dass es dir inzwischen wieder besser geht.
      Ich werde einmal mein Fazit und die ausgesprochene Empfehlung überarbeiten und es erwähnen, dass es labile Menschen massiv triggern kann.
      Danke für deine Einschätzung und das du mich darauf Aufmerksam gemacht hast

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.