[Rezension] Elle Kennedy - The Chase

11:15

The Chase | Elle Kennedy | Band 1 | Elle Kennedy Inc. | 378 Seiten |  E-Book | 4,99 €

Inhalt

Everyone says opposites attract. And they must be right, because there’s no logical reason why I’m so drawn to Colin Fitzgerald. I don’t usually go for tattoo-covered, video-gaming, hockey-playing nerd-jocks who think I’m flighty and superficial. His narrow view of me is the first strike against him. It doesn’t help that he’s buddy-buddy with my brother.
And that his best friend has a crush on me.
And that I just moved in with them.
Oh, did I not mention we’re roommates?
I suppose it doesn’t matter. Fitzy has made it clear he’s not interested in me, even though the sparks between us are liable to burn our house down. I’m not the kind of girl who chases after a man, though, and I’m not about to start. I’ve got my hands full dealing with a new school, a sleazy professor, and an uncertain future. So if my sexy brooding roomie wises up and realizes what he’s missing?
He knows where to find me.

Zitate

"I feel like too many girls fail to remember one vital truth: we deserve someone who gives us one hundred percent. Half-assed effort isn't effort. Half-assed love isn't love."

"She brings out a growly, primal side of me I hadn't known existed until she showed up and started driving me batshit crazy. And... I frickin' love it."

Meine Meinung

Seitdem Elle Kennedy eine Spin-Off-Reihe zu ihrer Off-Campus-Reihe angekündigt hat, habe ich das Erscheinen dieses Buches heiß ersehnt und musste es sofort lesen, als es vor ein paar Wochen erschienen ist.
Ich war schon sehr gespannt, was sich die Autorin sich für dieses Spin-Off ausgedacht hat und wie sie die Charaktere der Off-Campus-Reihe einbezieht.

Da es schon ein wenig her ist, dass ich die Off-Campus-Reihe gelesen habe, brauchte ich etwas länger um komplett in die Handlung zu kommen, besonders da ich mir auf den ersten paar Seiten mir wieder in Erinnerung rufen musste, wer die Charaktere denn eigentlich sind. Sobald ich das aber auf die Reihe bekommen habe, war ich vollkommen in der Geschichte und konnte sie ganz entspannt weiterlesen. Den Einstieg fand ich auch in soweit sehr interessant, da Summer quasi einen Neustart in einer anderen Stadt machen muss und nicht in die Studentenverbindung gelassen wird, was ihren Neustart natürlich erschwert. Nur durch ihren Bruder, Dean, zieht sie bei Fitzy und seinen zwei Teamkollegen ein. Von dort an nimmt die Handlung so richtig an Lauf an.
Im gesamten hat mir die Handlung sehr gut gefallen. Sie war sehr unterhaltsam und ich habe es geliebt mit anzusehen, wie Summer und Fitzy sich näher kommen und welche Probleme sich zwischen ihnen beiden auftut, denn sie sind doch schon recht verschieden. Hier und da gab es dann auch mal kleine Cameos von Garrett & Co. die ich geliebt habe. Außerdem erlebt man auch Tucker mit seiner Tochter, womit ich irgendwie so gar nicht gerechnet habe, aber das hat es umso schöner gemacht.

Eine Sache hat mir leider an der Handlung dennoch nicht zugesagt und das war, dass die Autorin eine Dreiecksbeziehung mit ins Spiel gebracht hat. Zwar nicht auf dem Level von der Twilight-Saga, denn hier wird es relativ schnell aufgelöst und es ist zu 100 % klar, wer für wen wirklich Gefühle hat. Meiner Meinung nach hätte sie aber das Ganze dennoch komplett weglassen können. Zum Teil hat dies mir auch Summer unsympathisch gemacht, denn für eine Zeit lang hatte man wirklich das Gefühl, dass sie der dritten Person etwas vorgemacht hat. Es hat natürlich das gewisse Drama zur Geschichte beigetragen, aber optimal umgesetzte fand ich diesen Punkt nicht.

Von den Charakteren war ich wieder angetan. Dieses Mal haben wir es nicht mit einer Studenten-WG zu tun, in der alle beste Freunde sind. Das wird definitiv durch Fitzy klar. Die Dynamiken zwischen den Charakteren stimmte aber dennoch und man hat gemerkt, dass die Jungs in einem Team sind. Summer hat die Jungs, zumindest zwei, ein wenig aufgemischt und sie hat frischen Wind in die WG gebracht. Generell mochte ich Summer sehr gerne und ich bin froh, dass wir Summer besser kennenlernen konnten. Aber auch, dass wir Fitzy endlich besser kennenlernen konnten, hat mich gefreut, denn ich mochte ihn schon in der Off-Campus-Reihe und er hat definitiv das Herz am richtigen Fleck. Alles in allem fand ich die Protagonisten, aber auch die Nebencharaktere, sehr gut ausgearbeitet und ich hatte richtig das Gefühl, dass sie auch echte Personen hätten sein können. Ich freue mich schon drauf, mehr über die Charaktere zu erfahren. Ich denke, dass da noch einiges gutes auf uns zukommen wird.

Fazit

Mit The Chase ist Elle Kennedy der Start in diese Spin-Off-Reihe mehr als gelungen. Ich mochte zwar den Teil mit der Dreiecksbeziehung nicht, aber der Rest der Handlung hat mir sehr gut gefallen und das Buch war sehr unterhaltsam. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und bin quasi durch das Buch geflogen. Jetzt heißt es erstmal warten, bis mit The Risk der zweite Teil dieser Reihe erscheint. 


You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.