[Rezension] C.S. Pacat - Captive Prince

12:32

Captive Prince | C.S. Pacat | 270 Seiten | Paperback | ca. 12€

Inhalt

Damen is a warrior hero to his people, and the rightful heir to the throne of Akielos. But when his half brother seizes power, Damen is captured, stripped of his identity, and sent to serve the prince of an enemy nation as a pleasure slave.
Beautiful, manipulative, and deadly, his new master, Prince Laurent, epitomizes the worst of the court at Vere. But in the lethal political web of the Veretian court, nothing is as it seems, and when Damen finds himself caught up in a play for the throne, he must work together with Laurent to survive and save his country.
For Damen, there is just one rule: never, ever reveal his true identity. Because the one man Damen needs is the one man who has more reason to hate him than anyone else…

Zitate

"It was like watching a man smile as he surrendered himself to drown in deep water."

"A golden prince was easy to love if you did not have to watch him picking wings off flies."

Meine Meinung

Ich weiß gar nicht, wo ich bei diesem Buch anfangen soll. Wenn man dem Buch online begegnet, wird man entweder mit purem Hass oder absoluter Liebe konfrontiert. Dementsprechend habe ich versucht meine Erwartungen im Zaum zu halten. Gleichzeitig habe ich mir aber auch Gedanken darüber gemacht, wie mir das Buch gefallen würde und zu welcher Seite ich vielleicht tendieren würde. 

Zu Beginn des Buches ist mir erstmal aufgefallen, wie leicht es sich lesen lässt und der Schreibstil schafft es schnell, einen gefangen zu nehmen. Anfangs hatte ich aber dennoch ein paar Schwierigkeiten in das Setting hineinzukommen und auch die Charaktere auseinander zu halten.
Etwas anderes, dass mir super schnell aufgefallen ist, war der Fokus auf Sex. Der hat sich auch so ziemlich das ganze Buch über durchgezogen. Und nicht nur das. Besonders in den ersten zwei dritteln des Buches waren Gewalt und sexuelle Übergriffe, oder die Sprache von diesen, sehr präsent. Ich bin nicht wirklich zimperlich wenn es um diese Themen geht und habe auch keine Probleme mit ihnen, aber mir wurde das wirklich zu viel und ich war irgendwann einfach nur noch genervt. Erst im letzten drittel hat sich die Sache ein wenig entspannt und es wurde endlich politischer. Der Teil hat mir dann auch ein wenig besser gefallen als das Buch, aber leider kam das zu spät und meine Laune ist nicht mehr umgesprungen. 
Alles in allem wurde es auch irgendwann langweilig. Ich hatte das Gefühl, dass in diesem Buch kein Plot existierte und somit kein richtiger Handlungsverlauf stattfand. Die Handlung hat sich gar nicht erst im Kreis gedreht. Es war eher ein kompletter Stillstand, bis sie zum Ende hin dann doch mal in Bewegung kam.

Was mich neben dem Fokus auf Sex gestört hat, war der Weltenbau. Oder eher der fehlende Weltenbau. Ich denke, dass man extrem viel aus dieser Welt hätte machen könne. Was ist zwischen den Königreichen passiert? Warum herrscht eine solche Feindschaft zwischen ihnen? Und was macht die Kultur und das Leben in den einzelnen Königreichen aus? Das sind alles Dinge, die ich gerne erfahren hätte, aber definitiv zu kurz gekommen sind. Klar, ist es schwierig, dies in voller Tiefe zu tun, wenn der Protagonist als Sex-Sklave in ein anderes Königreich kommt, aber man hätte sicher mit einem ordentlichen Weltenbau anfangen können. Eine Karte am Anfang reicht dafür leider nicht. 

Zuletzt muss ich auch sagen, dass ich die Charaktere nicht gut ausgearbeitet fand. Auch, wenn sie zum Großteil extrem unsympathisch waren, hätten sie gut ausgearbeitet sein können, aber das waren sie nicht. Ich empfand sie zum Großteil als sehr eindimensional. Sobald ich das Buch mal zur Seite gelegt habe, habe ich sie auch tatsächlich vergessen und die sind nicht in Erinnerung geblieben.
Einzig und allein die Protagonisten schienen etwas vielschichtiger zu sein, aber auch sie konnten keine besondere Tiefe gewinnen. Da habe ich aber noch Hoffnung, was die weiteren zwei Bände angeht. Von denen habe ich gehört, auch von Leuten die das erste Buch nicht mochten, dass diese richtig gut und um einiges besser als Captive Prince sein sollen.

Fazit

Ich verstehe den Hype um das Buch definitiv nicht. Der Weltenbau war nicht gut, die Charaktere waren ebenfalls nicht sehr interessant und ansonsten war das Buch auch eher langweilig und hat mit seinem Fokus auf Sex, Gewalt, sexuelle Übergriffe mich eher nur genervt. Zum Ende hin wurde das Buch besser, aber auch das konnte leider nicht viel rausreißen. Die Aussicht, dass Band 2 und 3 um einiges besser sollen, lässt mich aber doch interessiert zurück.

You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.