Enttäuschungen 2019

11:56

Bildquelle: Pixabay
Nachdem vor ein paar Tagen ein Post zu meinen absoluten Highlights 2019 veröffentlicht habe, möchte ich mich heute meinen Enttäuschungen widmen. Bei 109 gelesenen Büchern kann man es wohl kaum vermeiden, dass ein paar richtige Enttäuschungen dabei sind.
Bei meinen Enttäuschungen handelt es sich aber nicht um die schlechtesten Bücher, die ich 2019 gelesen habe, denn dann würde man zu 100% After von Anna Todd finden. Da ich das aber schon bei dem Buch erwartet habe, war es keine Enttäuschung für mich und wird deshalb nicht Teil dieser Auflistung sein. Stattdessen erwarten euch hier Bücher, von denen ich mir viel erhofft habe (auch wegen des großen Hypes um die Bücher), die dann aber letztendlich meine Erwartungen nicht treffen konnten. Einige der Bücher haben eine 3-Sterne Bewertung bekommen, andere wiederum weniger als das. Nur weil die Bücher bei mir auf dieser Liste sind, heißt es nicht gleich, dass sie schlecht sind. Sie sind meinen Erwartungen einfach nicht gerecht geworden. Insgesamt sind es 6 Bücher, die mich 2019 mächtig enttäuscht zurückgelassen haben.


1. Casey McQuiston - Red, White & Royal Blue

Jedes Mal, wenn ich dieses Buch erwähnen muss, tut es mir im Herzen weh. Ich wollte es so sehr lieben und ich hätte auch gedacht, dass es nur ein 5-Sterne Buch für mich werden könnte. Leider war dies aber nicht der Fall und es blieb bei 'nur' 3. Ich hatte leider so einige Probleme mit dem Buch und das größte war der gewählte Erzählstil. Die 3. Person fand ich sehr unglücklich gewählt und ich konnte keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Genauso hätte ich mir gewünscht, dass die Geschichte in zwei Perspektiven erzählt worden wäre. Im gesamten ist es kein schlechtes Buch, aber meine Erwartungen waren einfach zu hoch. Ich hoffe wirklich, dass mir das nächste Buch der Autorin besser gefallen wird, obwohl schon bekannt ist, dass es ein Element hat, dass mir nicht ganz so gut gefällt.

2. Christine Riccio - Again, but Better

Ich hoffe, dass das eines der letzten Male sein wird, die ich das Buch erwähnen werde, denn es gehört definitiv zu den schlechtesten Büchern, die ich 2019 gelesen habe. Ich habe es geliebt Christines Reise mit diesem Buch auf YouTube zu verfolgen und ich habe mich richtig auf das Buch gefreut. Die Enttäuschung war also groß, als ich es gelesen habe. Was war das bitte? Es war richtig unangenehm zu lesen. Egal ob es der Humor war, der Schreibstil an sich, die Dialoge oder die Charaktere. Es fühlte sich enorm erzwungen an. Das Buch war definitiv nichts für mich und ich weiß nicht, ob ich in Zukunft wieder etwas von Christine Riccio lesen werde. 

3. Rainbow Rowell - Carry On

Gefühlt jeder liebt Carry On und meine Neugier hat endlich gesiegt. Ich hätte eigentlich gedacht, dass mir das Buch auch richtig gut gefallen würde. Es war einfach alles, was ich gerne mag. Von den Parallelen zu Harry Potter wusste ich vorher und diese haben mich auch nicht gestört. Aber ich hätte nicht gedacht, wie langweilig dieses Buch ist. Das erste Drittel des Buches über passiert ja mal wirklich gar nichts und erst sobald Baz auftaucht, wird es ein wenig interessanter. Das Ende hat aber wieder alles ruiniert. Und dann noch diese Romanze. Die hat in meinen Augen gar keinen Sinn ergeben. Nach der Chemie zwischen Baz und Simon habe ich vergeblich gesucht. Die Beziehung hätte man von mir aus auch komplett rauslassen können. Carry On ist definitiv kein Buch für mich und die Fortsetzung werde ich auch sicher nicht lesen. 

4. Renée Adieh - The Beautiful

An dieses Buch bin ich mit ganz falschen Erwartungen herangegangen, weil es als Vampir-Geschichte verkauft worden ist. Nur deswegen wollte ich es auch lesen. Das Buch hatte alles, damit ich es liebe. Vampire, ein interessantes Setting, und nochmals, Vampire. Ich frage mich nur, wo die Vampire den Großteil des Buches waren. Sie haben so gut wie keine Rolle gespielt, bis wir dann mal dem Ende näher kamen. Ansonsten war das Buch einfach nur langweilig. Die Charaktere haben mir ebenfalls nicht gefallen. Ich glaube, wenn niemand zuvor es mit Twilight in Verbindung gebracht hätte und die Vampire so betont worden wären, dann wäre ich mit ganz anderen Erwartungen an das Buch herangegangen und dann hätte es mir sicher auch viel gefallen. So war es einfach nur ein Flop für mich und ich denke nicht, dass ich diese Reihe weiter verfolgen werde.

5. Rory Power - Wilder Girls

Dieses Buch hasst man oder man liebt es. Ich gehöre am ehesten in die erste Kategorie. Ich hasse es nicht komplett, weil es gute Elemente hatte, aber der Großteil des Buches war ziemlicher Mist. Es hatte eine Menge Potenzial, aber das wurde leider nicht ausgeschöpft. Die Ausarbeitung des Plots war nicht gut. Die Autorin hätte viel mehr ins Detail gehen müssen für meinen Geschmack. Stattdessen hat sie sich viel zu sehr auf den Körperhorror fokussiert und dafür ist die Ausarbeitung der wissenschaftlichen Seite komplett verloren gegangen. Es wurden auch Dinge einmal erwähnt, die wichtig zu sein scheinen, aber daraufhin wurde es einfach vergessen und nie wieder erwähnt. 
Die meisten Leute haben ein Problem mit dem Ende, aber ich fand es eigentlich ganz passend und damit hatte ich die kleinsten Probleme. 

6. Leigh Bardugo - King of Scars

Eins ihrer Bücher dieses Jahr war mein Highlight, das andere leider eine Enttäuschung. Mit King of Scars konnte Leigh Bardugo meine Erwartungen nicht treffen. Das Buch war so extrem langatmig, dass das einzige Gefühl, welches ich mit dem Buch verbinde, Langeweile ist. Die Handlung konnte mich sehr lange nicht in den Bann ziehen. Besonders nicht mit den Teilen über Nikolai und Genya. Über die Teile mit Nina kann ich mich allerdings nicht beschweren. Erst in der zweiten Hälfte konnte mich das Buch packen und das Ende ist wohl auch der einzige Grund, warum ich mich auf den zweiten Band freue. 

Das waren meine Enttäuschungen aus 2019. Kennt ihr eines der Bücher schon und wie denkt darüber? Und welches waren eure Enttäuschungen des letzten Jahres?

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Guten Morgen ♥
    Zu den meisten Bücher kann ich nichts sagen.
    Nur "King of Scars" habe ich gelesen. Das hat mir unglaublich gut gefallen. Ich finde es toll, dass die Geschichte um Nikolai weitergeht. Der ist ein richtig cooler und humorvoller Charakter. Vor allem das Ende ist richtig gut. Ich bin so gespannt auf den Folgeband :) Schade das dir das Buch nicht so gefallen hat....

    Wenn ich so drüber nachdenke, fällt mir spontan gar keine Enttäuschung ein. Allerdings bin ich mittlerweile auch an einem Punkt, wo ich genau weiß welche Bücher ich lieber nicht lesen sollte :P

    Liebe Grüße ♥
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass dich King of Scars so begeistern konnte. Ich finde es auch toll, dass die Geschichte von Nikolai weitergeht, aber leider hat mich das Buch echt gelangweilt. Ich habe irgendwie mehr erwartet. Ich habe dem Buch trotzdem 3 Sterne gegeben, weil es nicht schlecht war. Meine Erwartungen waren einfach zu hoch. Ich stimme dir aber zu, dass das Ende richtig gut war :D

      Ich weiß eigentlich auch, welche Bücher ich nicht lesen sollte bzw. welche mir nicht gefallen werden. Manchmal denke ich aber, dass mir ein Buch gefallen wird, weil es von der Beschreibung her genau meinen Geschmack betrifft, und dann enttäuscht es mich dennoch

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.