[Rezension] Vi Keeland & Penelope Ward - Dirty Letters

12:54

Dirty Letters | Vi Keeland & Penelope Ward | 294 Seiten | e-Book | ca. 4,50 €

Inhalt

I'd never forgotten him-a man I'd yet to meet. 
Griffing Quinn was my childhood pen pal, the British boy who couldn't have been more different to from me. Over the years, through hundreds of letters, we became best friends, sharing our deepest, darkest sectrets and forming a connection I never thought could break. 
Until one day it did. 
Then, out of the blue, a new letter arrived. A scathing one-one with eight years of pent-up anger. I had no choice but to finally come clean as to why I stopped writing. 
Griffin forgave me, and somehow we were able to rekindle our childhood connection. Only now we were adults, and that connection had grown to a spark. Our letters quickly went from fun to flirty to downright dirty, revealing our wildest fantasies. So it only made sense that we would take our relationship to the next level and see each other in person.
Only Griff didn't want to meet. He asked that I trust him and said it was for the best. But I wanted more-more Griff, in the flesh-so I took a big chance and went looking for him. People have done crazier things for love. 
But what I found could change everything.

Zitate

"We all have light and dark inside us, love. We try to hide the darkness from others because we’re afraid it will scare them away. But your dark doesn’t scare me, Luca. It only makes me want to hold your hand and be your light until you can find your own again. That’s what people do when they’re in love. I won’t always be able to give you your light back, because sometimes you need to find that within yourself, but I’ll stand by your side and hold your hand in the dark so things aren’t so scary."

"Our fears are temporary—they come and go throughout life. But regret is permanent—we carry it with us forever."

Meine Meinung

Ich habe Dirty Letters angefangen, weil es so ähnlich sein soll wie eines meiner Lieblingsbücher aus 2019. Ich habe zwar nichts erwartet, dass mich so begeistern würde wie mein Lieblingsbuch, aber ich hätte auch nie gedacht, dass dieses hier so schlecht sein würde. Besonders nicht, weil Vi Keeland und Penelope Ward zwei sehr beliebte NA-Autorinnen sind. 

Das Buch verfolgt zwei Charaktere, die seit der Kindheit eine Brieffreundschaft haben, die sich aber aus bestimmten Gründen aus den Augen verloren haben und nach Jahren wieder in Kontakt treten. An sich gefällt mir die generelle Idee sehr gut, aber die Umsetzung war nicht sehr gut. 

Der Einstieg in die Handlung viel mir erstmal sehr leicht und innerhalb weniger Seiten war ich in der Geschichte. So weit, so gut und ich war positiv gestimmt. Durch den Titel und dadurch, dass es ein New Adult Roman ist, war mir bewusst, dass die Briefe zwischen Luca und Griffin nicht sehr unschuldig bleiben würden. Mir war aber nicht bewusst, wie schnell diese Briefe sexuell werden. Ich glaube, nachdem sie wieder in Kontakt kommen, dauert es keine drei Briefe und sie werden sexuell. Also ich bin ja eher der Meinung, dass man sich nach 8 Jahren Funkstille sich erstmal wieder ein wenig annähern muss, aber scheinbar liege ich da komplett falsch. 

Die Briefe waren eigentlich schon der erste Hinweis darauf, wie gehetzt und überstürzt das Buch sein würde. Es dauerte nicht lange bis die beiden sich das erste Mal treffen. Die beiden kennen sich kaum, außer über die Briefe, und fallen sofort übereinander her. Die Autorinnen haben sich nicht mal die Mühe gemacht, irgendeine Chemie und Spannung zwischen den beiden aufzubauen. Es geht einfach von 0 auf 100, was absolut unrealistisch ist. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich die meiste Zeit nur mit den Augen gerollt habe. Ich will auch gar nicht von den Szenen reden, in denen die beiden sexuell werde. Die Szenen waren so schlecht geschrieben, dass es richtig unangenehm war und ich musste sogar lachen, weil es so schlecht war. Selbst ein Kumpel von mir hat sich vor Lachen kaum noch eingekriegt. In diesen Szenen gab es keine sexuelle Spannung und sie waren außerdem enorm gehetzt. 

Nichtmal mit den Charakteren konnte das Buch punkten. Luc und Griffin waren pure Klischees und konnten gar nicht eindimensionaler sein. Luca, die Protagonistin, hat Agoraphobie und eine Angststörung. Damit haben die Autorinnen scheinbar versucht ihr Tiefe zu verleihen, aber das ist ja mal komplett schiefgegangen, weil es, in meinen Augen, nur als Plot Device genutzt wurde. Die Repräsentation von beidem erschien mir auch eher schlecht als recht, wobei ich keine Erfahrung mit Agoraphobie und Angststörungen habe. 

Fazit

Es gab hier und da ein paar Momente die süß waren, aber im gesamten ist das eines der schlechtesten New Adult Romane, die ich je gelesen habe. Die Handlung ist nicht nennenswert, das ganze Buch wirkt gehetzt, die Charaktere absolut eindimensional und es gibt an keiner Stelle eine gewisse Chemie oder Spannung zwischen den beiden. Das Buch war eine absolute Zeitverschwendung für mich. Ich kann es definitiv keinem empfehlen. 

You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.