[Monatsrückblick] Juli 2019

13:22

Ganz ehrlich? Ich bin froh, dass der Juli endlich vorbei ist. Irgendwie hat er sich unglaublich gezogen. Die erste Hälfte des Monats war ich mit ein paar Abgaben und einer Klausur beschäftigt und zu Beginn der vorlesungsfreien Zeit bin ich quasi an meinen Schreibtisch gezogen. Am 31. Juli hatte ich nämlich zwei Deadlines, die mich fast die zweite Hälfte des Monats beschäftigt hat. Wer mir auf Twitter folgt, hat meinen Fortschritt bei der Hausarbeit sicher mitbekommen und auch, dass ich genau eine Woche vor Abgabe fertig war und nur noch Korrektur lesen musste. Dementsprechend war die letzte Juliwoche doch noch recht entspannen. Jetzt bin ich aber erstmal froh, dass zwei meiner Deadlines durch sind. Im August folgen aber leider noch 3, aber hierbei handelt es sich nur um eine Korrektur eines Essays und um zwei weitere Essays von je ca. 3 Seiten. Das sollte also machbar sein. 

Obwohl ich im letzten Monat viel für die Uni zu tun hatte, habe ich aber auch sehr viel gelesen (auch, weil ich 9 Comics für meine Hausarbeit lesen musste) und dann war da noch der Reading Rush, früher bekannt als BookTubeAThon, und ich habe das erste Mal teilgenommen und ich habe mich selber herausgefordert, alle Challenges zu schaffen und 7 Bücher zu lesen. Das hat erstaunlich gut funktioniert. Auch, weil die Hausarbeit so viel früher fertig war und ich somit den ganzen lieben langen Tag nur gelesen habe. Ich habe wirklich in jeder freien Minute gelesen und es hat so gut getan und die Challenges haben mich auch nicht unter Druck gesetzt. Eher hatte ich gleich noch viel mehr Spaß am Lesen und das Sammeln der Badges auf der Website vom Reading Rush hat auch super viel Spaß gemacht. Es hat natürlich auch geholfen, dass das Wetter so gut war und ich fast nur auf dem Balkon zum lesen und Vitamin D tanken saß. 
Nächsten Monat habe ich dann hoffentlich eine bessere Balance, was meine Freizeit und den Unikram angeht. Jetzt habe ich aber genug geredet und es geht direkt weiter mit meiner Statistik und meinen gelesenen Büchern.

Statistik

Gelesen: 19
Seitenzahl (insgesamt): 4902
Seitenzahl (pro Tag): 158
Durchschnittliche Bewertung: 4,1
Angefangen: Carry On
Neuzugänge: 3
SuB (am Ende des Monats): 47 (Vormonat: 52)

Gelesen

1. Mona Kasten - Hope Again
4 von 5 Eulen
Auf Hope Again habe ich mich richtig gefreut in diesem Jahr und Mona Kasten hat nicht enttäuscht. Ich hatte enorm viel Spaß beim Lesen und Everly & Nolan sind eines meiner Lieblingspaare der Reihe. Wer bringt mir außerdem meinen eigenen Nolan? Ich hätte auch gerne einen.

2-10. Brian K. Vaughan & Fiona Staples - Saga Vol. 1-9
4-5 von 5 Sternen
Die Comics musste ich für meine Hausarbeit nochmal lesen und der reread hat genauso viel Spaß gemacht wie das erste Mal. Nur Volume 9 habe ich zum ersten Mal gelesen und ich würde Brian K. Vaughan und Fiona Staples gerne jagen gehen. Nach dem Lesen war ich ein absolutes emotionales Wrack. Ich will immer noch nicht ganz glauben, dass am Ende passiert ist. 

11. Maureen Johnson - The Vanishing Stair
3 von 5 Eulen
Leider fand ich den zweiten Band der Truly Devious Reihe wieder nur sehr durchschnittlich. Die ersten zwei Drittel waren wieder recht langweilig, während das letzte Drittel an Fahrt aufgenommen hat. Der Plottwist am Ende konnte mich auch nicht wirklich überraschen und ich habe ehrlich gesagt damit auch gerechnet. Noch bin ich mir unsicher, ob ich den dritten Band lesen werde, wenn der erscheint. 

12. Leylah Attar - Paper Swan: Ich will dich nicht lieben
3,5 von 5 Eulen
Das Buch hat mich positiv überrascht. Ich dachte, dass ich es hassen würde, aber ich hatte im Endeffekt doch eine gute Zeit beim Lesen. Die Geschichte ist definitiv nichts für schwache Nerven und wohl auch recht problematisch, aber irgendwie bleibt man doch interessiert dabei. Dennoch hat das Buch aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Für zwischendurch ist das Buch aber definitiv ganz gut, wenn man mit viel Gewalt zurechtkommt. 

13. Louise Gornall - Under Rose-Tainted Skies
4 von 5 Eulen
Das Buch konnte mich wirklich mitreißen und ich habe wirklich mit der Protagonistin mitgefühlt. Außerdem bekommt man einen guten Einblick, wie das Leben mit Agoraphobie, OCD und einer Angststörung ist. Dadurch, dass es ein Own Voices Buch ist, gehe ich auch davon auch, dass es authentisch ist. Nur zum Schluss hat mich das Buch ein wenig verloren, weil es mir dann doch etwas zu schnell ging. 20 Seiten mehr hätten dem Buch sicher gut getan.

14. John Allison - Giant Days Vol. 1
4 von 5 Eulen
Ein super unterhaltsamer Comic mit tollen Charaktere. Ich hab den Comic an einem Stück durchgelesen und ich musste ab und zu wirklich laut loslachen. Ich freue mich schon darauf, die nächsten Ausgaben zu lesen und bin gespannt, was die Freunde noch so zusammen am College erleben. 

15. Marie Lu - Warcross
5 von 5 Eulen
Ich bin begeistert! Ich war keine Sekunde lang gelangweilt bei dem Buch und ich fand das Konzept absolut spannend. Einen Teil habe ich mir zum Ende hin schon gedacht, aber trotzdem konnte mich das Ende überraschen und ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil dieser Dilogie in die Hände zu bekommen.

16. Stephen Chbosky - Das ist also mein Leben
2 von 5 Eulen
Das Buch war mal eines meiner Lieblingsbücher, aber das hat sich mit diesem reread erledigt. Ich war absolut gelangweilt von dem Buch und war einfach nur froh, als es dann doch endlich vorbei war. Inzwischen bevorzuge ich definitiv den Film.

17. J.R. Ward - The Savior
4 von 5 Eulen
Ich liebe ja die Reihe um die Black Dagger Brotherhood. Das ist eine Reihe, bei der ich hoffe, dass sie niemals zu Ende geht. Mir hat auch dieser 17. Band wieder richtig gut gefallen und ich hatte enorm viel Spaß beim Lesen. Es war toll, endlich auch mal was über Mhurder zu erfahren und ihn kennenzulernen, nachdem er bisher noch kein einziges Mal selber vorkam. Nach diesem Band freue ich mich wieder richtig auf die nächsten Bücher, die in diesem Universum spielen. 

18. Jasmine Warga - My Heart and Other Black Holes
4 von 5 Eulen
Ein weiteres Buch, dessen Konzept mich begeistern konnte und ich habe das Buch so gut wie in einem Rutsch verschlungen. Nur hier hatte ich wieder das Problem, dass das Ende zu gehetzt war. Auch hier hätte das Buch sicher 20 Seiten mehr gebrauchen können, um das Ende ein wenig besser auszubauen und für einen ordentlichen Abschluss. So kam mir das Ende leider zu plötzlich. 

19. Adam Silvera - They Both Die At The End
4,5 von 5 Eulen
Bei diesem Buch hatte ich recht hohe Erwartungen und zum Glück konnte das Buch diese treffen. Irgendwann hatte ich zwar mal das Gefühl, dass sie die Handlung ein wenig gezogen hat, aber die Charaktere habe ich dennoch ins Herz geschlossen und ich hatte sehr viel Spaß am Lesen. Die letzten 50 Seiten habe ich komplett geheult und ich weiß jetzt schon, dass ich für immer so tun werde, als würden die letzten 30 Seiten nicht existieren. 

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Schönen guten Morgen!

    Ich bin auch froh, dass der Juli vorbei ist, das war ein extrem stressiger Monat auch für mich - aber zum lesen bin ich zum Glück auch viel gekommen :)

    19 Bücher sind ja eine ganz schöne Menge, aber die Comics gehen relativ schnell oder? Ich lese sowas ja so gut wie nie, dabei gäbe es da auch einiges was mich interessieren würde.
    Freut mich jedenfalls, dass der re-read dir so großen Spaß gemacht hat!

    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich keins, aber War Cross würde mich auch interessieren, das hatte dich ja auch sehr begeistert!

    Ich hoffe, der August wird für dich etwas ruhiger und du findest auch wieder so viel Lesezeit und vor allem tolle Bücher :)

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Comics kann ich innerhalb von 1 bis 2 Stunden lesen. Kommt immer darauf an, wie sehr ich auf Details in den Bildern achte. Aber generell lassen sie sich sehr schnell lesen. Und häufig haben sie ja auch weniger als 200 Seiten. Comics machen definitiv Spaß. Ich habe sie auch erst im letzten Jahr für mich entdeckt.

      Warcross kann ich dir auch empfehlen. Die Dilogie ist ja auch schon in Deutschland erschienen :)

      Bisher ist der August zum Glück schon ein wenig ruhiger. Aber das wirkt sich auf mein Leseverhalten aus. Am meisten lese ich irgendwie immer dann, wenn ich viel zu tun habe und einen vollen Zeitplan, aber dadurch, dass ich viel Freizeit momentan habe, lese ich eher weniger

      Löschen
  2. Hallo Isabell,

    wow, neunzehn Bücher sind trotz Reading Challenge echt beeindruckend, gerade wenn du noch an Hausarbeiten gesessen hast! Es freut mich, dass der größte Stress für dich jetzt erst mal vorbei ist und drück dir die Daumen für die Essays. ^^

    Schade, dass dir "The Vanishing Star" nicht so zugesagt hat. Mir wurde letztens der erste Band empfohlen, aber das stimmt mich eher ein wenig skeptisch. :/

    "Das ist also mein Leben" habe ich zweimal gelesen, beim ersten Mal fand ich es nur durchschnittlich und tendenziell auch eben nicht sonderlich fesselnd, beim zweiten Mal gefiel es mir besser ... ich kann verstehen, warum Menschen es lieben, aber ich kann auch verstehen, dass du es als langweilig empfunden hast.

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komischerweise lese ich in solchen stressigen Zeiten am meisten. Und da ich Comics sehr schnell lesen kann, war es gar nicht schwer, auf eine solche Anzahl zu kommen. Noch dazu musste ich 9 der Comics für meine Hausarbeit lesen. Jetzt, wo ich nicht mehr im Stress bin, lese ich auch irgendwie wieder weniger 😅

      Ich würde es mit dem ersten Band vielleicht einfach mal probieren. Vielleicht können dich die Bücher ja begeistern :)

      Löschen
  3. Hey du :)

    Uff, das verstehe ich total! Ich bin auch froh, dass der Juli vorbei ist. Es freut mich aber total, dass dir der Reading Rush so viel Spaß gemacht hat :)

    Und du hast deine Hausarbeit über Saga geschrieben? Wie cool ist das denn? :o Was war denn da genau dein Thema?

    Schade, dass du "The Perks of Being a Wallflower" nicht mehr so mochtest. Ich habe auch überlegt, ob ich das nochmal lese, weil der Autor ja jetzt ein neues Buch rausbringt, aber vielleicht überlege ich mir das dann nochmal. Bei manchen Büchern ist es ja doch besser, wenn man sich die nur positiv in Erinnerung behält.

    Und yes! Warcross! Freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat :) es ist auch echt so toll ♥

    Ich wünsche dir noch einen schönen August!
    Alles Liebe
    Aileen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Ich war ganz aufgeregt, dass das geklappt hat. Ich hab meine Analyse um das Thema Heteronormatives Framing gelegt und dann untersucht, ob die Geschichte in einem Heternormativen Framing erzählt wird oder nicht. Dabei habe ich mich aber auf Alana und Marko beschränkt, weil ich es sonst nur sehr oberflächlich hätte machen können.

      Das stimmt. Für mich war es tatsächlich auch das erste Mal, dass ich ein Buch beim zweiten Mal lesen nicht mehr mochte. Aber das zeigt auch, dass man sich weiterentwickelt und der eigene Geschmack sich ändert. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass ich dieses Mal das Hörbuch gehört habe und es nicht selber gelesen habe.

      Ist es wirklich! Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen, wobei ich da eher gemischte Meinungen zu gehört habe. Ich lasse mich aber mal überraschen und hoffe, dass es mir genauso gut wie Warcross gefallen wird.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :)

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.