Montag, 6. Mai 2013

[Rezension] Andrew Lane - Young Sherlock Holmes 01

Quelle: Amazon
Autor: Andrew Lane
Titel: Young Sherlock Holmes: Der Tod liegt in der Luft
Originaltitel: Young Sherlock Holmes - Death Cloud
Seiten: 416
Verlag: FJB
Veröffentlichung: 17.2.2012
Einband: Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-19300-4
Preis: 8,99 €

Inhalt:
Der junger Sherlock Holmes soll seine Sommerferien auf dem Land verbringen - bei Tante Anna in Farnham. Stundenlang dauert die Reise und nichts als Gerstenfelder weit und breit. Noch öde geht es ja wohl kaum, Sherlock ist stocksauer. Doch dann kommt alles ganz anders, und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. 
Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron - das erste Abenteuer des jungen Meisterdetektivs beginnt. 

Charaktere:
Sherlock ist 14 Jahre alt und schon sehr selbstständig. Sherlock freundet sich mit einem Straßenjunge, Matty, an. Matty ist Sherlock eine große Hilfe und Stütze. Matty ist durch das Leben auf der Straße ziemlich mutig, aber dennoch nicht furchtlos.
Sherlock bekommt auch noch einen Privatlehrer, Amyus Crowe. Dieser bringt ihm bei, jeden kleine Detail zu beachten und er lehrt ihm, logische Schlüsse zu ziehen. 
Amyus Crowe wird zu einem wichtigem Teil im Leben von Sherlock.

Meine Meinung:
Die Handlung ist sehr spannend und man möchte immer wissen was weiterhin passiert. Ich hatte das Buch so schnell durch gelesen gehabt, und wusste nie was als nächsten passieren könnte. Das Buch war also kaum vorhersehbar.
Der Schreibstil ist wunderbar und auch flüssig zu lesen, nur wenn Amyus Crowe mal knifflige Rätsel gestellt hat, hab ich es vielleicht mal nicht sofort nachvollziehen können.
Ich werde das Buch sicher noch einige Male mehr lesen, weil es einfach sehr viel Spaß macht, mit Sherlock mitzufiebern und zu zittern. 

Pro/Contra:
Ich fand den Schreibstil sehr gut und die ganze Idee, ein Buch zu schreiben, in dem Sherlock Holmes 14 ist, finde ich sehr interessant. 
Die Charaktere möchte man wirklich gerne immer besser kennen lernen, und das Buch war kaum vorhersehbar, was ich sehr gut wieder fand.
Am Schluss haben sich die Ereignisse meiner Meinung nach aber sehr überschlagen, und kamen sehr schnell aufeinander, was ich etwas unlogisch finde, auch bei einem Buch, bei dem es um Sherlock Holmes geht.

Fazit:
Spannendes Jugendbuch, das auch Erwachsene lesen können. Die Story war sehr gut durchdacht und man merkt der Autor hat sich mit der damaligen Zeit beschäftigt.

4 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Puh, ich glaube das ist nicht so meins. ^^ aber muss ja auch nicht, nicht wahr? Ich finde es schade, warum kann man ihm denn keinen anderen namen geben? Ich meine das ist doch so vorbelastet ^^

    Liebst, Lotta.

    AntwortenLöschen